Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen

Hallo Fremder! Dies ist ein Beispieltext für Ihre fantastische Promo-Box. Es steht Ihnen frei, diesen Text zu löschen oder durch Ihrem eigenen Text zu ersetzen.

0Wochen0Tage0Stunden0Minuten0Sekunden

DTU Cup Auftakt & HTV Cup Griesheim

In Forst (Baden-Württemberg) starteten die besten deutschen Nachwuchstriathlet*innen in den Deutschlandcup 2022. Die TSG Limbach vertraten dabei die beiden B-Jugendlichen Lea Borst und Soma Bárdi. Der A-Jugendliche Tom Borst musste leider krankheitsbedingt auf den Start verzichten. Nach solidem Schwimmen über 400m im See kam es im Rennen der weiblichen B-Jugend auf der Radstrecke leider zu einem Massensturz im Hauptfeld. Lea Borst gehörte in der Folge leider zu den betroffenen Athlet*innen, die das Rennen daher nicht beenden konnten. Soma Bárdi konnte sich durch sein gewohnt sehr gutes Schwimmen mit fünf weiteren Athleten auf der Radstrecke etwas vom restlichen Feld absetzen. Trotz dieses kraftaufwendigen Radparts, den er als schnellster Athlet bewältigte, konnte er seine Platzierung auch beim abschließenden 2,5km Lauf halten und als sehr guter Sechster der männlichen Jugend B ins Ziel einlaufen. Bei den Deutschen Meisterschaften Mitte Juni in Lübeck hoffen nun alle Limbacher Athlet*innen auf reibungslose Rennen und weitere Nominierungen von Vereinskameradinnen.

Parallel starteten weitere Nachwuchssportler*innen beim HTV Cup in Griesheim. Nach dem Schwimmauftakt im sehr warmen Hallenbad, ging es mit dem Rennrad auf eine flache Wendepunktstrecke, um anschließend im Stadtwald zu Laufen. Sowohl Samuel Braun (A-Jugend) als auch Matti Haas (Schüler B), der wertvolle Zeit durch eine eingeklemmte Kette auf dem Rad verlor, erzielten vierte Plätze. Jeweils den Silberrang erkämpften sich mit ausgeglichenen Rennen Kati Haas (Jugend B), Leni Müller (Juniorinnen) und Finn Baumann (Schüler C). Bereits am kommenden Wochenende wird es in Büdingen um weitere wichtige Punkte für die Cupwertung gehen.

Forst DTU Cup Jugend B (0,4-8,8-2,5km): 6. Soma Bárdi, 30:43min

Forst DTU Cup Jugend B (0,4-8,8-2,5km): Lea Borst, DNF

Griesheim HTV Cup Juniorinnen (0,5-19-5km): 2. Leni Müller, 1:06:09h

Griesheim HTV Cup Jugend A (0,5-19-5km): 4. Samuel Braun, 1:15:10h

Griesheim HTV Cup Jugend B (0,4-10-2,5km): 2. Kati Haas, 38:55min

Griesheim HTV Cup Schüler B (0,2-5-1km): 4. Matti Haas, 19:07min

Griesheim HTV Cup Schüler C (0,1-2,5-0,4km): 2. Finn Baumann, 11:14min

Erste Rennen in Nachwuchscup und Hessenliga

Nachdem im April nur die Limbacher Kaderathlet*innen bei der DM im Duathlon gefordert waren stieg nun die gesamte Trainingsgruppe beim Kinzigtal Triathlon in Gelnhausen und Neroman in Wiesbaden in die Saison ein. Rund um den Neroberg stellte sich Samuel Braun erstmals der Sprintdistanz über 500m Schwimmen im Opelbad, 20km Mountainbike und 5km Waldlauf. Bei kühlen einstelligen Temperaturen und Regen konnte er die A-Jugendwertung für sich entscheiden. Ralph Neuberger (10. M50) und Eva Hansen (6. W30) finishten ebenfalls im Sprint. Georgina Schauß gewann ihr Rennen auf der Schnupperdistanz (300m Schwimmen, 6km Rad und 2km Lauf).

