SG Limbach/Elz sichert sich Hessenmeistertitel und Aufstieg in die Regionalliga

Was mit einem Zweitstartrecht für den Limbacher Moritz Spitz im Jahr 2016 in der Zweiten Hessenliga begonnen wurde, hat mit dem Titel des Hessischen Mannschaftsmeisters und dem damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga den vorläufigen Höhepunkt gefunden.

Nach zwei Jahren der punktuellen Unterstützung durch Nachwuchsathleten der TSG Limbach an die Triathlon Equipe Elz, wurde nach dem Aufstieg in die 1. Hessenliga beschlossen eine Startgemeinschaft der beiden Vereine ins Leben zu rufen. Nach zwei Pandemiejahren sollte es in diesem Jahr endlich zum Aufstieg in die Dritte Liga reichen. Schon beim Saisonauftakt in Fulda (Rang 4) ging es sehr eng zu, wobei die SG durch mehrere Covid-Ausfälle geschwächt war, die auch zum enttäuschenden siebten Platz beim zweiten Rennen in Fritzlar geführt haben. Somit ging ein stärkeres Team ohne Erwartungen in das dritte Rennen in Darmstadt, das überraschend gewonnen werden konnte. Plötzlich war ein Aufstieg aus eigener Kraft wieder möglich, da andere Teams in der zweiten Hälfte ohne Verstärkung aus ihren Bundesligateams antreten mussten oder weniger als erwartet gepunktet haben.

Im letzten Rennen in Oberursel ging es somit um alles oder nichts. Bei der Premiere eines mehrfachen Swim & Runs (2km Laufen – 250m Schwimmen – 2km Laufen – 250m Schwimmen– 2km Laufen) konnte ein starkes Team gestellt werden. Lautstark unterstützt durch Familien, Vereinskolleg*innen und Freund*innen waren Nervosität und Vorfreude groß. Nach dem Startschuss wurde im ersten Lauf ein sehr schnelles Tempo angegangen. Doch die SG´ler Jungs konnten mitgehen. Kaderathlet Tom Borst zeigte eine herausragende Leistung, indem er vor allem beim Schwimmen alle anderen Ligaathleten distanzierte. Mit seinem Einzelsieg war somit ein erster Grundstein gelegt. Simon Krause, der neben Moritz Spitz und Günther Rothmayer in allen Ligasaisons der Kooperation an den Start ging, war durch seinen sehr starken siebten Platz ebenfalls wieder ein sicherer Punktgarant. Mit einem konstanten und gut eingeteilten Rennen in beiden Disziplinen und souveränen Wechseln holte sich Bjarne Scheel den guten Platz 17. Den entscheidenden Rang für die Teamwertung sicherte sich Kapitän Moritz Spitz kurz darauf als 19., auch wenn er keine gute Tagesform erwischte. Routinier Günther Rothmayer gab ebenfalls bis zum letzten Meter alles und erkämpfte sich Platz 45. Er ließ dabei noch einige jüngere Starter hinter sich. Nach kurzem Rechnen war dann schnell klar, dass der Tagessieg an die SG ging. Somit konnten bei der anschließenden Siegerehrung nicht nur der Tagessieg, sondern auch der Titel des Hessischen Mannschaftsmeisters bejubelt werden. Als dieser ist nun der Aufstieg in die drittklassige Regionalliga Mitte sicher, in der Teams aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland antreten.

In den nächsten Wochen gilt es nun zu klären, für welchen der beiden Vereine dort gestartet wird, da Startgemeinschaften nicht mehr erlaubt sind. Zudem stehen die Suche nach Sponsoren und Neuzugängen auf der Agenda, um in der dritthöchsten deutschen Liga mit einem schlagkräftigen Team an den Start gehen zu können.

Athleten der Saison 2022: Tobias Behle, Tom Borst, Jan Lucas Ferschke, Marvin Müller, Günther Rothmayer, Simon Krause, Bjarne Scheel, Moritz Spitz, Dominik Thiel

Ebenfalls im Rahmen des Rennens in Oberursel dominierte die B-Jugendliche Lea Borst das Jugendrennen (1km-200m-1km-200m-1km) nicht nur als Siegerin der weiblichen Jugend, sondern war auch schneller als alle männlichen Teilnehmer.

