Abschluss der Dornburger Winterlaufserie

Siege und Podestplätze für Limbacher Triathleten

Zum Abschluss der Dornburger Winterlaufserie stand diesmal der hügelige Rundkurs in Wilsenroth auf dem Programm. Bei Sonnenschein und kalten Temperaturen stimmten diesmal auch die Witterungsbedingungen, sodass die Triathleten gute Zeiten erlaufen konnten.

Über 1km konnten Lea (1.U10; 4:00min) und Tom Borst (1.U12; 3:54min) den dritten Sieg in Folge erzielen und somit auch souverän die Gesamtwertung gewinnen. Laura Müller (2.U12; 4:29min) und Carolin Hartmann (1.U16, 3:45min) konnten in der Tageswertung ebenfalls Podestplätze erlaufen. Auf der 5km Strecke blieb Leon Günther (2.U18, 19:49min) erstmals unter 20min. Damit ist er auch in der Serienwertung auf Platz 2 der U18. Frederike Arp überzeugte mit Platz 2 aller weiblichen Teilnehmer in 22:36min. Ines Borst konnte verletzungsbedingt leider nicht starten und damit auch nicht um den Seriensieg laufen.

Am selben Tag konnte Miriam Ruoff bei den Hessischen Crosslaufmeisterschaften die Bronzemedaille gewinnen. Für die 3000m Strecke benötigte sie 12:17min.

Gesamtsiege gehen an Limbacher Triathleten

Nachwuchstriathleten dominieren bei Winterlaufserie 

Langendernbach. Den zweiten Wertungslauf der Dornburger Winterlaufserie nutzten die Limbacher Triathleten als Formtest in der Vorbereitungszeit. Bei immer stärker werdendem Schneeregen und teilweise matschigen Feldwegen erforderten die Streckenverhältnisse dabei nochmal besondere Aufmerksamkeit. Doch die Limbacher kamen mit den Bedingungen bestens zurecht. Lea Borst (U10, 3:50min), Tom Borst (U12, 3:45min) und Carolin Hartmann (U16, 3:40min) konnten jeweils als Gesamtsieger in ihren 1000m Läufen glänzen und sehr gute Zeiten erzielen. Die restlichen Triathleten nahmen die 5km Strecke in Angriff. Der 17 jährige Moritz Spitz (18:02min) und die 13 jährige Miriam Ruoff (21:11min) liefen beide als Gesamtsieger in den Zielkanal ein. Ines Borst (21:33min, 1.W40 und Gesamtzweite), sowie Felix Spitz (19:24min, 1.U18) konnten dazu ihre Altersklasse gewinnen. Leon Günther (20:04min, 4.U18) blieb nur knapp über der 20min Marke. Mit diesen Zeiten kann nun motiviert an der Form für die Ende April beginnende Triathlonsaison gearbeitet werden.

 

Wettkampfersatztraining der Nachwuchstriathleten

Hünstetten Nachdem der eigentliche Saisonauftakt, der Swim and Run im Darmstädter Bürgerpark, aufgrund von technischen Problemen verschoben werden musste, organisierte das Limbacher Trainerteam einen intensiven Trainingstag für alle Altersklassen. Begonnen wurde mit einem gemeinsamen Einlaufen. Dann wurde entweder mit einem Dauerlauf an der Ausdauer gearbeitet oder eine intensive Tempoeinheit auf der Bahn absolviert. Nach einem gemeinsamen Auslaufen durften die Jüngeren in der Halle Abenteuersport genießen. Die älteren Jugendlichen ihre Muskulatur mit Blackrolls entspannen. Den Abschluss bildetet ein gemeinsames Mittagessen. Nun hoffen alle Nachwuchsathleten, dass der nächste Wettkampf dann auch stattfindet und ihre Form überprüft werden kann.