In Gelnhausen ging es für die jüngeren Sportler*innen nicht auf das Rad, sodass ein Swim+Run absolviert wurde. Als souveräner Sieger der C-Schüler (100m+500m) glänzte Finn Baumann. In der Konkurrenz der B-Schüler überzeugte auch Matti Haas mit einem starken Rennen als Zweitplatzierter auf der doppelten Distanz (200+1000m). Die älteren Jahrgänge durften sich über richtige Triathlons messen. Sowohl die A-Schüler*innen als auch die B-Jugend trat über 400m im Wasser, 10km auf dem Rennrad und 2,5km in den Laufschuhen an. In der Wertung der A-Schülerinnen errang Jemima Möller den Bronzerang. Ebenfalls als Dritte platzierte sich Kati Haas in der Wertung der weiblichen B-Jugend. Dicht gefolgt von Anna Purr auf dem fünften Rang. Lea Borst konnte das Rennen in aussichtsreicher Position aufgrund eines platten Reifens nicht beenden. In der männlichen Konkurrenz zeigte Soma Bárdi als starker Zweiter seine starke Frühform. Auf der Sprintdistanz (0,5km-18km-5km) kontrollierte Tom Borst als Sieger das Rennen der A-Jugend und konnte dabei sogar noch Kräfte für die kommenden Renneinsätze sparen. Als Zweitstarterin für das Regionalligateam des MTV Kronberg zeigte die Juniorin Leni Müller vor allem beim Schwimmen ein sehr gutes Ligadebüt. Mit Einzelplatz 18 doppelten Supersprint-Format (2x die B-Jugend Distanz ohne Pause hintereinander) trug sie zum starken zweiten Rang in der Teamwertung des MTV Kronberg bei.

Beim Barockstadttriathlon in Fulda fand das erste Saisonrennen der Ersten Hessenliga statt. Die SG Limbach/Elz konnte trotz Verletzungsproblemen und Nachwirkungen von Covid-Erkrankungen ein starkes Team an den Start bringen. Nach 500m im Freibad, 21km windigen und welligen Radkilometern sowie abschließend knapp 5km Laufen in der Innenstadt glänzte Tom Borst mit dem siebten Einzelplatz. Tobias Behle überzeugte mitten in der Langdistanzvorbereitung auf Rang 16. Simon Krause und Dominik Thiel liefen unmittelbar hintereinander auf den Plätzen 24 und 25 ins Ziel. Marvin Müller komplettierte das Teamergebnis mit Rang 47. Nach der Platzaddition der Einzelplatzierungen stand am Ende ein sehr guter vierter Platz mit nur zwei Zählern Rückstand auf Platz Zwei in der Ergebnisliste.

Neroman (0,5-20-5km): 10. M50 Ralph Neuberger, 1:34:33h; 1. U18 Samuel Braun, 1:38:13h; 6. W30 Eva Hansen, 1:53:08h;

Neroman Schnuppertriathlon (0,2-6-2km): 1. Georgina Schauß, 41:23min

Kinzigtal Swim+Run Schüler C (0,1+0,5km): 1. Finn Baumann, 6:11min

Kinzigtal Swim+Run Schüler B (0,2+1,0km): 2. Matti Haas, 11:51min

Kinzigtal Schülerinnen A (0,4-10-2,5km): 3. Jemima Möller, 49:26min

Kinzigtal Jugend B weiblich (0,4-10-2,5km): 3. Kati Haas, 41:31min; 5. Anna Purr, 42:46min

Kinzigtal Jugend B männlich (0,4-10-2,5km): 2. Soma Bárdi, 35:09min

Kinzigtal Jugend A männlich (0,5-18-5,0km): 1. Tom Borst, 56:13min

Kinzigtal Regionalliga Damen (2x (0,4-10-2,5km)): 18. Leni Müller, 1:22:47h (Platz 2 im Team)

Fulda 1. HTL (0,5-21-5km): Team auf Platz 4 von 11

7. Tom Borst, 1:02:00h; 16. Tobias Behle, 1:03:30h; 24. Simon Krause, 1:05:45h; 25. Dominik Thiel, 1:05:56h; 47. Marvin Müller, 1:13:34h

Erfolgreicher Saisonauftakt bei den Deutschen Duathlonmeisterschaften

Zum Ferienende machten sich die Kaderathlet*innen der TSG Limbach auf den Weg nach Halle/Saale, um bei den Deutschen Duathlonmeisterschaften der Jugend die Hessischen Farben zu vertreten. Auf dem Gelände der örtlichen Mülldeponie kämpften Athlet*innen aus ganz Deutschland um die ersten nationalen Meistertitel der Saison.