Swim & Run Oberursel 1. Hessenliga: Team Platz 1 mit 44 Platzziffern

1. Tom Borst, 31:12min; 7. Simon Krause, 32:20min; 17. Bjarne Scheel, 33:42min; 19. Moritz Spitz, 33:49min; 45. Günther Rothmayer, 38:38min

Swim & Run Oberursel Jugendrennen: 1. Lea Borst, 21:53min

Sieg in Hessenliga und Hessentitel im Nachwuchs

Bei bestem Triathlonwetter, sehr guter Organisation durch den DSW Darmstadt und voll gesperrten Strecken fanden am zweiten Juniwochenende zahlreiche Rennen beim Darmstädter Woogsprint statt. Für alle Starter*innen begannen die Wettkämpfe mit dem Freiwasserschwimmen im Woogsee, bevor es mit dem Fahrrad auf die vollgesperrte Schnellstraße und abschließend in den Laufschuhen um den See herum ging.

Den Tagesauftakt machte das Ligateam der Startgemeinschaft mit der Triathlon Equipe Elz. Nach etwas Pech und krankheitsbedingten Ausfällen in den ersten beiden Saisonrennen im Mai passte diesmal alles zusammen. Mit knappem Vorsprung konnten sich die fünf Athleten den Tagessieg der ersten Hessenliga sichern. Besonders sehr schnelle Wechselzeiten des ganzen Teams sowie die beiden Spitzenplätze von Simon Krause (Rang 6) und Tom Borst (Rang 7) legten den Grundstein für den Sieg. Das Team komplettierten Moritz Spitz (Platz 20), Dominik Thiel (Platz 24) und Jan Lucas Ferschke (Platz 30).  Beim abschließenden Rennen im September besteht nun eine realistische Chance auf den Titel des Hessischen Mannschaftsmeisters sowie den Aufstieg in die Regionalliga, um den noch weitere drei punktgleiche Teams an der Tabellenspitze mitkämpfen werden.

Für die jüngeren Jugendlichen stellte der Woogsprint nicht nur ein HTV Cup Rennen, sondern auch die Hessenmeisterschaften dar. Lea Borst, die zudem in der Vorwoche im saarländischen Merzig gewinnen konnte, dominierte einmal mehr den Rennverlauf der B-Jugendlichen und lief souverän zum Hessentitel. Kati Haas musste sich als Vierte nur knapp vom Bronzerang geschlagen geben. Anna Purr fiel leider krank aus, sodass ein potenzieller Teamtitel verpasst wurde. In der männlichen B-Jugend kämpfte Soma Bárdi mit der Hitze, um sich am Ende mit großem Kampfgeist die Bronzemedaille zu sichern. Die A-Schülerinnen Jemima Möller und Klara Strohkendl zeigten als Sechste und Zehnte gute Rennen auf der für sie noch relativ neuen längeren Strecke. Matti Haas freute sich nach einem ausgeglichenen Rennen in allen drei Disziplinen über den Vizetitel der B-Schüler.  In der C-Schüler Wertung platzierte sich Bertalan Bárdi auf dem sechsten Rang. Medaillenaspirant Finn Baumann konnte krankheitsbedingt leider nicht an den Start gehen.

Im HTV Cup setzte sich bei den älteren Jugendlichen die Juniorin Leni Müller gegen ihre Konkurrentinnen durch und bestätigte damit ihren diesjährigen Aufwärtstrend.

Bereits am kommenden Wochenende steht für die Kaderathlet*innen mit den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften das absolute Saisonhighlight im Rennkalender. Der HTV Cup wird im Juli in Bottendorf fortgesetzt.

Darmstadt 1. Hessenliga: SG Limbach/Elz auf Platz 1

HTL Einzel (0,75-20-5km): 6. Simon Krause, 1:02:25h; 7. Tom Borst, 1:02:36h; 20. Moritz Spitz, 1:05:19h; 24. Dominik Thiel, 1:06:19h; 30. Jan Lucas Ferschke, 1:08:26h

Woog Juniorinnen (0,75-20-5km): 1. Leni Müller, 1:15:19h

Woog HM Jugend B männlich (0,4-10-2,5km): 3. Soma Bárdi, 34:56min; 23. Jakob Baum, 44:09min

Woog HM Jugend B weiblich (0,4-10-2,5km): 1. Lea Borst, 36:58min; 4. Kati Haas, 40:27min

Woog HM Schülerinnen A (0,4-10-2,5km): 6. Jemima Möller, 45:42min; 10. Klara Strohkendl, 48:57min

