Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen

Hallo Fremder! Dies ist ein Beispieltext für Ihre fantastische Promo-Box. Es steht Ihnen frei, diesen Text zu löschen oder durch Ihrem eigenen Text zu ersetzen.

0Wochen0Tage0Stunden0Minuten0Sekunden

Traditioneller Jahresabschluss der Limbacher Triathleten

Silvesterläufe in Montabaur und Frankfurt

 

Traditionell beenden die Triathleten der TSG Limbach das Sportjahr mit Silvesterläufen in der Region. Einerseits um gemeinsam das Jahr abzuschließen. Andererseits auch um einen kleinen Testwettkampf zur Formüberprüfung zu absolvieren.

In Frankfurt demonstrierte Samuel Möller als Gesamtdritter über 3,3km seine Laufstärke. Jemima Möller lief über 2 Kilometer ebenfalls auf den dritten Rang ihrer Altersklasse U10, während Thomas Möller den schnellen 10km Kurs als 20. Der M40 absolvierte.

Die meisten Limbacher zog es nach Montabaur. Dort mussten im Stadtwald auch einige Höhenmeter überwunden werden. Auf der 5,1km Distanz überzeugte vor allem die elfjährige Lea Borst als Gesamtvierte Läuferin in hervorragenden 21:30min. Die Ligaathleten Leon Günther, Lukas Hafner sowie Felix und Moritz Spitz zeigten ordentliche Leistungen an der Spitze des Rennens. Ines und Tom Borst sowie Bjarne Scheel konnten sich wie nahezu alle anderen Limbacher Ausdauersportler Podestplätze in ihren Altersklassen sichern.

Auf der 10,7km Distanz war Armin Borst (5.M50) der Schnellste Limbacher Sportler. Timo Heise, Pirmin Scheel und Nils Hafner nutzen den Lauf als gemeinsame Trainingsrunde. Frederike Arp zeigte ebenfalls ein gelungenes Rennen auf dem hügeligen Terrain.

 

 

Montabaur 5,1km:

8 (1. U23). Moritz Spitz, 19:29min; 9 (1.U20). Lukas Hafner, 19:41min; 13 (2.U20). Felix Spitz, 19:51min; 16 (4.U20). Leon Günther, 20:01min; 20 (1.U14). Tom Borst, 20:55min; 56. (3.U16) Bjarne Scheel, 23:23min

  1. Gesamt und 1. U12 Lea Borst, 21:30min; 17. Gesamt und 2. W40 Ines Borst, 24:26min

Montabaur 10,7km:

  1. M50 Armin Borst, 46:37min; 1. U16 Timo Heise, 47:18min; 1. U18 Pirmin Scheel und Nils Hafner, 50:25min; 4. U23 Frederike Arp, 52:44min

 

Frankfurt 3,3km:

  1. Samuel Möller, 11:28min

Frankfurt 2km:

  1. (3. U10) Jemima Möller, 9:36min

Frankfurt 10km:

  1. M40 Thomas Möller, 42:03min

Limbacher Triathleten sind auch im Matsch erfolgreich

Der sehr regnerische erste Adventssonntag machte den Nikolaus Crossduathlon der Eintracht-Triathleten in Frankfurt zu einer sehr matschigen und nassen Herausforderung. Trotzdem ließen sich einige Limbacher Triathleten einen Start nicht nehmen, um in der Anfangsphase der Saisonvorbereitung, auf dafür optimalen kurzen Distanzen, einen schnelleren Trainingsreiz zu setzen und dabei durch Konkurrenten im Wettkampf angespornt zu werden.

Die Rennen der B-Schülerklasse (0,4-2,5-0,4km) entschieden Lea Borst und Mika Decker jeweils für sich. Dicht gefolgt von ihrem Trainingspartnern Marvin Heuser auf dem dritten Platz sowie Jakob Baum mit Rang Zwölf. Die gleiche Distanz mussten auch die Schüler A bewältigen. Weit vorne landete dabei der fünftplatzierte Tom Borst. Die B-Jugendliche Leni Müller lief im Rennen über 1km Laufen, 4km Radfahren und 1km Laufen als Zweite in das Ziel ein. Die Classic-Distanz (5-22,5-2,5km) finishten Kai Hundertmarck und Olly Decker auf den Plätzen Drei und Vier der M45.

