Stadtlauf

Limbacher Triathleten mit großen Erfolgen

Neroman, Idsteiner Stadtlauf und Triathlon Fulda

Mit dem Mai begann für die Triathleten der langersehnte Auftakt zur Triathlonsaison 2016.

Beim Neroman Crosstriathlon auf dem Wiesbadener Neroberg fand bei sehr kalten Wetterbedingungen eines der ersten Rennen des Jahres statt. Im Jugendrennen (300m-10km-2km) konnten Marvin Kreis und Miriam Ruoff Gesamtsiege erreichen. Jan Lucas Ferschke Platz Drei. Im Hauptrennen (500m-20km-5km) Stefan Müller Gesamtplatz 5 und Rang Drei der AK30. Ralph Kraus (7.M40), Jürgen Klotz (5.M50) und Matthias Bremer (23.M40) finishten ebenfalls.

Am Himmelfahrtswochenende gingen bei warmen 25 Grad fast 800 Athleten beim Barockstadttriathlon Fulda an den Start. Auf der Sprintdistanz (500m-25km-5km) belegten Felix Spitz (1:12:11h) und Leon Günther(1:12:59h), bei ihren Debüts auf dieser Distanz, den Silber- bzw. Bronzerang im Rennen der Jugend A des HTV-Cups. Ebenfalls im Sprint konnte Stefan Müller (1:09:26h) Gesamtrang 6 und die Bronzemedaille der AK1 im Rahmen der Hessischen Polizeimeisterschaften erringen. Bei seiner Premiere auf der Olympischen Distanz (1,5km-38km-10km) gewann Moritz Spitz (2:12:44h) den HTV-Cup der Junioren und belegte Platz 16 im Gesamtklassement.

Bereits am Freitag zuvor nahmen mehr als 1500 Starter am Idsteiner Stadtlauf teil. Darunter auch 32 Limbacher Triathleten, die teilweise herausragende Zeiten und Platzierungen erreichten. Über 1km rannte Etienne Morgenstern (4:19min) auf Platz 5 im Gesamteinlauf. Lea Borst gewann die 2,3km Strecke der Mädchen in starken 8:44min. Tom Borst wurde mit Silber bei den Jungs in 8:38min belohnt. Miriam Ruoff entschied die Jugendwertung über 5km in 20:05min für sich und belegte im Gesamteinlauf der Frauen Rang Vier. Moritz Spitz lief als dritter Läufer über 5km in schnellen 16:46min ins Ziel ein. Dicht gefolgt von Stefan Müller (17:02min) auf Rang 5 und Felix Spitz (17:28min) als 12. Auch alle anderen Teilnehmer stellten teilweise Bestleistungen auf und überzeugten mit guten Platzierungen.

DuathlonHM16

Limbacher Triathleten glänzen bei Hessenmeisterschaften

4 Titel und weitere Podiumsplätze bei Duathlon HM

Großenenglis. Ende April war es endlich soweit. Im nordhessischen Großenenglis fanden die Hessischen Duathlonmeisterschaften, d.h. Laufen, Radfahren und nochmal Laufen, statt. Bei 7 Grad Lufttemperatur und viel Wind stellte besonders die dazu auch hügelige Radstrecke eine Herausforderung dar. Doch alle angereisten Limbacher Athleten konnten mit teilweise herausragenden Leistungen überzeugen. Lea (SchC) und Tom Borst (SchB), sowie Frederike Arp (W20) konnten als Hessenmeister ins Ziel einlaufen. Ines Borst (2.W40), Miriam Ruoff (3.JugB) und Moritz Spitz (3.Jun) Medaillenränge erreichen. Auch die A-Jugend Mannschaft (Felix Spitz, Leon Günther, Thimo von Kraewel) durfte sich über den Hessentitel freuen.