Woog HM Schüler B (0,2-5-1km): 2. Matti Haas, 22:00min

Woog HM Schüler C (0,1-2,5-0,4km): 6. Bertalan Bárdi, 23:46min

Merzig Jugend B (0,25-7,5-2,5km): 1. Lea Borst, 31:46min

HTV Cup Büdingen & Hessenliga Fritzlar

Mittlerweile hat die Triathlon Saison für die Triathlet*innen der TSG Limbach so richtig Fahrt aufgenommen. Mit dem HTV Cup in Büdingen und dem Ligarennen in Fritzlar standen Ende Mai die nächsten wichtigen Wettkämpfe im Rennkalender.

In Büdingen mussten nach dem Schwimmauftakt im schönen Freibad einige Höhenmeter auf der Radstrecke und beim abschließenden Lauf durch die Innenstadt bewältigt werden. Die mit den Anstiegen im Taunus bestens vertrauten TSG´ler*innen zeigten durchweg gute Leistungen. Die Kaderathlet*innen Lea Borst und Kati Haas feierten einen Doppelsieg in der weiblichen B-Jugend. Sowohl Leni Müller (Juniorinnen) als auch Finn Baumann (Schüler C) und Matti Haas (Schüler B) freuten sich über zweite Plätze. Jemima Möller platzierte sich auf Rang Neun der Schülerinnen A.

In Nordhessen begann der Triathlontag bereits um 8:50 Uhr bei kühlen Temperaturen. Im Einzelstart ging es über 500m im Freibad, 21km hügelige Radkilometer und 5 flache Laufkilometer um wichtige Punkte im Ligaranking. Mit einer soliden Teamperformance reichte es für die SG Limbach/Elz am Ende zum siebten Platz der Tageswertung. Besonders Simon Krause mit Einzelrang Neun zeigte eine sehr gute Leistung. Tom Borst (Platz 19), Jan Lucas Ferschke (Platz 37), Günther Rothmayer (Platz 45) und Marvin Müller (Platz 46) komplettierten das Team.  


In zwei Wochen geht es dann sowohl für die Jugend als auch Liga nach Darmstadt. Im Rahmen des Woogsprints kämpfen die jüngeren Jugendlichen um die Hessischen Meistertitel und HTV-Cup Punkte. Für das Ligateam steht dort bereits das vorletzte Saisonrennen an.

Fritzlar 1. Hessenliga: SG Limbach/Elz auf Platz 7

Fritzlar (0,5-21-5km): 9. Simon Krause, 1:04:44h; 19. Tom Borst, 1:06:24h; 37. Jan Lucas Ferschke, 1:10:39h; 45. Günther Rothmayer, 1:14:52h; 46. Marvin Müller, 1:15:16h

Büdingen Juniorinnen (0,55-20-5km): 2. Leni Müller, 1:08:32h

Büdingen Jugend B (0,4-10-2,5km): 1. Lea Borst, 38:50min; 2. Kati Haas, 39:45min

Büdingen Schülerinnen A (0,4-10-2,5km): 9. Jemima Möller, 48:27min

Büdingen Schüler B (0,2-5-1km): 2. Matti Haas, 18:34min

Büdingen Schüler C (0,1-2,5-0,4km): 2. Finn Baumann, 11:16min

Erste Rennen in Nachwuchscup und Hessenliga

Nachdem im April nur die Limbacher Kaderathlet*innen bei der DM im Duathlon gefordert waren stieg nun die gesamte Trainingsgruppe beim Kinzigtal Triathlon in Gelnhausen und Neroman in Wiesbaden in die Saison ein. Rund um den Neroberg stellte sich Samuel Braun erstmals der Sprintdistanz über 500m Schwimmen im Opelbad, 20km Mountainbike und 5km Waldlauf. Bei kühlen einstelligen Temperaturen und Regen konnte er die A-Jugendwertung für sich entscheiden. Ralph Neuberger (10. M50) und Eva Hansen (6. W30) finishten ebenfalls im Sprint. Georgina Schauß gewann ihr Rennen auf der Schnupperdistanz (300m Schwimmen, 6km Rad und 2km Lauf).

