Limbacher Ironmänner glänzen erneut

Ironman WM Hawaii und Ironman Barcelona mit Startern der TSG Limbach

Im Oktober standen für die drei Langdistanz Aushängeschilder der Limbacher Triathleten die Saisonhighlights nach monatelanger Vorbereitungsphase an. Während es Dominik Thiel und Mathias Ullrich zum Ironman Barcelona zog, ging es für Kai Hundertmarck nach seiner erfolgreichen Qualifikation beim Ironman Frankfurt zur Weltmeisterschaft auf Hawaii. In beiden Rennen mussten die Ausdauersportler 3,8km im Wasser zurücklegen, 180km Radfahren und abschließend einen Marathon laufen.

Für Ullrich und den Hawaii Starter 2018 Thiel stand das Rennen in Spanien unter der Zielsetzung eine neue persönliche Bestzeit aufzustellen und sich im Idealfall für die WM 2020 zu qualifizieren. Dabei war die Konkurrenz in Barcelona als teilnehmerstärkstes Ironman Rennen mehr als groß. Frühmorgens ging es bei ruhigem Wellengang und im Tagesverlauf idealen Wetterbedingungen bei etwa 20 Grad und bewölktem Himmel ins warme Mittelmeer. Ullrich ging nach Magenproblemen am Vortag ungewiss in den langen Renntag. Die beiden Limbacher Athleten verließen dann voll im Plan nach gut einer Stunde das Wasser. In ihrer Paradedisziplin auf dem Zeitfahrrad machten beide zahlreiche Plätze gut und blieben mehr als deutlich unter 4:50h Fahrzeit. Trotzdem war wie bei so vielen Langdistanzen aufgrund der Masse an Teilnehmern und der flachen Strecke auch die Windschattenproblematik omnipräsent, sodass auch Ullrich eine Zeitstrafe (5min) erhielt.                                              Der abschließende Marathon verlief für beide Dreikämpfer sehr unterschiedlich. Thiel legte mit 3:18h einen herausragenden Marathon hin, während sich bei Ullrich die Magenprobleme zurückmeldeten und er so sein Tempo etwas drosseln musste. Am Ende waren beide Athleten mehr als zufrieden mit ihren Leistungen. Mathias Ullrich blieb in 9:37h erstmals unter der 10h Marke. Thiel toppte dies mit bemerkenswerten 9:04:17h und verpasste als Elfter der 642 Athleten umfassenden AK40-44 den Hawaii Slot nur um vier Minuten. Er greift das Ziel Kona nun beim Ironman Südafrika Ende März an.

Nach seinem Qualifikationsrennen in Frankfurt ging es für Kai Hundertmarck auf Hawaii vorrangig um ein solides Finish, da Achillessehnenprobleme seine Laufvorbereitung stark beeinträchtigten. Dies gelang ihm durch seine jahrzehntelange Erfahrung auch mehr als souverän. Nach knapp 1:15h stieg der ehemalig Rad- und Triathlonprofi aus dem unruhigen Pazifik, um dann in seiner Paradedisziplin auf dem Triathlonrad 180km mit zeitweise sehr windigen Passagen in Angriff zu nehmen. Den abschließenden Marathon bewältigte Hundertmarck sehr kontrolliert, sodass er in einer Zeit von 10:52h glücklich den Zieleinlauf auf dem Alii Drive genießen konnte.

Ironman WM Hawaii (3,8-180-42,2km): 86. AK50-54 Kai Hundertmarck, 10:52:15h

Ironman Barcelona (3,8-180-42,2km): 11. AK40-44 Dominik Thiel, 9:04:17h; 34. AK 40-44 Mathias Ullrich, 9:37:41h

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.