Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen

Hallo Fremder! Dies ist ein Beispieltext für Ihre fantastische Promo-Box. Es steht Ihnen frei, diesen Text zu löschen oder durch Ihrem eigenen Text zu ersetzen.

0Wochen0Tage0Stunden0Minuten0Sekunden

Limbacher Triathleten zeigen Duathlonstärke

Sechs Hessentitel im nordhessischen Großenenglis

Traditionell stellt der Viktoria Duathlon, bei dem in diesem Jahr die Hessenmeister aller Altersklassen ermittelt wurden, in der Nähe von Borken den ersten richtigen Höhepunkt der hessischen Triathlonsaison dar. Nach den Trainingslagern rund um Ostern zeigte sich auf der sehr windanfälligen und selektiven Radrunde, ob über den Winter die richtigen Trainingsgrundlagen gelegt wurden. Dazu galt es jeweils vor und nach dem Radfahren die flache Laufstrecke möglichst schnell zurückzulegen. Für den Nachwuchs wurden ebenfalls Punkte des HTV-Nachwuchscups vergeben.

Die Limbacher Ausdauersportler konnten einmal mehr ihre Stärke im Duathlon unter Beweis stellen und gleich sechs Hessentitel gewinnen: Josefine Dohms (Schülerinnen C), Miriam Ruoff (Jugend A), Ines Borst (W40), Samuel Möller (Schüler A), Timo Heise (Jugend B) und Felix Spitz (Junioren) konnten ihre Konkurrentinnen und Konkurrenten jeweils hinter sich lassen. Dazu holten die C-Schülerinnen (1. Josefine Dohms, 2. Frida Bardí, 3. Jemima Möller) und männlichen Junioren (1. Felix Spitz, 2. Leon Günther, 3. Lukas Hafner) gleich alle drei Podestplätze an die Hühnerstraße. Weitere Medaillen gewannen Lea Borst und Kati Haas (Silber und Bronze der B-Schülerinnen), Emily Fender (Silber, weibliche B-Jugend), Hanna Fender (Bronze, Jugend A), Tom Borst (Bronze, Schüler A), sowie Pirmin Scheel (Bronze, Jugend A)

Abschließend bleibt festzustellen, dass trotz der sehr guten Platzierungen noch Leistungspotenzial vorhanden ist und gerade in den älteren Nachwuchsklassen die Breite der Teilnehmerfelder immer geringer wird. Für die älteren Nachwuchssportler gilt es sich im Aktivenbereich zu etablieren, um in den Ligarennen die Startgemeinschaft mit der Triathlon Equipe Elz in der fünften und ersten Hessenliga zu verstärken.

 

Schüler C (0,4-2,5-0,4km):

1. Josefine Dohms, 10:59min; 2. Frida Bardí, 11:26min; 3. Jemima Möller, 11:59min

Schüler B (1-5-0,4km):

2. Lea Borst, 18:15min; 3. Kati Haas, 20:05min

4. Mika Decker, 18:05min; 7. Soma Bardí, 18:18min; 12. Marvin Heuser, 19:10min; 16. Christian Theobald, 21:32min; 17. Jakob Baum, 21:39min

Schüler A (2-7-1km):

1. Samuel Möller, 27:09min; 3. Tom Borst, 28:29min;

 

Jugend B(2-7-1km): 1. Timo Heise, 25:08min; 6. Bjarne Scheel, 28:03min; 14. Johannes Theobald, 31:16min

2. Emily Fender, 28:35min

Jugend A (2,5-21-2,5km):

1. Miriam Ruoff, 1:02:35h, 3. Hanna Fender,1:11:10h

3. Pirmin Scheel, 57:35min; 5. Nils Hafner, 1:06:02h

Junioren/Erwachsene (5-21-2,5km):

1.W40 Ines Borst, 1:24:15h

6.M20 Moritz Spitz, 1:05:07h; 1. Junioren Felix Spitz, 1:07:30h; 2. Junioren Leon Günther, 1:09:25h; 3. Junioren Lukas Hafner, 1:09:34h; 6.M50 Armin Borst, 1:09:58h

 

 

 

Anmeldung/Auschreibung Mini-Triathlon Kirberg am 12.Mai (Samstag)

Schon jetzt anmelden für die erste Veranstaltung 2018 der Limbacher Triathleten!!!