In Gelnhausen ging es für die jüngeren Sportler*innen nicht auf das Rad, sodass ein Swim+Run absolviert wurde. Als souveräner Sieger der C-Schüler (100m+500m) glänzte Finn Baumann. In der Konkurrenz der B-Schüler überzeugte auch Matti Haas mit einem starken Rennen als Zweitplatzierter auf der doppelten Distanz (200+1000m). Die älteren Jahrgänge durften sich über richtige Triathlons messen. Sowohl die A-Schüler*innen als auch die B-Jugend trat über 400m im Wasser, 10km auf dem Rennrad und 2,5km in den Laufschuhen an. In der Wertung der A-Schülerinnen errang Jemima Möller den Bronzerang. Ebenfalls als Dritte platzierte sich Kati Haas in der Wertung der weiblichen B-Jugend. Dicht gefolgt von Anna Purr auf dem fünften Rang. Lea Borst konnte das Rennen in aussichtsreicher Position aufgrund eines platten Reifens nicht beenden. In der männlichen Konkurrenz zeigte Soma Bárdi als starker Zweiter seine starke Frühform. Auf der Sprintdistanz (0,5km-18km-5km) kontrollierte Tom Borst als Sieger das Rennen der A-Jugend und konnte dabei sogar noch Kräfte für die kommenden Renneinsätze sparen. Als Zweitstarterin für das Regionalligateam des MTV Kronberg zeigte die Juniorin Leni Müller vor allem beim Schwimmen ein sehr gutes Ligadebüt. Mit Einzelplatz 18 doppelten Supersprint-Format (2x die B-Jugend Distanz ohne Pause hintereinander) trug sie zum starken zweiten Rang in der Teamwertung des MTV Kronberg bei.

Beim Barockstadttriathlon in Fulda fand das erste Saisonrennen der Ersten Hessenliga statt. Die SG Limbach/Elz konnte trotz Verletzungsproblemen und Nachwirkungen von Covid-Erkrankungen ein starkes Team an den Start bringen. Nach 500m im Freibad, 21km windigen und welligen Radkilometern sowie abschließend knapp 5km Laufen in der Innenstadt glänzte Tom Borst mit dem siebten Einzelplatz. Tobias Behle überzeugte mitten in der Langdistanzvorbereitung auf Rang 16. Simon Krause und Dominik Thiel liefen unmittelbar hintereinander auf den Plätzen 24 und 25 ins Ziel. Marvin Müller komplettierte das Teamergebnis mit Rang 47. Nach der Platzaddition der Einzelplatzierungen stand am Ende ein sehr guter vierter Platz mit nur zwei Zählern Rückstand auf Platz Zwei in der Ergebnisliste.

Neroman (0,5-20-5km): 10. M50 Ralph Neuberger, 1:34:33h; 1. U18 Samuel Braun, 1:38:13h; 6. W30 Eva Hansen, 1:53:08h;

Neroman Schnuppertriathlon (0,2-6-2km): 1. Georgina Schauß, 41:23min

Kinzigtal Swim+Run Schüler C (0,1+0,5km): 1. Finn Baumann, 6:11min

Kinzigtal Swim+Run Schüler B (0,2+1,0km): 2. Matti Haas, 11:51min

Kinzigtal Schülerinnen A (0,4-10-2,5km): 3. Jemima Möller, 49:26min

Kinzigtal Jugend B weiblich (0,4-10-2,5km): 3. Kati Haas, 41:31min; 5. Anna Purr, 42:46min

Kinzigtal Jugend B männlich (0,4-10-2,5km): 2. Soma Bárdi, 35:09min

Kinzigtal Jugend A männlich (0,5-18-5,0km): 1. Tom Borst, 56:13min

Kinzigtal Regionalliga Damen (2x (0,4-10-2,5km)): 18. Leni Müller, 1:22:47h (Platz 2 im Team)

Fulda 1. HTL (0,5-21-5km): Team auf Platz 4 von 11

7. Tom Borst, 1:02:00h; 16. Tobias Behle, 1:03:30h; 24. Simon Krause, 1:05:45h; 25. Dominik Thiel, 1:05:56h; 47. Marvin Müller, 1:13:34h