Die Rennen der B-Jugend über 2km Laufen – 12km Radfahren – 1km Laufen wurden von der anspruchsvollen kurvenreichen Radstrecke und Wind bestimmt, sodass sowohl das weibliche als auch männliche Rennen bereits auf dem Rennrad entschieden wurden. Den Anfang machten die weiblichen Athletinnen. Dicht zusammen bewältigten die gleich drei Limbacher Sportlerinnen den Auftaktlauf. Auf der Radstrecke konnten sich drei radstarke Athletinnen entscheidend absetzen, sodass Lea Borst mit Rang Vier das Maximalergebnis erlaufen konnte. Damit egalisierte sie ihr Vorjahresergebnis von den Vorjahresmeisterschaften im Duathlon und Triathlon. Kati Haas lief wenig später als gute Neunte ins Ziel. Gemeinsam mit Klara Binsteiner vom MTV Kronberg freuten sich die beiden Limbacher Sportlerinnen über die Goldmedaille in der Teamwertung. Anna Purr investierte sehr viel Kraft auf dem Rad und musste anschließend leider das Rennen vorzeitig beenden. Aber auch ihre Formentwicklung zeigt in die richtige Richtung.

Als starker Sechster der männlichen B-Jugend zeigte Soma Bárdi ein ausgeglichenes Rennen in allen drei Abschnitten und bewies dabei seinen aufstrebenden Trend im Laufen. Somit ist ihm vor allem in den kommenden Triathlonrennen viel zuzutrauen, wenn er seine Schwimmstärke in der ersten Disziplin ausspielen kann.

Nachdem durch den einsetzenden Regen der Wind abgeflaut war, stellten die rutschigen Kurven der anspruchsvollen Radstrecke die älteren Athlet*innen vor eine neue Herausforderung. Tom Borst wechselte nach einer sehr guten Laufzeit von etwas mehr als 16min über 5km auf die 21km Radstrecke. Nachdem er sich anfangs taktisch klug in der Radgruppe halten konnte, fiel er bei einem Ausweichmanöver aus der Gruppe heraus und verlor den Anschluss an die Rennspitze. Er beendete das Rennen nach den abschließenden zwei Laufkilometern schließlich als 15. A-Jugendlicher mit in der Kälte auftretende muskuläre Probleme im Rücken.

Bereits zu Ferienbeginn konnte nach zwei Jahren Unterbrechung durch die Pandemie wieder das traditionelle Nachwuchstrainingslager in der Sportschule Sundern/Hachen durchgeführt werden. Unterstütz durch die Familie Kuhn und mit dem praktischen Radanhänger von Wahl-Reisen aus Bechtheim, ging es mit dem Reisebus ins schöne Sauerland. Ohne weite (Flug-) Anreise und somit mit einer guten Klimabilanz, bietet die dortige Infrastruktur gemeinsam mit dem nahen Schwimmbad in Arnsberg beste Voraussetzungen für den Triathlonsport. Bestens betreut vom Trainerteam um Ines und Armin Borst, Oliver Maniera und Simon Krause wurden vor allem wichtige Radkilometer im hügeligen Sauerland gesammelt. Auch das überwiegend schöne Frühlingswetter spielte den Jugendlichen dabei in die Karten, die zudem mit Teambuilding-Maßnahmen, Abenteuersport und dem traditionellen Sommerbiathlon, bestehend aus Laufintervallen und Lasergewehrschießen, ein abwechslungsreiches Programm geboten bekamen.

Wer die TSG-Triathlonjugend einmal kennenlernen möchte: Wir trainieren regelmäßig mit Sportler*innen im Alter von 8/9 Jahren bis Anfang/Mitte 20 und haben Angebote für an Wettkampf interessierte Kinder, als auch nur „zum engagierten Spaß miteinander“ und fit halten.

