Und der Weltmeister steht mittendrin

Limbacher Nachwuchstriathleten starten beim Darmstädter Swim and Run ins Wettkampfjahr

 

Da staunte selbst der aktuelle Ironman Weltmeister Patrick Lange vom ausrichtenden Gastgeber DSW Darmstadt, der sich für ein Gruppenfoto zu den Limbacher Triathleten gesellte: Mit 36 Starterinnen und Startern waren die Triathleten der TSG Limbach, trotz einiger Ausfälle aufgrund Auslandsaufenthalten oder Skifreizeiten,  zum traditionellen Saisonauftakt im Darmstädter Bürgerpark als größte teilnehmende Gruppe angereist, der für die Nachwuchsathleten den Auftakt des HTV- Nachwuchscups darstellte. Der Swim and Run Wettkampf mit witterungsbedingter Unterbrechung nach dem Schwimmauftakt fand aufgrund des Neubaus des Hallenbades in diesem Jahr unter dem Traglufthallendach des Freibades statt und war trotz der erschwerten Umstände wie immer top organisiert. Da solche Wettkampfformate im Winter eine Seltenheit darstellen, waren auch wieder zahlreiche Nachwuchsathleten aus den Leistungszentren der benachbarten Bundesländer angetreten, um einen Leistungstest zu absolvieren. Für viele der Limbacher Jugendlichen verlängerte sich zudem ihre Renndistanz aufgrund der Aufstiege in höhere Altersklassen.

Die Limbacher Ausdauersportler konnten sich in diesen hochkarätigen Feldern jedoch stark präsentieren, sodass einige Topplatzierungen zu verzeichnen waren. Lediglich die geringe Starterzahl an hessischen Athleten in der Juniorenklasse neben den Limbacher Startern zeigt, dass die älteren Nachwuchstriathleten zunehmend in den Triathlonligen aktiv werden. So stellt auch die TSG Limbach in diesem Jahr als Startgemeinschaft mit der Triathlon Equipe Elz jeweils ein Team in der ersten und fünften Hessenliga. Doch zurück zum Rennen in Darmstadt. Besondere Leistungen erbrachten die C- Schülerinnen Josefine Dohms, Jemima Möller und Frida Bárdi als Zweit-, Dritt- und Viertplatzierte, die viertplatzierte der B-Schülerinnen Lea Borst, Samuel Möller und Tom Borst als Zweite und Dritte der A-Schüler Wertung, Trainer Armin Borst als Dritter der Senioren M50, sowie der sechstplatzierte der insgesamt 40 B-Schüler Marvin Heuser.

Nun gilt es die gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen, um die gute Schwimmform weiter auszubauen und vor allem noch vorhandene Defizite im Laufen wettzumachen.

 

Ergebnisse Swim&Run

100m Schwimmen + 0,5km Laufen Schüler C:

weiblich: 2. Josefine Dohms, 3:33min; 3. Jemima Möller, 3:44min; 4. Frida Bárdi, 3:49min männlich: 15. Simon Mehner, 4:50min; 16. Jason Laub, 4:57min

200m Schwimmen + 1km Laufen Schüler B:

weiblich: 4. Lea Borst, 7:07min; 13. Kati Haas, 9:53min; 18. Anna Purr, 10:46min männlich: 6. Marvin Heuser, 7:16min; 22. Soma Bárdi, 8:14min; 26. Eric Sandquist, 8:24min; 32. Jan Lüttke, 8:53min; 33. Jakob Baum, 9:15min; 36. Robert Strohbach, 10:22min

400m Schwimmen + 2km Laufen:

Jugend B: weiblich: 8. Emily Fender, 15:12min; 14. Leni Müller, 16:10min; 21. Tyra Tietzen, 22:25min männlich: 15. Bjarne Scheel, 17:47min