DM-Medaillen und Topplatzierungen für Limbacher Nachwuchs

Am ersten Septemberwochenende vertraten drei Limbacher Triathlet*innen als Mitglieder des Hessischen Landeskaders die TSG Limbach bei den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften in Jena. Ursprünglich sollten die Titel bereits im Juli in Schongau (Bayern) vergeben werden. Doch Hochwasser und Radstürze führten zu einem Abbruch des Wettbewerbs, sodass lediglich die Titel in der männlichen B-Jugend in Schongau vergeben werden konnten. In Jena wartete im Gegensatz zu der hügeligen Strecke in Schongau ein flacher Radkurs auf einer Bundesstraße auf die Athlet*innen, sodass nach dem Schwimmen im See in allen Rennen große Radgruppen in die zweite Wechselzone eingefahren sind. In der Folge wurden alle Rennen im Kampf auf der Laufstrecke entschieden. Motiviert durch die guten vorherigen Wettkämpfe und die Unterstützung der Vereinsmitglieder während der Liveübertragung in den Sozialen Medien gingen die drei Limbacher Nachwuchshoffnungen in ihre Rennen.

Bei ihrer DM-Premiere stellte sich Lea Borst den Konkurrentinnen der B-Jugend (0,4-10-2,5km). Nach einem guten Schwimmen erwischte die 14-jährige die dritte Radgruppe. Auf dem eher wenig anspruchsvollen Radkurs egalisierte die Gruppe den Vorsprung der Führenden, sodass große Teile des Feldes geschlossen in die zweite Wechselzone abstiegen. Mit einem sehr schnellen Wechsel fand sich das Nachwuchstalent unerwartet weit vorne wieder. In ihrer Paradedisziplin konnte sie zur Drittplatzierten aufschließen, sodass es zu einem packenden Zielsprint um die Bronzemedaille auf der Zielgeraden kam. Leider entschied das Fotofinish zuungunsten von Lea, die jedoch mehr als zufrieden mit einem überragenden vierten Platz als jüngerer Jahrgang ihrer Altersklasse sein konnte. Als weitere Belohnung durfte sie dann in der Teamwertung zusammen mit Klara Binsteiner (MTV Kronberg) und Charlotte Uherek (DSW Darmstadt) die im Einzel so knapp verpasste Bronzemedaille um ihren Hals hängen.

Der B-Jugendliche Soma Bardí konnte als einzige Altersklasse bereits in Schongau um die nationalen Titel kämpfen, obwohl das Rennen dort nur als Duathlon ausgetragen werden konnte. Dort konnte er, neben dem 20. Platz im Einzel, zusammen mit Lukas Bugar (VFL Münster)) und Samuel Möller (SC Wiesbaden) die Silbermedaille in der Teamwertung gewinnen.  In Jena ging es über 0,4-10-2,5km daher „nur“ um den DTU-Cup. In seiner Paradedisziplin begann das Rennen mit dem üblichen Kampf im Wasser. Nach dem Schwimmausstieg im vorderen Drittel arbeitete er sich in die große Führungsgruppe auf dem Rad. Im abschließenden Laufen zeigt das fleißige Training der letzten Woche immer mehr Wirkung, sodass er auch dort nur wenige Konkurrenten ziehen lassen musste. Am Ende platzierte er sich auf einem sehr guten elften Rang, wobei er sogar der Drittschnellste seines, in der Startklasse jüngeren, Jahrgangs war.

Im Rennen der A-Jugend (0,75-20-5km) ging es im Feld der knapp 60 Athleten hart zur Sache. Sowohl im Wasser als auch auf dem Rad wurde mit allen, manchmal auch unsportlichen Mitteln, versucht den Anschluss zu halten und eine möglichst gute Position zu behaupten. Tom Borst ließ sich davon nicht beirren und wechselte mit nur geringem Rückstand auf die Laufstrecke. Von Runde zu Runde überholte er immer mehr Konkurrenten, um mit Platz 23 ein höchst eindrucksvolles Endergebnis als bester Athlet aus Hessen zu erreichen.

Im offenen Rennen im Rahmenprogramm der DM konnte Frida Bardí alle Konkurrentinnen der A-Schülerinnen (0,4-10-2,5) hinter sich lassen und somit auch außerhalb von Hessen wichtige Rennerfahrung sammeln.

Beim City Triathlon in Baunatal (0,5-20-5km) stand das dritte Rennen der Dritten Hessenliga auf dem Programm. Mit einer Topleistung platzierte sich Simon Krause auf dem zweiten Rang der Einzelwertung. Gemeinsam mit Bjarne Scheel (Rang 25), Marius Holl (Rang 29) und Marvin Müller (Rang 50) reichte es so zu einem guten siebten Platz in der Tageswertung der 13 Teams.