 Ergebnisse:

SchülerC (0,5-2,5-0,5km): 1. Lea Borst, 12:19min;    5.Christian Theobald, 13:44min

SchülerB (1-5-0,5km):      1. Tom Borst, 17:43min

Schüler A (2-7-1km):        7. Leni Müller, 33:19min

  1. Bjarne Scheel, 32:58min; 12. Johannes Theobald, 36:34min

JugendB (2-7-1km):         3. Miriam Ruoff, 27:54min ; 6. Neele Müller, 34:11min

  1. Pirmin Scheel, 27:65min

JugendA (2,5-21-2,5km):     6. Felix Spitz, 59:38min; 7. Leon Günther, 1:00:25h;

  1. Thimo   von Kraewel; 1:04:22h 12. Markus Wickner, 1:04:32h; 14. Hagen Arp, 1:10:06h                                  

                                                   Mannschaft (Spitz, Günther, von Kraewel) 1. Platz

Junioren (5-21-2,5km):        3. Moritz Spitz, 1:06:35h

Erwachsene: (5-21-2,5km): 1.DW20 Frederike Arp, 1:17:04h; 2.DW40 Ines Borst, 1:20:55h

Hachen 16_1

Ostertrainingslager der Limbacher Nachwuchstriathleten

Rekordteilnahme mit 26 Jugendlichen

„Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland!“ diese Songzeile wird den 26 Nachwuchstriathleten und 5 Betreuern der TSG Limbach noch lange im Kopf bleiben. Ganz nach diesem Motto verbrachten die Nachwuchsathleten, wie schon seit einigen Jahren in der ersten Ferienwoche, ihr Trainingslager in der Sportschule im sauerländischen Sundern – Hachen. In diesem Jahr auch verstärkt durch vier Triathleten des LCO Wiesbaden und des SC Wiesbaden.

Nach dem von Wind und Dauerregen erschwerten Trainingslager im Vorjahr, gab es dieses Jahr nur sehr wenige Schauer und an drei Tagen stiegen die Temperaturen auf fast 20 Grad an, sodass Sonnenbrand kein Einzelfall war. Die Tage wurden jeweils um 6:00 Uhr mit einer ersten Schwimm- oder Laufeinheit begonnen und mit einem abwechslungsreichen Sportprogramm gestaltet.

In der Sportschule wurden der Kraftraum, das Schwimmbad und die Hallen, sowie im Außenbereich die Laufbahn und Rasenplätze zum Trainieren genutzt. Der angrenzende hügelige Wald bot mit matschigen, aber sehr spaßbringenden Wegen und Pfaden ideale Laufbedingungen. Doch der Schwerpunkt lag auf dem Radtraining. In verschiedenen Gruppen konnten bis zu 360 Radkilometer im hügeligen Sauerland gesammelt werden. Die jüngeren Athleten umrundeten auf ihren Rennrädern den Sorpesee und die umliegenden Orte. Die älteren Sportler absolvierten Tempointervalle und machten so manche herausfordernde Bekanntschaft mit den steilen Anstiegen des Sauerlandes. Höhepunkt war die 130km lange Tour auf den Kahlen Asten bei Winterberg. Dort oben lag sogar noch Schnee und einige Lifte waren noch in Betrieb.

Abseits der drei Triathlondisziplinen fanden noch einige Athletikeinheiten statt. Genauso wie das traditionelle Lauftraining in Form eines Biathlons mit Lasergewehren. Für einen weiteren Höhepunkt sorgten die älteren Jugendlichen mit ihren kreativen Outfits beim Arohaworkshop. Ein Ausflug in ein nahegelegenes Spaßbad für die jüngeren Teilnehmer und die Besichtigung eines Fahrradzubehörherstellers rundeten das Programm ab. Nun gilt es weiter fleißig zu trainieren, um am 23. April bei den Hessischen Duathlonmeisterschaften in Topform antreten zu können.

Geisenheim Kopie

Limbacher Triathleten mit Kreismeistertiteln

Kreismeisterschaften im Crosslauf

Geisenheim. Bei fairen, trockenen Wetterbedingungen fanden in Geisenheim die diesjährigen Kreismeisterschaften im Crosslauf statt. Leider nehmen immer weniger Teilnehmer an dieser harten, aber sehr schönen Laufdisziplin teil. Die Limbacher Triathleten zeigten sich davon nicht beeindruckt und konnten in allen Altersklassen zahlreiche Kreismeistertitel erlaufen. Auch einige jüngere Triathleten sammelten erste wichtige Wettkampferfahrung.