Schüler A: weiblich: 9. Laura Maria Müller, 17:45min; 16. Joya Tietzen, 24:39min männlich: 2. Samuel Möller, 14:21min, 3. Tom Borst, 14:22min; 19. Yanic Stötzer, 20:02min

500m Schwimmen + 5,3km Laufen:

Senioren: 3.M50 Armin Borst, 30:03min; 7.M40 Andreas Lüttke, 31:48min

Junioren: 5. Felix Spitz, 27:29min; 6. Lukas Hafner, 28:06min; 7. Hagen Arp, 28:41min

Jugend A: weiblich: 7. Carolin Hartmann, 31:08min; 8. Madlen Schumacher, 32:37min; 9. Mareike Czakert, 33:15min; 11. Hanna Fender, 35:57min; 12. Neele Müller, 36:42min männlich: 15. Pirmin Scheel, 29:29min; 16. Jan Lucas Ferschke, 29:49min; 23. Nils Hafner, 34:24min

 

Limbacher Triathleten mit fulminantem Jahresabschluss

Silvesterläufe in Montabaur und Frankfurt

 

Den letzten Tag des Jahres 2017 nutzten traditionell einige Limbacher Triathleten zur Teilnahme an Silvesterläufen in der Region. Im Frankfurter Stadtwald überzeugte Neuzugang Samuel Möller mit einem starken zweiten Platz im 2km Schülerrennen. Emily Fender lief auf der doppelt so langen 4km Strecke auf Rang Drei der weiblichen U16. Ebenfalls am Start waren Jemima Möller (2km, 7.U10) und Oliver Fender (10km, 46.M45).

Rund um das Montabaurer Schwimmbad stellten die sehr matschigen Waldwege mit einem anspruchsvollen Höhenprofil eine besondere Herausforderung für die mehr als 1500 Teilnehmer dar. Die Limbacher Ausdauersportler ließen sich davon nicht beeindrucken und überzeugten mit starken Zeiten und Platzierungen.

Im 1,4km Schülerrennen konnte Marvin Heuser als Zweitplatzierter fast alle anderen Starter hinter sich lassen. Dies gelang ebenfalls der schnellsten Schülerin Lea Borst, die im Gesamteinlauf nur einen Rang hinter ihrem Vereinskameraden finishte. Auf der 10,7km Distanz platzierte sich Armin Borst auf Rang 14 der M45. Die meisten Dreikämpfer entschieden sich für die 5,2km Distanz. Timo Heise überraschte mit einem sehr starken Lauf auf Gesamtplatz Drei der Gesamtwertung in 19:12min. Auch Carolin Hartmann belohnte sich mit ihrer Performance in 21:50min mit dem dritten Rang der Frauenwertung. Madlen Schumacher (2.U16), Felix Spitz (1.U18), Lukas Hafner (2.U20) und Tom Borst (1.U14) erreichten Podestplatzierungen in ihren Altersklassen. Nun gilt es im Jahr 2018 an die gezeigten Leistungen aus 2017 anzuknüpfen und weiter fleißig zu trainieren.

 

 

Frankfurt 10km: 46. M45 Oliver Fender, 45:26min

Frankfurt 2km: 2. Gesamt und U12 Samuel Möller, 7:41min; 7.U10 Jemima Möller, 9:54min

Frankfurt 4km: 5. Mädchen und 3.U16 Emily Fender, 17:14min

 

Montabaur 10,7km: 14.M45 Armin Borst, 48:44min

Montabaur 5,2km: 3. Gesamt und 1. U16 Timo Heise, 19:12min; 5. Gesamt und 1. U18 Felix Spitz, 20:07min; 2. U20 Lukas Hafner, 20:27min; 3. Gesamt und 1. U18 Carolin Hartmann, 21:50min; 1. U14 Tom Borst, 22:09min; 4. U16 Nils Hafner, 24:13min; 7. M50 Lothar Hafner, 24:50min; 2. U16 Madlen Schumacher, 26:15min