Jahresausklang der Limbacher Triathleten

Montabaur. Wie schon seit einigen Jahren nahmen einige große und kleine Triathleten am Silvesterlauf im Montabaurer Stadtwald teil, der durch sehr matschige Waldwege und Regenschauer zusätzliche Herausforderungen bot. Schon die Jüngsten Limbacher Starter konnten auf der 1400m Strecke durch den Gesamtsieg von Tom Borst und und den ersten und dritten Platz in den Altersklassen für Lea Borst und Eric Sandquist glänzen. Alle anderen Ausdauersportler liefen die 5km Strecke. Teilweise ambitioniert oder als lockeren Trainingslauf. Schnellste Starter waren Felix Spitz und Leon Günther, die mit Zeiten unter 21 Minuten aufs Podest der U16 liefen. Gefolgt von Ines Borst, die als erste Frau den Gesamtsieg erlaufen konnte und so auch ihre Altersklasse dominierte. Genauso wie Merete Arp, die die Altersklasse der U14 gewann. Auch alle anderen Starter waren mit ihren Zeiten zufrieden. Wobei das Wettkampfdebüt von Nic Knopke und Jan Lucas Ferschke noch zu erwähnen ist. Nun gilt es in den restlichen Wintermonaten noch möglichst viele Kilometer zu sammeln, um Ende April in die Triathlonsaison starten zu können.

Ergebnisse

1400m:
1. Tom Borst, 5:54min;     1.U10 Lea Borst, 6:05min;     3.U10 Eric Sandquist, 6:18min

5km:
2.U16 Felix Spitz, 20:37min;     3.U16 Leon Günther, 20:53min;     1. Gesamt und W40 Ines Borst, 22:20min;     8.U16 Hagen Arp, 23:46min;
8.M45 Sven Ruhmor, 25:07min;     1.U14 Merete Arp, 25:07min;     10.U14 Maxim Enders, 27:11min;      14.M45 Mike Enders, 27:11min;
9.U12 Jan Lucas Ferschke, 27:49min;     13.U14 Nic Knopke, 29:01min;     25.M45 Armin Borst, 29:47min;     4.W50 Andrea Enders, 31:22min

Nachwuchstriathleten überzeugen bei Kadersichtung

Kadersichtung des HTV und Idsteiner Schwimmmeisterschaften

Darmstadt./Hünstetten. Mitte November stand für einige Limbacher Nachwuchstriathleten nochmal eine besondere Leistungsüberprüfung im Kalender. Nachdem mit einem Intensivtrainingslager in der zweiten Herbstferienwoche nochmal an der Schwimm- und Laufform gearbeitet wurde, waren die Nachwuchsathleten im Alter von 13 bis 15 Jahren bestens gerüstet, um sich mit der Hessischen Konkurrenz zu messen. Wer die Schwimm- und Laufnormen über 400m Schwimmen und 1000m Laufen unterbieten konnte, qualifizierte sich bei der Sichtung für bestimmte Landeskader des Verbandes. Alle Limbacher Nachwuchsathleten konnten ihre persönlichen Schwimmbestzeiten deutlich unterbieten, womit die erfolgreiche Arbeit der Schwimmcoaches Jan und Turadj bewiesen wurde. Auch auf der Tartanbahn mussten sich die Jugendlichen nicht vor der Konkurrenz verstecken. Am Ende des Tages konnte sich Miriam Ruoff über die Aufnahme in den Perspektivkader freuen. Über ihre Platzierungen im Nachwuchscup 2015 sind Miriam Ruoff und Timo Heise im Aufbaukader der jüngeren Athleten vertreten. Die Jugendlichen des Jahrgangs 2000 scheiterten jeweils nur sehr knapp an der Laufnorm und werden nächstes Jahr als Mannschaft wieder sehr gute Ergebnisse erreichen können.

Am Vortag präsentierten sich vor allem unsere jüngeren Nachwuchsathleten bei den Schwimmmeisterschaften der DLRG Ortsgruppe Idsteiner Land. In den Einzel- und Staffelrennen konnten sie zahlreiche Medaillen erringen und hatten dabei wieder sehr viel Spaß zusammen.