Ausschreibung Minitri 2018

Radtrainingswoche der Limbacher Triathlonjugend

Traditionelles Ostertrainingslager in Sundern-Hachen

Zum bereits siebten Mal verbrachten die Nachwuchstriathleten der TSG Limbach und deren Trainerteam die erste Woche der Osterferien in Nordrhein-Westfalen. Ausgangsort täglicher Radtouren war erneut das Sport- und Tagungszentrum des Landes-Sport-Bundes NRW in Sundern-Hachen. Die gemütliche Unterkunft bietet vielfältigste Sportmöglichkeiten draußen und drinnen und eine sportlergerechte Verpflegung.

Die altersgerechten Trainingseinheiten auf den Rennrädern führten stets durch das hügelige Terrain des Sauerlandes. Entlang von Sorpe- und Möhnetalsperre, Ruhr, Lenne und hinauf in die Skigebiete Wildewiese und Winterberg wurden zahlreiche Trainingskilometer und zwangsläufig unzählige Höhenmeter gesammelt, sodass ohne die An- und Abreisetage zwischen 110 und 503 Radkilometer in 5 Tagen absolviert wurden. Dies bei überwiegend trockenen Straßen und einstelligen Temperaturen, die auch die mentale Stärke der Nachwuchssportler schulten.

Weiterhin galt es zusätzlich tägliche Lauf- und Schwimmeinheiten zu absolvieren. Dafür wurde zweimal das Schwimmbad ‚NASS‘ in Arnsberg angefahren, welches in direkter Nachbarschaft auch eine 1000m-Finnenbahn bietet. Am Abend rundeten Gymnastik- und Dehnübungen den sportlichen Tag ab.

In Werl nahmen die älteren Triathleten am 3. Frühlingslauf über 5 Km teil. Gut aufgewärmt dank der 35km langen Anreise per Rad zeigte die Hünstetter Triathlonjugend eine sehr gute Teamleistung und ist vermehrt im oberen Drittel der Ergebnisliste zu finden. Herausragend die Leistung des erst 12jährigen Samuel Möller, der eine neue persönliche Bestleistung (19:38min) über die vermessene Strecke aufstellte. Natürlich sollen auch die Plätze 2, 3 und 4 von Simon Krause (Equipe Elz, 18:38min), Lukas Hafner (18:48min) und Felix Spitz (18:53min) nicht unerwähnt bleiben.

Am vorletzten Tag, dem einzigen Tag mit Regen, stand die Königsetappe an. Zu Neunt wurde der ‚Kahle Asten‘ auf 841Hm, das NRW-Pendant zum Feldberg/Taunus, als Ziel ausgerufen und über das Skiressort Winterberg erklommen. Vor Ort liefen noch die Lifte für die heimischen Wintersportler. Am Tagesende waren 132 Km und fast 1900Hm mit dem Rennrad zurückgelegt worden. Die zweite Hälfte davon größtenteils im Regen.

Am letzten Tag verwöhnte das Sauerland die Dreikämpfer auch noch mit Schneeschauern. Da zum traditionellen HIT-Abschlusstraining aber ein Biathlon-Team-Relay mit Lasergewehren geplant war, passte das Wetter jedoch bestens.

 

Jetzt kann die Saison kommen, die in nur zwei Wochen mit den Hessischen Duathlonmeisterschaften für alle Altersklassen in Großenengelis das erste Saisonhighlight bereithält.