Kadersichtung der Hessischen Triathlonjugend

Nachwuchsathleten der TSG Limbach/Triathlon kämpfen um Kaderplätze

 

Am Anfang der Saisonvorbereitung für die Triathlonsaison 2019 fand in Darmstadt die Kadersichtung des Hessischen Triathlon Verbandes statt. Die Jahrgänge 2005 bis 2000 hatten dabei die Möglichkeit sich für den D-Kader und damit für Starts im Deutschlandcup zu qualifizieren. Die Jugendlichen mussten dabei Normen über 400m Schwimmen auf der Kurzbahn und 1000m Laufen auf der Tartanbahn unterbieten. Auch für die jüngeren Jahrgänge 2006 bis 2008 gab es das Angebot sich im Rahmen der Talentiade zu präsentieren. Die Nachwuchssportler mussten dabei 25m auf Zeit Schwimmen und 200m mit vorgegebenen Kombinationen demonstrieren. Beim Laufen wurde neben der 1000m Zeit auch ein Sprint über 60m gefordert. Zusätzliche Motivation war dabei die Anwesenheit des DTU-Bundestrainers und ehemaligen Olympiateilnehmers Steffen Justus.

Die Limbacher Teilnehmer zeigten dabei hervorragende Leistungen mit einigen Bestzeiten. Einige Teilnehmer dürfen nun auf Nominierungen für den D-Kader hoffen. Aufgrund ihrer Podestplätze im HTV-Cup 2018 haben Lea Borst, Samuel Möller und Soma Bardí schon Plätze im E-Kader der Jahrgänge 2006/2007 sicher. Nach der Talentiade dürften auch hier noch weitere Limbacher Sportler dazukommen.

Weiterhin startete Kati Haas beim Rüsselcross-Duathlon in Rüsselsheim und konnte dort den zweiten Platz der Altersklasse W11 erreichen. Beim Schlossparkcross in Biebrich dominierte Lea Borst (1.W11) den Lauf über 1050m. Laura Müller lief über 2050m auf Rang Zwei der W13, während sich Fritz (6.M7, 850m) und Jakob Baum (14.M10, 1050m) in ihren Läufen platzierten. Armin Borst wagte einen Doppelstart gegen deutlich jüngere Konkurrenten der nationalen Spitzenklasse und erreichte den 11. Rang der Männer über 3000m und den zweiten Platz der M50 auf der Langstrecke über 6000m.

 

 

Crosslauf Biebrich:

850m: 6. M7   Baum, Fritz in 4:20 min

1050m: 1. W11 Borst, Lea in 3:52 min; 14. M10 Baum, Jakob in 4:39 min

2050m: 2. W13 Müller, Laura in 8:35 min

3000m: 11. Männerklasse Borst, Armin in 11:53 min

6000m: 2. M50 Borst, Armin in 25:43 min

 

Rüsselcross Duathlon:

0,4-2,5-0,4km: 2. W11 Kati Haas, 11:28min

 

 

Traditioneller Jahresabschluss der Limbacher Triathleten

Silvesterläufe in Montabaur und Frankfurt

 

Traditionell beenden die Triathleten der TSG Limbach das Sportjahr mit Silvesterläufen in der Region. Einerseits um gemeinsam das Jahr abzuschließen. Andererseits auch um einen kleinen Testwettkampf zur Formüberprüfung zu absolvieren.

In Frankfurt demonstrierte Samuel Möller als Gesamtdritter über 3,3km seine Laufstärke. Jemima Möller lief über 2 Kilometer ebenfalls auf den dritten Rang ihrer Altersklasse U10, während Thomas Möller den schnellen 10km Kurs als 20. Der M40 absolvierte.

Die meisten Limbacher zog es nach Montabaur. Dort mussten im Stadtwald auch einige Höhenmeter überwunden werden. Auf der 5,1km Distanz überzeugte vor allem die elfjährige Lea Borst als Gesamtvierte Läuferin in hervorragenden 21:30min. Die Ligaathleten Leon Günther, Lukas Hafner sowie Felix und Moritz Spitz zeigten ordentliche Leistungen an der Spitze des Rennens. Ines und Tom Borst sowie Bjarne Scheel konnten sich wie nahezu alle anderen Limbacher Ausdauersportler Podestplätze in ihren Altersklassen sichern.

Auf der 10,7km Distanz war Armin Borst (5.M50) der Schnellste Limbacher Sportler. Timo Heise, Pirmin Scheel und Nils Hafner nutzen den Lauf als gemeinsame Trainingsrunde. Frederike Arp zeigte ebenfalls ein gelungenes Rennen auf dem hügeligen Terrain.