Bestzeiten bei Eltviller Stadtlauf für Limbacher Triathletinnen

Eltville (Rheingau) Beim 6. Eltviller Stadtlauf über 10 km starteten die Triathletinnen Barbara Bremer, Antje Richter und Elke Leimpek von der TSG Limbach.
Bestes Läuferwetter und eine tolle Stimmung entlang der Laufstrecke, die durch die Eltviller Altstadt und am Rhein entlang führte, zeichnete diesen schönen Stadtlauf aus. Dass man zehn Kilometer unter 50 Minuten laufen und eine Platzierung unter den Top Ten erreichen kann bewiesen alle drei Limbacher Athletinnen. Für Elke Leimpek stoppte die Uhr nach 47:32,79 Minuten, was für sie bei den Seniorinnen den 3. Platz bedeutete und im Gesamtfeld der Frauen Platz 5. Antje Richter sicherte sich mit der Zeit von 49:37,50 Minuten den 4. Platz in der Altersklasse und den 7. Gesamtrang. Barbara Bremer, die während des Laufes nicht auf Richter aufschließen könnte, finishte nur kurze Zeit später nach 49:53,07 Minuten. Dies bedeutete für sie Rang 5 bei den Seniorinnen und Gesamtplatz 8. Die Sportlerinnen waren sich einig, dass dieser schöne Stadtlauf im nächsten Jahr eine Wiederholung verdient hat.

Duathlonmeisterschaften in Hünstetten


…auf der Hunderennbahn geht’s heiß her. Zum siebten Mal werden die Hünstetter Schüler-Duathlonmeister in Limbach ermittet.

 

Hünstetten-Limbach 105 angemeldete Teilnehmer hatte die Triathlonabteilung der TSG Limbach auf ihren Listen. Alfred Spitz, verantwortlich für die digitale Zeitnahme, meldete einen neuen Teilnahmerekord für die familiär geprägte Veranstaltung.

 

„Hauptsächlich haben wir eher unerfahrene oder neueinsteigende Sportler allen Alters als Zielgruppe vorgesehen. Wir freuen uns aber, dass immer mehr erfahrene Multisportler unseren Duathlon als Saisonschluss nutzen.“, so Mitorganisator Armin Borst.

In allen Altersklassen von Bambinis (jünger als 6 Jahre) und den Erwachsenen (älter als 19 Jahre) hatten Starter von der Möglichkeit der Voranmeldung Gebrauch gemacht. Sogar aus der Wetterau konnte eine Familie begrüßt werden. Ein Zeichen, dass die Aktivitäten der Limbacher Triathleten auch über die Region Untertaunus wahrgenommen werden. Am Samstag, den 26.9. ließen sich noch einmal einige von den guten Wettervorhersagen animieren und meldeten kurzentschlossen vor Ort.

Pünktlich und sorgfältig waren alle Vorbereitungen mit Hilfe der insgesamt 40 ehrenamtlichen Helfern der TSG Limbach beendet. So waren z.B. die Wettkampfstrecken gesichert und abgesperrt, Grill und Kuchenbuffet eingerichtet, die technische Überprüfung der Fahrräder möglich, Startunterlagen gepackt.

Um 11 Uhr startete der 1. Vorsitzende der TSG Limbach, Ralf Rouenhoff, dann das erste von sechs Rennen. Über die Ultra-Sprint-Distanz von 1,2 Km Laufen, 7,2 Km Mountainbike und nochmal Laufen über 0,8 Km suchten die Sportler ab Jahrgang 1999 und älter ihre Sieger. Auch am Start: 6 Staffeln, bestehend aus zwei oder drei Sportlern, die sich die Strecken teilten.

Erster Sieger des Tages war Jan Potratz von der Triathlon Equipe Elz, gefolgt vom schnellen A-Jugendlichen des LCO Wiesbaden, Tom Schönke. Bei den Damen siegte Sabine Specht für den SV Lenzhahn. Den zweiten Platz erkämpfte die Dame mit der weitesten Anreise aus Echzell in der Wetterau, Michaela Goldgruber.

Die Staffelwertung entschied das Team Looser für sich, bestehend aus den drei aktiven TSG Athleten Pirmin Scheel, Timo Heise und Frederike Arp. Auch erwähnenswert der zweite Platz: Adiat Bekol, Alwan Katthar und Mohamed Nasar, drei in Strinz-Trinitatis wohnende Kriegsflüchtlinge, hatten sich kurzfristig als Team Strinz AAM gemeldet.