Für Sportler_innen, die Triathlon einmal ausprobieren möchten, bietet die TSG am 12. Mai in Kirberg DIE Gelegenheit. Infos und Anmeldung auf www.triathlon-limbach.de oder per Email (minitriathlon@tsg-limbach.de) anfordern

 

 

Limbacher Triathleten zeigen Duathlonstärke

Sechs Hessentitel im nordhessischen Großenenglis

Traditionell stellt der Viktoria Duathlon, bei dem in diesem Jahr die Hessenmeister aller Altersklassen ermittelt wurden, in der Nähe von Borken den ersten richtigen Höhepunkt der hessischen Triathlonsaison dar. Nach den Trainingslagern rund um Ostern zeigte sich auf der sehr windanfälligen und selektiven Radrunde, ob über den Winter die richtigen Trainingsgrundlagen gelegt wurden. Dazu galt es jeweils vor und nach dem Radfahren die flache Laufstrecke möglichst schnell zurückzulegen. Für den Nachwuchs wurden ebenfalls Punkte des HTV-Nachwuchscups vergeben.

Die Limbacher Ausdauersportler konnten einmal mehr ihre Stärke im Duathlon unter Beweis stellen und gleich sechs Hessentitel gewinnen: Josefine Dohms (Schülerinnen C), Miriam Ruoff (Jugend A), Ines Borst (W40), Samuel Möller (Schüler A), Timo Heise (Jugend B) und Felix Spitz (Junioren) konnten ihre Konkurrentinnen und Konkurrenten jeweils hinter sich lassen. Dazu holten die C-Schülerinnen (1. Josefine Dohms, 2. Frida Bardí, 3. Jemima Möller) und männlichen Junioren (1. Felix Spitz, 2. Leon Günther, 3. Lukas Hafner) gleich alle drei Podestplätze an die Hühnerstraße. Weitere Medaillen gewannen Lea Borst und Kati Haas (Silber und Bronze der B-Schülerinnen), Emily Fender (Silber, weibliche B-Jugend), Hanna Fender (Bronze, Jugend A), Tom Borst (Bronze, Schüler A), sowie Pirmin Scheel (Bronze, Jugend A)

Abschließend bleibt festzustellen, dass trotz der sehr guten Platzierungen noch Leistungspotenzial vorhanden ist und gerade in den älteren Nachwuchsklassen die Breite der Teilnehmerfelder immer geringer wird. Für die älteren Nachwuchssportler gilt es sich im Aktivenbereich zu etablieren, um in den Ligarennen die Startgemeinschaft mit der Triathlon Equipe Elz in der fünften und ersten Hessenliga zu verstärken.

 

Schüler C (0,4-2,5-0,4km):

1. Josefine Dohms, 10:59min; 2. Frida Bardí, 11:26min; 3. Jemima Möller, 11:59min

Schüler B (1-5-0,4km):

2. Lea Borst, 18:15min; 3. Kati Haas, 20:05min

4. Mika Decker, 18:05min; 7. Soma Bardí, 18:18min; 12. Marvin Heuser, 19:10min; 16. Christian Theobald, 21:32min; 17. Jakob Baum, 21:39min

Schüler A (2-7-1km):

1. Samuel Möller, 27:09min; 3. Tom Borst, 28:29min;

 

Jugend B(2-7-1km): 1. Timo Heise, 25:08min; 6. Bjarne Scheel, 28:03min; 14. Johannes Theobald, 31:16min

2. Emily Fender, 28:35min

Jugend A (2,5-21-2,5km):

1. Miriam Ruoff, 1:02:35h, 3. Hanna Fender,1:11:10h

3. Pirmin Scheel, 57:35min; 5. Nils Hafner, 1:06:02h

Junioren/Erwachsene (5-21-2,5km):

1.W40 Ines Borst, 1:24:15h

6.M20 Moritz Spitz, 1:05:07h; 1. Junioren Felix Spitz, 1:07:30h; 2. Junioren Leon Günther, 1:09:25h; 3. Junioren Lukas Hafner, 1:09:34h; 6.M50 Armin Borst, 1:09:58h

 

 

 

Anmeldung/Auschreibung Mini-Triathlon Kirberg am 12.Mai (Samstag)

Schon jetzt anmelden für die erste Veranstaltung 2018 der Limbacher Triathleten!!!