Infos auf unserer Website: http://www.tsg-limbach.de oder per Mail an info@triathlon-limbach.de

DTU Cup Auftakt & HTV Cup Griesheim

In Forst (Baden-Württemberg) starteten die besten deutschen Nachwuchstriathlet*innen in den Deutschlandcup 2022. Die TSG Limbach vertraten dabei die beiden B-Jugendlichen Lea Borst und Soma Bárdi. Der A-Jugendliche Tom Borst musste leider krankheitsbedingt auf den Start verzichten. Nach solidem Schwimmen über 400m im See kam es im Rennen der weiblichen B-Jugend auf der Radstrecke leider zu einem Massensturz im Hauptfeld. Lea Borst gehörte in der Folge leider zu den betroffenen Athlet*innen, die das Rennen daher nicht beenden konnten. Soma Bárdi konnte sich durch sein gewohnt sehr gutes Schwimmen mit fünf weiteren Athleten auf der Radstrecke etwas vom restlichen Feld absetzen. Trotz dieses kraftaufwendigen Radparts, den er als schnellster Athlet bewältigte, konnte er seine Platzierung auch beim abschließenden 2,5km Lauf halten und als sehr guter Sechster der männlichen Jugend B ins Ziel einlaufen. Bei den Deutschen Meisterschaften Mitte Juni in Lübeck hoffen nun alle Limbacher Athlet*innen auf reibungslose Rennen und weitere Nominierungen von Vereinskameradinnen.

Parallel starteten weitere Nachwuchssportler*innen beim HTV Cup in Griesheim. Nach dem Schwimmauftakt im sehr warmen Hallenbad, ging es mit dem Rennrad auf eine flache Wendepunktstrecke, um anschließend im Stadtwald zu Laufen. Sowohl Samuel Braun (A-Jugend) als auch Matti Haas (Schüler B), der wertvolle Zeit durch eine eingeklemmte Kette auf dem Rad verlor, erzielten vierte Plätze. Jeweils den Silberrang erkämpften sich mit ausgeglichenen Rennen Kati Haas (Jugend B), Leni Müller (Juniorinnen) und Finn Baumann (Schüler C). Bereits am kommenden Wochenende wird es in Büdingen um weitere wichtige Punkte für die Cupwertung gehen.

Forst DTU Cup Jugend B (0,4-8,8-2,5km): 6. Soma Bárdi, 30:43min

Forst DTU Cup Jugend B (0,4-8,8-2,5km): Lea Borst, DNF

Griesheim HTV Cup Juniorinnen (0,5-19-5km): 2. Leni Müller, 1:06:09h

Griesheim HTV Cup Jugend A (0,5-19-5km): 4. Samuel Braun, 1:15:10h

Griesheim HTV Cup Jugend B (0,4-10-2,5km): 2. Kati Haas, 38:55min

Griesheim HTV Cup Schüler B (0,2-5-1km): 4. Matti Haas, 19:07min

Griesheim HTV Cup Schüler C (0,1-2,5-0,4km): 2. Finn Baumann, 11:14min

Erste Rennen in Nachwuchscup und Hessenliga

Nachdem im April nur die Limbacher Kaderathlet*innen bei der DM im Duathlon gefordert waren stieg nun die gesamte Trainingsgruppe beim Kinzigtal Triathlon in Gelnhausen und Neroman in Wiesbaden in die Saison ein. Rund um den Neroberg stellte sich Samuel Braun erstmals der Sprintdistanz über 500m Schwimmen im Opelbad, 20km Mountainbike und 5km Waldlauf. Bei kühlen einstelligen Temperaturen und Regen konnte er die A-Jugendwertung für sich entscheiden. Ralph Neuberger (10. M50) und Eva Hansen (6. W30) finishten ebenfalls im Sprint. Georgina Schauß gewann ihr Rennen auf der Schnupperdistanz (300m Schwimmen, 6km Rad und 2km Lauf).