Im Verlauf der Zeit wurde auch der Altweibersommer etwas wärmer und es folgten die weiteren Starts und die geplanten Siegerehrungen.

Alle Teilnehmer erhielten aus den Händen der Vereinsführung Pokale, Urkunden oder Medaillen.

Die bereits zum siebten Mal vergebenen Titel „Hünstetter Schüler-Duathlonmeister“ tragen 2015:

Bambinis (jünger als sechs Jahre): Antonia Deica und Elias Kiesel
D-Schüler (6+7 Jahre): Johanna Heidler und Anton Kulig

C-Schüler (8+9 Jahre): Lea Borst und Rafael Höfer

B-Schüler (10+11 Jahre): Leni Müller und Tom Borst

A-Schüler (12+13 Jahre): Merete Arp und Pirmin Scheel

B-Jugend (14+15 Jahre): Hagen Arp

 

Die Ergebnisse im Überblick:

Staffeln (1,2 – 7,2 – 0,8 km)
1. Team Looser (Scheel,Pirmin/Heise,Timo/Arp,Frederike) 27:48,1
2. STRINZ AAM (Bekohl,Adiat/Khattar,Alwan/Naser,Mohamed) 28:35,0
3. Höfer on the Run (Höfer,Viktoria/Höfer,Thomas/Höfer,Viktoria) 28:51,6
4. Die flotten Dreier (Boijmanns,Erwin/Boijmanns,Kevin/Boijmanns,Erwin) 30:51,6
5. Die Letzten werden die Ersten sein (Müller,Michelle/Kunert,Antonia/Dohms,Ismene) 31:20,3
6. Wo geht`s denn hier zur Theke (Porkert,Diana/Großmann,Annika) 36:40,7
Offene Wertung (1,2 – 7,2 – 0,8 km / ab Jahrgang 99 und älter)

  1. Specht, Sabine SV 1973 Lenzhahn 35:17,7
  2. Goldgruber, Michaela TV 03 Echzell 40:05,2
  3. Potratz, Jan Tria Equipe Elz 24:26,5
  4. Schönke, Tom LC Olympia Wiesbaden 26:11,4
  5. Grössl, Ingo Software AG Team DSW DA 27:41,9
  6. Diemer, Matthias RSV 1979 Idstein 27:45,3
  7. Wassermann, Ingo SV 1973 Lenzhahn 29:18,9

 

B-Jugend (0,8 – 5,8 – 0,4 Km / Jahrgänge 01/00 )

  1. Baureiß, Anna SC Wiesbaden 22:53,5
  2. Weber, Niklas SC Wiesbaden 18:05,2
  3. Kreis, Marvin SV Poseidon Limburg 18:30,2
  4. Schroll, Ricardo LC Olympia Wiesbaden 18:43,7
  5. Arp, Hagen TSG Limbach/Triathlon 18:44,4
  6. Spitz, Felix TSG Limbach/Triathlon 18:57,8
  7. Leissl, Max Taunusstein 19:22,4
  8. Günther, Leon SV Poseidon Limburg 20:10,1

 

A-Schüler (0,8 – 5,8 – 0,4 Km / Jahrgänge 02/03)

  1. Assmann, Alva TSV Engenhahn 20:24,5
  2. Arp, Merete TSG Limbach/Triathlon 22:15,9
  3. Müller, Neele TSG Limbach/Triathlon 25:25,5
  4. Gross, Amalie Katharina Engenhahn 27:39,8
  5. Scheel, Pirmin TSG Limbach/Triathlon 20:35,0
  6. Beierer, Philipp LC Olympia Wiesbaden 20:50,8
  7. Diemer, Forian TSV Bergrheinfeld 22:26,1
  8. Knopke, Nic TSG Limbach/Triathlon 24:00,8
  9. Beierer, Paul LC Olympia Wiesbaden 24:27,2
  10. Flament, Kyron TSG Limbach/Triathlon  27:16,4

B-Schüler (0,4 – 2,9 – 0,4 Km / Jahrgänge 04/05)