Montabaur 1,4km: 2. Gesamt und U12 Marvin Heuser, 5:41min; 1. Mädchen und U12 Lea Borst, 5:45min

 

Limbacher Triathleten überzeugen bei Talentsichtung des HTV

Insgesamt fünf Limbacher Nachwuchstriathleten in Hessenkader berufen

 Mitten in der Anfangsphase der Vorbereitung auf die Triathlonsaison des Folgejahres steht Ende November die Kadersichtung des Hessischen Triathlon Verbandes im Terminkalender der Limbacher Nachwuchsathleten. In Darmstadt gilt es über 400m Schwimmen und 1000m Laufen jeweils Normzeiten der einzelnen Altersklassen der Jahrgänge 2004 – 1999 zu unterbieten, um durch eine Kaderberufung in der Saison 2018 die Möglichkeit einer Teilnahme am Deutschlandcup und bei Nominierung an den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften zu haben.

Für die TSG Limbach stellten sich elf Jugendliche der Hessischen Konkurrenz. Trotz erschwerten Windverhältnissen beim Laufen konnten zahlreiche persönliche Bestzeiten aufgestellt werden, sodass sich Athleten und Trainer sehr zufrieden zeigen konnten.

Nach einigen Tagen Wartezeit konnten sich Miriam Ruoff (2018: A-Jugend), Timo Heise und Till Jung (beide 2018: B-Jugend) über eine Nominierung in den D-Kader 2018 freuen. Aufgrund der Saisonleistungen 2017 wurden Tom Borst (A-Schüler) und Samuel Möller (B-Schüler) in den E-Kader der jüngeren Jahrgänge berufen.

Die weiteren Limbacher Teilnehmer Mareike Czakert, Madlen Schuhmacher, Neele Müller, Emily Fender, Leni Müller, Leon Günther, Pirmin Scheel und Bjarne Scheel können jetzt noch auf eine eventuelle Berufung in den D-Perspektivkader hoffen, der noch bekannt gegeben wird.

 

Dazu stand Ende September die Sportlerehrung der Gemeinde Hünstetten für das Jahr 2016 an. Hier wurden zahlreiche Limbacher Sportler für Erfolge auf überregionaler Ebene geehrt. Jedoch ist zu bemerken, dass alle Hünstetter Sportler eine angemessenere Form der Würdigung verdient hätten. Dies zeigt die Resonanz auf die Durchführung der Ehrung in diesem Jahr.