 

 

Montabaur 5,1km:

8 (1. U23). Moritz Spitz, 19:29min; 9 (1.U20). Lukas Hafner, 19:41min; 13 (2.U20). Felix Spitz, 19:51min; 16 (4.U20). Leon Günther, 20:01min; 20 (1.U14). Tom Borst, 20:55min; 56. (3.U16) Bjarne Scheel, 23:23min

  1. Gesamt und 1. U12 Lea Borst, 21:30min; 17. Gesamt und 2. W40 Ines Borst, 24:26min

Montabaur 10,7km:

  1. M50 Armin Borst, 46:37min; 1. U16 Timo Heise, 47:18min; 1. U18 Pirmin Scheel und Nils Hafner, 50:25min; 4. U23 Frederike Arp, 52:44min

 

Frankfurt 3,3km:

  1. Samuel Möller, 11:28min

Frankfurt 2km:

  1. (3. U10) Jemima Möller, 9:36min

Frankfurt 10km:

  1. M40 Thomas Möller, 42:03min

Limbacher Triathleten sind auch im Matsch erfolgreich

Der sehr regnerische erste Adventssonntag machte den Nikolaus Crossduathlon der Eintracht-Triathleten in Frankfurt zu einer sehr matschigen und nassen Herausforderung. Trotzdem ließen sich einige Limbacher Triathleten einen Start nicht nehmen, um in der Anfangsphase der Saisonvorbereitung, auf dafür optimalen kurzen Distanzen, einen schnelleren Trainingsreiz zu setzen und dabei durch Konkurrenten im Wettkampf angespornt zu werden.

Die Rennen der B-Schülerklasse (0,4-2,5-0,4km) entschieden Lea Borst und Mika Decker jeweils für sich. Dicht gefolgt von ihrem Trainingspartnern Marvin Heuser auf dem dritten Platz sowie Jakob Baum mit Rang Zwölf. Die gleiche Distanz mussten auch die Schüler A bewältigen. Weit vorne landete dabei der fünftplatzierte Tom Borst. Die B-Jugendliche Leni Müller lief im Rennen über 1km Laufen, 4km Radfahren und 1km Laufen als Zweite in das Ziel ein. Die Classic-Distanz (5-22,5-2,5km) finishten Kai Hundertmarck und Olly Decker auf den Plätzen Drei und Vier der M45.

Kadersichtung der Hessischen Triathlonjugend

Nachwuchsathleten der TSG Limbach/Triathlon kämpfen um Kaderplätze

 

Am Anfang der Saisonvorbereitung für die Triathlonsaison 2019 fand in Darmstadt die Kadersichtung des Hessischen Triathlon Verbandes statt. Die Jahrgänge 2005 bis 2000 hatten dabei die Möglichkeit sich für den D-Kader und damit für Starts im Deutschlandcup zu qualifizieren. Die Jugendlichen mussten dabei Normen über 400m Schwimmen auf der Kurzbahn und 1000m Laufen auf der Tartanbahn unterbieten. Auch für die jüngeren Jahrgänge 2006 bis 2008 gab es das Angebot sich im Rahmen der Talentiade zu präsentieren. Die Nachwuchssportler mussten dabei 25m auf Zeit Schwimmen und 200m mit vorgegebenen Kombinationen demonstrieren. Beim Laufen wurde neben der 1000m Zeit auch ein Sprint über 60m gefordert. Zusätzliche Motivation war dabei die Anwesenheit des DTU-Bundestrainers und ehemaligen Olympiateilnehmers Steffen Justus.

Die Limbacher Teilnehmer zeigten dabei hervorragende Leistungen mit einigen Bestzeiten. Einige Teilnehmer dürfen nun auf Nominierungen für den D-Kader hoffen. Aufgrund ihrer Podestplätze im HTV-Cup 2018 haben Lea Borst, Samuel Möller und Soma Bardí schon Plätze im E-Kader der Jahrgänge 2006/2007 sicher. Nach der Talentiade dürften auch hier noch weitere Limbacher Sportler dazukommen.

Weiterhin startete Kati Haas beim Rüsselcross-Duathlon in Rüsselsheim und konnte dort den zweiten Platz der Altersklasse W11 erreichen. Beim Schlossparkcross in Biebrich dominierte Lea Borst (1.W11) den Lauf über 1050m. Laura Müller lief über 2050m auf Rang Zwei der W13, während sich Fritz (6.M7, 850m) und Jakob Baum (14.M10, 1050m) in ihren Läufen platzierten. Armin Borst wagte einen Doppelstart gegen deutlich jüngere Konkurrenten der nationalen Spitzenklasse und erreichte den 11. Rang der Männer über 3000m und den zweiten Platz der M50 auf der Langstrecke über 6000m.

 

 

Crosslauf Biebrich:

850m: 6. M7   Baum, Fritz in 4:20 min

1050m: 1. W11 Borst, Lea in 3:52 min; 14. M10 Baum, Jakob in 4:39 min

2050m: 2. W13 Müller, Laura in 8:35 min

3000m: 11. Männerklasse Borst, Armin in 11:53 min

6000m: 2. M50 Borst, Armin in 25:43 min

 

Rüsselcross Duathlon:

0,4-2,5-0,4km: 2. W11 Kati Haas, 11:28min