  1. Müller, Leni TSG Limbach/Triathlon 12:59,2
  2. Assmann, Stina TSV Engenhahn 13:14,3
  3. Assmann, Elin TSV Engenhahn 13:36,8
  4. Müller, Laura TSG Limbach/Triathlon 13:46,4
  5. Borst, Tom TSG Limbach/Triathlon 12:14,8
  6. Scheel, Bjarne TSG Limbach/Triathlon 12:20,8
  7. Großmann, Timo Limesschule 12:54,9
  8. Mager, Benedikt TSG Limbach/Triathlon 13:13,6
  9. Wick, Felix Limesschule 14:19,9
  10. Stötzer, Yanic TSG Limbach/Triathlon 14:37,4
  11. Hamrodi, Jan Idstein 15:02,6

 

C-Schüler (0,4 – 1,4 – 0,4 km / Jahrgänge 06/07)

  1. Borst, Lea TSG Limbach/Triathlon  9:29,5
  2. Goldgruber, Enya TV 03 Echzell  9:44,4
  3. Boijmans, Mailin Hahnstätten 10:47,6
  4. Höfer, Rafael TSG Limbach/Triathlon  9:01,8
  5. Sandquist, Eric TSG Limbach/Triathlon  9:05,6
  6. Braun, Samuel TV Idstein  9:24,1
  7. Zeigner, Levin Görsroth  9:27,3
  8. Decker, Mika SG Orlen  9:31,4
  9. Kulig, Quentin TSG Limbach 10:09,2
  10. Morgenstern, Marty Hünstetten 10:22,0
  11. Lüttke, Jan TSG Limbach/Triathlon 10:47,7
  12. Kosslers, Jakob Strinz Trinitatis 11:23,2
  13. Strohbach, Robert TSG Limbach 11:59,5

 

D-Schüler (0,4 – 1,4 – 0,1 km / Jahrgänge 08/09)

  1. Heidler, Johanna TSG Limbach  9:28,4
  2. Dohms, Josefine TSG Limbach  9:42,7
  3. Lüttke, Jette TSG Limbach/Triathlon 10:01,9
  4. Goldgruber, Liv TV 03 Echzell 10:23,3
  5. Alberti, Maya TSG Limbach 11:04,5
  6. Stöhr, Kiara Taunusstein 11:42,7
  7. Knochenhauer, Hannah TSG Limbach 11:45,9
  8. Osgood, Joana TSG Limbach 11:52,8
  9. Reisbacher, Alina TSG Limbach 12:15,2
  10. Gerling, Johanna Maria TSG Limbach 13:06,5
  11. Braun, Damian Idstein  8:01,5
  12. Cohrs, Finn FC Freudenberg  8:07,6
  13. Kulig, Anton TSG Limbach  8:17,5
  14. Heidler, Laurens TSG Limbach  8:24,2
  15. Kordys, Konstantin TV 03 Echzell  8:58,7
  16. Deica, Gregor Hünstetten  9:23,9
  17. Noack, Silas Idstein  9:42,4
  18. Bott, Hannes TSG Limbach 10:31,4
  19. Morgenstern, Etienne Hünstetten 10:50,5
  20. Knopke, Tom TSG Limbach 12:41,2
  21. Hirt, Philipp TSG Limbach 12:54,3

 

Minis/Bambinis (01 – 04 – 0,1 km / Jahrgänge 10 und jünger

  1. Deica, Antonia Hünstetten  2:30,3
  2. Höfer, Letizia Eppstein  3:35,2
  3. Kiesel, Karla TSG Limbach  3:53,4
  4. Göttert, Lilli Idstein  4:17,4
  5. Jung, Finja TSG Limbach  4:31,2
  6. Cohrs, Till FC Freudenberg  2:28,0
  7. Kiesel, Elias TSG Limbach  2:32,0
  8. Bott, Henrik TSG Limbach  3:29,5
  9. Hamrodi, Lars Idstein 3:51,3
  10. Dohms, Jannis TSG Limbach  4:06,7
  11. Decker, Janne Heidenrod  4:11,3
  12. Braun, Vincent Idstein  4:57,3