Limbacher Triathleten zeigen Laufstärke

Läufe in Engenhahn und Polch, Bike+Run in Kronberg

Nach dem Ende der Triathlonsaison wollten einige große und kleine Limbacher Triathleten ihre Laufform vor der anstehenden Saisonpause nutzen, um an einigen Wettkämpfen in der Region teilzunehmen.
Den Auftakt machten die Ausdauersportler Mitte September beim 32. Engenhahner Gickellauf auf sehr hügeligen und anspruchsvollen Strecken, die noch von Regenschauern am Morgen zusätzlich erschwert wurden.  Lea (1,2km, 4:49min) und Tom Borst (3km, 13:58min) konnten jeweils ihre Rennen gewinnen. Auf der 6km Strecke siegte Felix Spitz (25:17min) im Gesamteinlauf. Gefolgt von Andreas Lüttke (25:59min) als Zweitplatziertem und Armin Borst (29:55min) auf Rang Vier. Auch der Gesamtsieg der Frauen durch Ines Borst (31:53min) konnten die Limbacher erlaufen. Die sehr anspruchsvolle 10km Strecke bewältigte Moritz Spitz (41:05min) als Gesamtzweiter.
Zwei Wochen später zog es die Multisportler nach Polch. Dort starteten insgesamt mehr als 1500 Athleten beim Stadtlauf, der zur Freude der Teilnehmer von einem bekannten Kekshersteller gesponsert wird. Auf der sehr schnellen und bestenlistenfähigen Rundstrecke wurden neue persönliche Bestzeiten angepeilt. Bei angenehmen 23 Grad starteten sechs Triathleten im Hauptrennen über 10km. In dem sehr stark besetzten Feld lief Moritz Spitz mit neuer Bestzeit nach 37:47min und Drittplatzierter der U20 in das Ziel ein. Mit jeweils neuen Bestzeiten dominierten unsere A-Jugendlichen die U18: Sieger Felix Spitz (38:51min), der Zweitplatzierte Leon Günther (39:26min) und der Vierte Hagen Arp (43:16min), sowie auf Rang 7 Thimo van Kraewel (45:54min). Auch Miriam Ruoff siegte bei ihrem ersten 10km Lauf in der weiblichen U18 mit 45:01min. Sven Rumohr erreichte mit 48:44min als 13. der M45 seine angepeilte Zielzeit. Im 5km Rennen lief Ines Borst auf Platz 2 der Frauenklasse in 21:47min. Madlen Schuhmacher wurde Achte der U16 in 25:44min. Armin Borst erreichte Rang 23 der Männerwertung in 21:33min. Auch in den Nachwuchsrennen über 1km sorgten Tom Borst (1.M11, 3:35min), Lea Borst (2.W9, 3:49min) und Robert Strohbach (40.M9, 5:37min) für gute Resultate.
Am Tag der Deutschen Einheit fand in Kronberg der Bike and Run statt, bei dem sich Zweierteams, auf den sehr hügeligen und engen Strecken, beliebig oft mit Radfahren und Laufen abwechseln können. Pro Team wird dafür ein Fahrrad genutzt. Auf sehr matschigen Waldwegen und bei Dauerregen gingen vier Limbacher Teams an den Start. Mit als jüngstes Duo erreichten „Die Mini-Flitzer“ (Lea Borst und Laura Maria Müller) den siebten Platz in der Nachwuchswertung über 4,5km. Das 7km Rennen konnten „Die SpitzBrothers“ (Felix und Moritz Spitz) souverän für sich entscheiden. Ebenfalls über 7km siegreich in der Frauenwertung waren „Die Maxi-Flitzer“ (Ismene Dohms und Ines Borst). Auch „Die Medi-Flitzer“ (Tom und Armin Borst) überzeugten mit Platz Drei in der   Jugend+Erwachsenen Wertung.

Limbacher Nachwuchstriathleten glänzen bei Saisonfinale

Letzter HTV-Cup Wettkampf mit Duathlon in Münster

Am zweiten Septemberwochenende stand mit dem Duathlon in Münster das letzte Rennen des HTV-Cups 2016 für die Nachwuchsathleten an. Es galt nochmal alles zu geben, um die Platzierung in der Gesamtwertung abzusichern oder auszubauen. Über das Abschneiden in der Endwertung folgt noch ein Artikel. Bei idealem Duathlonwetter, Sonnenschein und 26 Grad, stand einem reibungslosen Wettkampf nichts im Weg. Schon im ersten Rennen des Tages der C-Schüler über 0,25km Laufen, 2,5 auf dem Rennrad und nochmals 0,25km Laufen, sorgten Lea Borst und Eric Sandquist für einen Doppelsieg mit jeweils souveränem Vorsprung. Christian Theobald und Jan Lüttke komplettierten das Ergebnis mit Platz 11 und 12. Der B-Schüler Tom Borst, noch müde von einer Klassenfahrt unter der Woche, erkämpfte sich Platz Vier über die Distanz von 1km-5km-0,25km. Ebenfalls gut platzierte sich Bjarne Scheel im Rennen der A-Schüler über 2km-13km-1km mit Rang Sechs. Im Rennen der B-Jugend ebenfalls über 2km-13km-1km sorgte Miriam Ruoff mit einem sehr deutlichen Sieg für ein weiteres Highlight. Sehr stark auch Pirmin Scheel auf Platz Fünf mit einer sehr offensiven Renneinteilung. Im letzten Rennen des Tages gingen die A-Jugendlichen und Junioren gemeinsam über 2,5km-21km-1,25 an den Start. Moritz Spitz war als zweiter Junior der schnellste Limbacher. Er hatte mit technischen Problemen beim Radfahren zu kämpfen und half darum den A-Jugendlichen Leon Günther und Felix Spitz auf dem Rad, die dann dicht hintereinander als Siebte und Achte einliefen. Hagen Arp finishte als Elfter in der A-Jugend.