In Gelnhausen ging es für die jüngeren Sportler*innen nicht auf das Rad, sodass ein Swim+Run absolviert wurde. Als souveräner Sieger der C-Schüler (100m+500m) glänzte Finn Baumann. In der Konkurrenz der B-Schüler überzeugte auch Matti Haas mit einem starken Rennen als Zweitplatzierter auf der doppelten Distanz (200+1000m). Die älteren Jahrgänge durften sich über richtige Triathlons messen. Sowohl die A-Schüler*innen als auch die B-Jugend trat über 400m im Wasser, 10km auf dem Rennrad und 2,5km in den Laufschuhen an. In der Wertung der A-Schülerinnen errang Jemima Möller den Bronzerang. Ebenfalls als Dritte platzierte sich Kati Haas in der Wertung der weiblichen B-Jugend. Dicht gefolgt von Anna Purr auf dem fünften Rang. Lea Borst konnte das Rennen in aussichtsreicher Position aufgrund eines platten Reifens nicht beenden. In der männlichen Konkurrenz zeigte Soma Bárdi als starker Zweiter seine starke Frühform. Auf der Sprintdistanz (0,5km-18km-5km) kontrollierte Tom Borst als Sieger das Rennen der A-Jugend und konnte dabei sogar noch Kräfte für die kommenden Renneinsätze sparen. Als Zweitstarterin für das Regionalligateam des MTV Kronberg zeigte die Juniorin Leni Müller vor allem beim Schwimmen ein sehr gutes Ligadebüt. Mit Einzelplatz 18 doppelten Supersprint-Format (2x die B-Jugend Distanz ohne Pause hintereinander) trug sie zum starken zweiten Rang in der Teamwertung des MTV Kronberg bei.

Beim Barockstadttriathlon in Fulda fand das erste Saisonrennen der Ersten Hessenliga statt. Die SG Limbach/Elz konnte trotz Verletzungsproblemen und Nachwirkungen von Covid-Erkrankungen ein starkes Team an den Start bringen. Nach 500m im Freibad, 21km windigen und welligen Radkilometern sowie abschließend knapp 5km Laufen in der Innenstadt glänzte Tom Borst mit dem siebten Einzelplatz. Tobias Behle überzeugte mitten in der Langdistanzvorbereitung auf Rang 16. Simon Krause und Dominik Thiel liefen unmittelbar hintereinander auf den Plätzen 24 und 25 ins Ziel. Marvin Müller komplettierte das Teamergebnis mit Rang 47. Nach der Platzaddition der Einzelplatzierungen stand am Ende ein sehr guter vierter Platz mit nur zwei Zählern Rückstand auf Platz Zwei in der Ergebnisliste.

Neroman (0,5-20-5km): 10. M50 Ralph Neuberger, 1:34:33h; 1. U18 Samuel Braun, 1:38:13h; 6. W30 Eva Hansen, 1:53:08h;

Neroman Schnuppertriathlon (0,2-6-2km): 1. Georgina Schauß, 41:23min

Kinzigtal Swim+Run Schüler C (0,1+0,5km): 1. Finn Baumann, 6:11min

Kinzigtal Swim+Run Schüler B (0,2+1,0km): 2. Matti Haas, 11:51min

Kinzigtal Schülerinnen A (0,4-10-2,5km): 3. Jemima Möller, 49:26min

Kinzigtal Jugend B weiblich (0,4-10-2,5km): 3. Kati Haas, 41:31min; 5. Anna Purr, 42:46min

Kinzigtal Jugend B männlich (0,4-10-2,5km): 2. Soma Bárdi, 35:09min

Kinzigtal Jugend A männlich (0,5-18-5,0km): 1. Tom Borst, 56:13min

Kinzigtal Regionalliga Damen (2x (0,4-10-2,5km)): 18. Leni Müller, 1:22:47h (Platz 2 im Team)

Fulda 1. HTL (0,5-21-5km): Team auf Platz 4 von 11

7. Tom Borst, 1:02:00h; 16. Tobias Behle, 1:03:30h; 24. Simon Krause, 1:05:45h; 25. Dominik Thiel, 1:05:56h; 47. Marvin Müller, 1:13:34h

Erfolgreicher Saisonauftakt bei den Deutschen Duathlonmeisterschaften

Zum Ferienende machten sich die Kaderathlet*innen der TSG Limbach auf den Weg nach Halle/Saale, um bei den Deutschen Duathlonmeisterschaften der Jugend die Hessischen Farben zu vertreten. Auf dem Gelände der örtlichen Mülldeponie kämpften Athlet*innen aus ganz Deutschland um die ersten nationalen Meistertitel der Saison.