Limbacher Nachwuchstriathleten glänzen bei Hessenmeisterschaften

Duathlon Hessenmeisterschaften in Münster

 

Am Ende der langen Triathlonsaison fand mit den Hessischen Meisterschaften im Duathlon, d.h. Laufen, Radfahren und nochmals Laufen, der letzte Saisonhöhepunkt der Nachwuchssportler statt. Die TSG stellte dabei 16 Sportler im Alter von 8 bis 19 Jahren, die die Strecken im südhessischen Münster in Angriff nahmen.
Bereits im ersten Rennen konnten unsere drei Team-Hessenmeister im Triathlon Jan Lüttke, Christian Theobald und Eric Sandquist auch im Duathlon den ersten Platz in der Teamwertung der C-Schüler erreichen. Im gleichen Rennen erkämpfte sich Lea Borst Silber in der Wertung der C-Schülerinnen. Ebenfalls auf dem Silberrang stehen das B-Schüler Team bestehend aus Tom Borst, Bjarne Scheel und Benedikt Mager, sowie das B-Jugend Team mit Felix Spitz, Markus Wickner und Hagen Arp. Der A-Schüler Pirmin Scheel und der B-Jugendliche Felix Spitz landeten nach starken Leistungen auf sehr guten 4.Plätzen bzw. 5. Plätzen. Genauso wie Miriam Ruoff bei den A-Schülerinnen, die als Zweite ins Ziel lief und nur aufgrund einer umstrittenen Zeitstrafe auf Platz 4 rutschte. Im Rennen der B-Jugend musste Carolin Hartmann nach einem Radsturz das Rennen beenden. Ihr wünschen wir eine schnelle Genesung. Zum Abschluss konnte Frederike Arp den Vizetitel in der Juniorinnenklasse verteidigen, sowie Sandra Wickner Platz 4 erkämpfen. Auch die restlichen Starter zeigten in großen Startfeldern starke Leistungen. Nun gilt es nach dem Heimrennen, dem Bike+Run am 26. September, die verdiente Saisonpause zu genießen.

SchülerC (0,4 – 2,5 – 0,4km): 2. Lea Borst, 10:00min; 5. Eric Sandquist, 9:57min; 6. Jan Lüttke, 10:37min; 7. Christian Theobald, 10:39min

SchülerB: (1 – 5 – 0,5km): 8. Tom Borst, 18:41min; 10. Bjarne Scheel, 19:01min; 18. Benedikt Mager, 21:16min

SchülerA (2 – 10 – 1km): 4. Miriam Ruoff,38:56min; 4. Pirmin Scheel, 38:35min

JugendB (2 – 10 – 1km): 5. Felix Spitz, 35:18min; 13. Hagen Arp, 37:32min; 16. Markus Wickner, 38:57min; Carolin Hartmann

JugendA (3 – 18 – 1,5km): 10. Moritz Spitz, 51:14min

Junioren (3- 18 -1,5km): 2. Frederike Arp, 57:14min; 4. Sandra Wickner, 1:05:23h

Platz 5 zum Abschluss der Ligasaison

Ligarennen, HTV-Cup und weitere Rennen am Saisonende

Das Abschlussrennen der 5. Hessischen Triathlon Liga wurde im Rahmen des City-Triathlon Baunatal ausgetragen. Die Sprintdistanz (750m Schwimmen – 22km Radfahren – 5km Laufen) wurde als Teamsprint durchgeführt. In diesem Modus absolvieren alle Athleten eines Vereins den Triathlon gemeinsam und unterstützen sich dabei gegenseitig. Das Team bestehend aus den Routiniers Jürgen Klotz und Matthias Bremer, sowie den Nachwuchsathleten Frederike Arp und Moritz Spitz erreichte nach 1:17:58h als fünftplatziertes Team das Ziel. Grundlage war eine starke Schwimmleistung, die besonders die beiden erfahrenen Teammitglieder freute. Damit beenden die Limbacher Triathleten die Saison auf einem starken 5. Platz mit nur wenig Abstand zum Podest. Im kommenden Jahr sollte mit Hilfe der nachrückenden Jugendlichen ein Podestplatz oder sogar der Aufstieg möglich sein.