Ergebnisse:

1280m:

W9:     1. Lea Borst, 5:23min

M9:     4. Christian Theobald, 6:16min; 6. Jan Lüttke, 6:25min; 7. Robert Strobach, 7:09min

W11:  2. Laura – Maria Müller, 5:32min

M11:   2. Tom Borst, 5:05min; 6. Yanic Stötzer, 6:05min

2310m:

W13:  1.Viktoria Höfer, 10:30min; 3. Ann – Cathrine Wagner, 14:04min

W14:  1. Merete Arp, 9:59min

3290m:

U18:               1. Felix Spitz, 12:42min

Frauen:         1. Frederike Arp, 14:21min

W40:              1. Ines Borst, 14:50min

Männer:         2. Andreas Lüttke, 13:02min; 3. Dominik Mol, 13:32min;

  1. Oliver Maniera,13.56min; 5. Armin Borst, 14:21min

800m Crosssprint:

Frauen:         2. Frederike Arp,3:06min

Männer:         1. Dominik Mol, 2:33min; 2. Oliver Maniera, 2:55min

U18:               1. Felix Spitz, 2:44min

Wilsenroth16 Kopie

Abschluss der Dornburger Winterlaufserie

Siege und Podestplätze für Limbacher Triathleten

Zum Abschluss der Dornburger Winterlaufserie stand diesmal der hügelige Rundkurs in Wilsenroth auf dem Programm. Bei Sonnenschein und kalten Temperaturen stimmten diesmal auch die Witterungsbedingungen, sodass die Triathleten gute Zeiten erlaufen konnten.

Über 1km konnten Lea (1.U10; 4:00min) und Tom Borst (1.U12; 3:54min) den dritten Sieg in Folge erzielen und somit auch souverän die Gesamtwertung gewinnen. Laura Müller (2.U12; 4:29min) und Carolin Hartmann (1.U16, 3:45min) konnten in der Tageswertung ebenfalls Podestplätze erlaufen. Auf der 5km Strecke blieb Leon Günther (2.U18, 19:49min) erstmals unter 20min. Damit ist er auch in der Serienwertung auf Platz 2 der U18. Frederike Arp überzeugte mit Platz 2 aller weiblichen Teilnehmer in 22:36min. Ines Borst konnte verletzungsbedingt leider nicht starten und damit auch nicht um den Seriensieg laufen.

Am selben Tag konnte Miriam Ruoff bei den Hessischen Crosslaufmeisterschaften die Bronzemedaille gewinnen. Für die 3000m Strecke benötigte sie 12:17min.

Langendernbach16

Gesamtsiege gehen an Limbacher Triathleten

Nachwuchstriathleten dominieren bei Winterlaufserie 

Langendernbach. Den zweiten Wertungslauf der Dornburger Winterlaufserie nutzten die Limbacher Triathleten als Formtest in der Vorbereitungszeit. Bei immer stärker werdendem Schneeregen und teilweise matschigen Feldwegen erforderten die Streckenverhältnisse dabei nochmal besondere Aufmerksamkeit. Doch die Limbacher kamen mit den Bedingungen bestens zurecht. Lea Borst (U10, 3:50min), Tom Borst (U12, 3:45min) und Carolin Hartmann (U16, 3:40min) konnten jeweils als Gesamtsieger in ihren 1000m Läufen glänzen und sehr gute Zeiten erzielen. Die restlichen Triathleten nahmen die 5km Strecke in Angriff. Der 17 jährige Moritz Spitz (18:02min) und die 13 jährige Miriam Ruoff (21:11min) liefen beide als Gesamtsieger in den Zielkanal ein. Ines Borst (21:33min, 1.W40 und Gesamtzweite), sowie Felix Spitz (19:24min, 1.U18) konnten dazu ihre Altersklasse gewinnen. Leon Günther (20:04min, 4.U18) blieb nur knapp über der 20min Marke. Mit diesen Zeiten kann nun motiviert an der Form für die Ende April beginnende Triathlonsaison gearbeitet werden.