Ausschreibung Minitri 2018

Radtrainingswoche der Limbacher Triathlonjugend

Traditionelles Ostertrainingslager in Sundern-Hachen

Zum bereits siebten Mal verbrachten die Nachwuchstriathleten der TSG Limbach und deren Trainerteam die erste Woche der Osterferien in Nordrhein-Westfalen. Ausgangsort täglicher Radtouren war erneut das Sport- und Tagungszentrum des Landes-Sport-Bundes NRW in Sundern-Hachen. Die gemütliche Unterkunft bietet vielfältigste Sportmöglichkeiten draußen und drinnen und eine sportlergerechte Verpflegung.

Die altersgerechten Trainingseinheiten auf den Rennrädern führten stets durch das hügelige Terrain des Sauerlandes. Entlang von Sorpe- und Möhnetalsperre, Ruhr, Lenne und hinauf in die Skigebiete Wildewiese und Winterberg wurden zahlreiche Trainingskilometer und zwangsläufig unzählige Höhenmeter gesammelt, sodass ohne die An- und Abreisetage zwischen 110 und 503 Radkilometer in 5 Tagen absolviert wurden. Dies bei überwiegend trockenen Straßen und einstelligen Temperaturen, die auch die mentale Stärke der Nachwuchssportler schulten.

Weiterhin galt es zusätzlich tägliche Lauf- und Schwimmeinheiten zu absolvieren. Dafür wurde zweimal das Schwimmbad ‚NASS‘ in Arnsberg angefahren, welches in direkter Nachbarschaft auch eine 1000m-Finnenbahn bietet. Am Abend rundeten Gymnastik- und Dehnübungen den sportlichen Tag ab.

In Werl nahmen die älteren Triathleten am 3. Frühlingslauf über 5 Km teil. Gut aufgewärmt dank der 35km langen Anreise per Rad zeigte die Hünstetter Triathlonjugend eine sehr gute Teamleistung und ist vermehrt im oberen Drittel der Ergebnisliste zu finden. Herausragend die Leistung des erst 12jährigen Samuel Möller, der eine neue persönliche Bestleistung (19:38min) über die vermessene Strecke aufstellte. Natürlich sollen auch die Plätze 2, 3 und 4 von Simon Krause (Equipe Elz, 18:38min), Lukas Hafner (18:48min) und Felix Spitz (18:53min) nicht unerwähnt bleiben.

Am vorletzten Tag, dem einzigen Tag mit Regen, stand die Königsetappe an. Zu Neunt wurde der ‚Kahle Asten‘ auf 841Hm, das NRW-Pendant zum Feldberg/Taunus, als Ziel ausgerufen und über das Skiressort Winterberg erklommen. Vor Ort liefen noch die Lifte für die heimischen Wintersportler. Am Tagesende waren 132 Km und fast 1900Hm mit dem Rennrad zurückgelegt worden. Die zweite Hälfte davon größtenteils im Regen.

Am letzten Tag verwöhnte das Sauerland die Dreikämpfer auch noch mit Schneeschauern. Da zum traditionellen HIT-Abschlusstraining aber ein Biathlon-Team-Relay mit Lasergewehren geplant war, passte das Wetter jedoch bestens.

 

Jetzt kann die Saison kommen, die in nur zwei Wochen mit den Hessischen Duathlonmeisterschaften für alle Altersklassen in Großenengelis das erste Saisonhighlight bereithält.

Für Sportler_innen, die Triathlon einmal ausprobieren möchten, bietet die TSG am 12. Mai in Kirberg DIE Gelegenheit. Infos und Anmeldung auf www.triathlon-limbach.de oder per Email (minitriathlon@tsg-limbach.de) anfordern