Für die jüngeren Nachwuchsathleten stand mit dem HTV-Cup in Trebur ebenfalls der letzte Triathlon der Saison an. Die älteren Jugendlichen mussten 400m Schwimmen, 10 km Radfahren und 2,5km Laufen. In der B-Jugend finishte Felix Spitz als 7., Carolin Hartmann als 9. Miriam Ruoff durfte sich über Bronze bei den A-Schülerinnen freuen. Timo Heise über Rang 8. Der C-Schüler Eric Sandquist belegte Platz 6 über 100m – 2,5km – 0,5km.

Die Sommerferien nutzte die Juniorin Sandra Wickner für ihre erste Olympische Distanz (1,5km – 42km – 10km) im Rahmen des Twistesee-Triathlons. Nach 3:20:21 Stunden erreichte sie als Siegerin ihrer Altersklasse das Ziel.

Während ihres Urlaubs am Faaker See in Österreich starteten Moritz und Felix Spitz beim Panaceo Faaker See Triathlon auf der Volksdistanz (300m – 10km – 5km). Im Starterfeld von 400 Teilnehmern belegte Moritz den 15. Felix den 28. Gesamtplatz.

Limbacher Triathleten erfolgreich beim 70.3 Ironman in Zell am See/ Kaprun

Hünstetten/ Zell am See (Österreich)  2500 Athleten aus über 60 Nationen starteten am 29. August beim 70.3 Ironman und ebenso viele einen Tag später bei den 70.3 Ironman Weltmeisterschaften, die erstmalig in Zell am See, Österreich, ausgetragen wurden.

Gleich drei Athleten der TSG Limbach-Triathlon starteten am Samstagmorgen um schwimmend, radelnd und laufend insgesamt 113,1 km hinter sich zu bringen. Bei kühlen 10 Grad Außentemperatur und 21,8 Grad Wassertemperatur durften die Sportler die 1,9 km lange Schwimmstrecke im Neoprenanzug schwimmen. Beim Radfahren über 90 km und 1200 Höhenmetern mit teilweise 14 % Steigungen erlebten die Ausdauersportler eine grandiose Bergwelt. Die Tour führte über den Filzensattel, durch kleine verträumte Bergdörfer und in einer rasanten Abfahrt zurück nach Zell zur Wechselzone. Bei dem abschließenden Halbmarathon machte den Athleten die aufkommende Hitze zusätzlich zu schaffen. Alle Limbacher Triathleten erreichten mit Unterstützung der zahlreichen Zuschauer glücklich das Ziel im Zentrum von Zell. Ergebnisse und Platzierungen: Thomas Nagelschmidt; 5:34:18 Std., 92. AK M 45-49; Elke Leimpek, 5:45:56 Std., 2. AK W 50-54; Barbara Bremer, 6:13:53 Std., 13. AK 50-54.

Bei den 70.3 Ironman Weltmeisterschaften ging am Sonntagmittag Kathrin Nagelschmidt an den Start. Sie hatte sich bereits im Vorjahr beim Rennen auf Rügen für die WM qualifiziert. Nicht nur die anspruchsvolle Radstrecke und die Anzahl der zu bewältigenden Kilometer waren eine große Herausforderung für die Athleten, sondern auch die große Hitze mit 35 Grad machte den Ausdauersportlern zu schaffen. Hier war es ganz besonders wichtig, sich richtig zu verpflegen und ausreichend zu trinken. Nach einer Schwimmzeit von nur 26:40 Minuten wechselte Kathrin Nagelschmidt auf das Rad. Hier hatte sie mit muskulären Problemen zu kämpfen und verlor dadurch Zeit. Auch beim abschließenden Halbmarathon lief es nicht richtig rund für die Limbacher Triathletin. Hier rächte sich das Engagement der Athletin, die am Vortag ihre Vereinskollegen kräftig angefeuert hatte und den ganzen Tag auf den Beinen war anstatt sich für den Wettkampf auszuruhen. Nach 5:36:07 Std. stoppte die Uhr für Kathrin Nagelschmidt, was den 48. Platz in der weiblichen Altersklasse 40-44 bedeutete.