Limbacher Nachwuchstriathleten mit starkem Auftritt in Trebur

Elke Leimpek gewinnt Altersklasse in Nordhausen

Im südhessischen Trebur starteten 22 jüngere Nachwuchsathleten der TSG Limbach beim vorletzten HTV Cup der Saison 2016. Darunter auch einige Neuzugänge und Debütanten in der hessenweiten Nachwuchsserie. Alle kämpften darum nochmal besonders motiviert, um wertvolle Punkte für die Abschlusswertung zu sammeln. Die Entscheidung, dann auch für die älteren Altersklassen, fällt am 10. September beim Duathlon in Münster.

Auch in Trebur konnten die Limbacher Starter einige Topresultate erreichen. Allen voran Lea Borst mit ihrem erneuten Sieg bei den C-Schülerinnen. Ebenfalls bei den C-Schülern überzeugte Eric Sandquist als Zweiter. Genauso wie Miriam Ruoff bei den B-Jugendlichen. Rang Drei der A-Schüler erkämpfte Timo Heise nach langer Verletzungspause. Tom Borst kämpfte sich noch auf den vierten Platz der B-Schüler vor, nachdem er auf Podestkurs beim Radfahren fehlgeleitet wurde. Die A-Schülerin Emily Fender und der B-Jugendliche Marvin Kreis erreichten jeweils fünfte Plätze. Auch unsere jüngsten Starterinnen glänzten mit einem Doppelerfolg bei den D-Schülerinnen durch den Sieg von Josephine Dohms und dem Bronzerang von Tabea Knochenhauer.

Am Rande des Südharzes fand der Thüringer ICAN Nordhausen Triathlon statt. Der Mitteldistanz-Triathlon forderte von den Athleten die Disziplinen 2 km Schwimmen, 90 hügelige Kilometer auf dem Rad und zum Schluss einen Halbmarathonlauf über 21km.. Am Start war auch die Limbacher Triathletin Elke Leimpek, die sich Hoffnungen auf eine gute Platzierung in ihrer Altersklasse machte. Leimpeck erreichte das Ziel nach 5:32:30 Stunden. Dies bedeutete für sie eine persönliche Bestzeit über die Triathlonmitteldistanz und den erhofften 1. Platz in ihrer
Altersklasse. In der Gesamtplatzierung belegte sie den hervorragenden 6. Platz.

 

D-Schülerinnen (33m-1km-200m): 1. Josephine Dohms, 3. Tabea Knochenhauer         C-Schülerinnen (100m-2,5km-400m): 1. Lea Borst

C-Schüler: 2. Eric Sandquist, 8. Jan Lüttke, 11. Christian Theobald

B-Schüler (200m-5km-1km): 4. Tom Borst, 13. Benedikt Mager, 14. Yanic Stötzer

A-Schülerinnen (400m-10km-2,5km): 5. Emely Fender, 8. Leni Müller, 14. Angelina Ries,                                                                                16. Tyra Tietzen

A-Schüler: 3. Timo Heise, 10. Bjarne Scheel, 11. Johannes Theobald

B-Jugend weiblich (400m-10km-2,5km): 2. Miriam Ruoff, 7. Madlen Schuhmacher,

Hanna Fender, 14. Neele Müller

B-Jugend männlich: 5. Marvin Kreis, 10. Pirmin Scheel, 17. Nic Knopke