Die Rennen der B-Jugend über 2km Laufen – 12km Radfahren – 1km Laufen wurden von der anspruchsvollen kurvenreichen Radstrecke und Wind bestimmt, sodass sowohl das weibliche als auch männliche Rennen bereits auf dem Rennrad entschieden wurden. Den Anfang machten die weiblichen Athletinnen. Dicht zusammen bewältigten die gleich drei Limbacher Sportlerinnen den Auftaktlauf. Auf der Radstrecke konnten sich drei radstarke Athletinnen entscheidend absetzen, sodass Lea Borst mit Rang Vier das Maximalergebnis erlaufen konnte. Damit egalisierte sie ihr Vorjahresergebnis von den Vorjahresmeisterschaften im Duathlon und Triathlon. Kati Haas lief wenig später als gute Neunte ins Ziel. Gemeinsam mit Klara Binsteiner vom MTV Kronberg freuten sich die beiden Limbacher Sportlerinnen über die Goldmedaille in der Teamwertung. Anna Purr investierte sehr viel Kraft auf dem Rad und musste anschließend leider das Rennen vorzeitig beenden. Aber auch ihre Formentwicklung zeigt in die richtige Richtung.

Als starker Sechster der männlichen B-Jugend zeigte Soma Bárdi ein ausgeglichenes Rennen in allen drei Abschnitten und bewies dabei seinen aufstrebenden Trend im Laufen. Somit ist ihm vor allem in den kommenden Triathlonrennen viel zuzutrauen, wenn er seine Schwimmstärke in der ersten Disziplin ausspielen kann.

Nachdem durch den einsetzenden Regen der Wind abgeflaut war, stellten die rutschigen Kurven der anspruchsvollen Radstrecke die älteren Athlet*innen vor eine neue Herausforderung. Tom Borst wechselte nach einer sehr guten Laufzeit von etwas mehr als 16min über 5km auf die 21km Radstrecke. Nachdem er sich anfangs taktisch klug in der Radgruppe halten konnte, fiel er bei einem Ausweichmanöver aus der Gruppe heraus und verlor den Anschluss an die Rennspitze. Er beendete das Rennen nach den abschließenden zwei Laufkilometern schließlich als 15. A-Jugendlicher mit in der Kälte auftretende muskuläre Probleme im Rücken.

Bereits zu Ferienbeginn konnte nach zwei Jahren Unterbrechung durch die Pandemie wieder das traditionelle Nachwuchstrainingslager in der Sportschule Sundern/Hachen durchgeführt werden. Unterstütz durch die Familie Kuhn und mit dem praktischen Radanhänger von Wahl-Reisen aus Bechtheim, ging es mit dem Reisebus ins schöne Sauerland. Ohne weite (Flug-) Anreise und somit mit einer guten Klimabilanz, bietet die dortige Infrastruktur gemeinsam mit dem nahen Schwimmbad in Arnsberg beste Voraussetzungen für den Triathlonsport. Bestens betreut vom Trainerteam um Ines und Armin Borst, Oliver Maniera und Simon Krause wurden vor allem wichtige Radkilometer im hügeligen Sauerland gesammelt. Auch das überwiegend schöne Frühlingswetter spielte den Jugendlichen dabei in die Karten, die zudem mit Teambuilding-Maßnahmen, Abenteuersport und dem traditionellen Sommerbiathlon, bestehend aus Laufintervallen und Lasergewehrschießen, ein abwechslungsreiches Programm geboten bekamen.

Wer die TSG-Triathlonjugend einmal kennenlernen möchte: Wir trainieren regelmäßig mit Sportler*innen im Alter von 8/9 Jahren bis Anfang/Mitte 20 und haben Angebote für an Wettkampf interessierte Kinder, als auch nur „zum engagierten Spaß miteinander“ und fit halten.

Infos auf unserer Website: http://www.tsg-limbach.de oder per Mail an info@triathlon-limbach.de