Limbacher Ausrufezeichen bei Sonnenschein und Regen

Zum Ende der Ferien lockte der Viernheimer Triathlon an zwei Tagen die Triathlonszene nach Südhessen. Auch mit Corona-Auflagen wie immer bestens vom TSV Amicitia Viernheim organisiert, durften sich am Samstag der Nachwuchs und am Sonntag die Hessischen Triathlonligen dem Triathlonsport widmen. Erfreulicherweise waren an den Strecken auch einige Zuschauer erlaubt, sodass die Anfeuerungen nochmals zusätzliche Reserven mobilisierten.

Am Samstag präsentierten sich unsere Nachwuchskräfte im HTV-Cup. Bei kühlen, aber glücklicherweise trockenen Wetterbedingungen, nutzen unsere Youngstars die flachen Strecken für schnelle Zeiten und sammelten wichtige Punkte für die Cupwertung. Allen voran wieder einmal Lea Borst, die die Konkurrenz der weiblichen B-Jugendlichen für sich entscheiden konnte (0,4-10-2,5km). Ihr folgten Kati Haas und Anna Purr auf den Plätzen Vier und Fünf. Im Rennen der B-Jugendlichen überzeugte Soma Bardí als Zweiter vor allem im Wasser und auf dem Rad. Auf der gleichen Wettkampfdistanz lieferten auch unsere A-Schülerinnen angeführt von der ebenfalls Zweitplatzierten Frida Bardí, Josefine Dohms auf dem Bronzerang und Jemima Möller als Sechste ihre Leistungen auf dem Punkt ab, während der A-Schüler Jakob Baum sich auf Rang 13 platzierte. Auf der halb so langen Strecke (0,2-5-1km) der B-Schüler zeigte der Neuntplatzierte Matti Haas erneut seine herausragende Laufstärke.

Am Tag darauf zeigte sich der diesjährige Sommer mit teilweise strömendem Regen von seiner schlechten Seite. In der Startgemeinschaft Limbach/Elz ging es in den Ligarennen über die Sprintdistanz (0,5-20-5km). Durch die nassen Straßen und den Dauerregen bei kühlen Temperaturen war das Schwimmen noch die angenehmste Disziplin. Im Wasser und auch in den späteren Disziplinen zeigte sich der A-Jugendliche Tom Borst eine Woche vor der Deutschen Nachwuchsmeisterschaft in überragender Form. Mit Laufbestzeit platziert er sich als jüngster Ligastarter auf Rang Vier. Ebenfalls sehr stark Simon Krause auf Rang Acht. Zusammen mit Dominik Thiel (Platz 18), Moritz Spitz (Platz 22) und Jan Lucas Ferschke (32) reichte es in der Platzaddition zum vierten Platz in der Ersten Hessenliga und damit zum besten bisherigen Resultat seit dem Aufstieg im Jahr 2018. Mit etwas mehr Glück wäre sogar ein Podestplatz drin gewesen.

Auch die zweite Mannschaft in der Dritten Hessenliga erkämpfte sich die Holzmedaille. Angeführt von Routinier Tobias Behle (Rang 10) zeigte das Team mit Till Ziegler (Platz 16), Bjarne Scheel (Platz 18), Marvin Müller (Platz 43) und Tim Schneider (Platz 54), dass im Triathlon verschiedene Generationen gemeinsam harmonieren und  auf einem Level Erfolg und Spaß haben können.

Nun hoffen alle Athlet*innen auf besseres Trainingswetter für die Nachwuchs DM am kommenden Wochenende, weitere Ligarennen und die Nachwuchs HM Ende September.

HTV-Cup 0,2-5-1km Schüler B: 9. Matti Haas, 24:58min

HTV-Cup 0,4-10-2,5km Schülerinnen A: 2. Frida Bardí, 39:07min; 3. Josefine Dohms, 40:48min; 6. Jemima Möller, 44:27min

HTV-Cup 0,4-10-2,5km Schüler A: 13. Jakob Baum, 42:54min

HTV-Cup 0,4-10-2,5km Jugend B weiblich: 1. Lea Borst, 35:49min; 4. Kati Haas, 39:04min; 5. Anna Purr, 39:27min;

HTV-Cup 0,4-10-2,5km Jugend B: 2. Soma Bardí, 32:55min

1. HTL 0,5-20-5km: Team auf Platz 4 der 10 Teams

4. Tom Borst, 56:40min; 8. Simon Krause, 57:39min; 18. Dominik Thiel, 59:03min; 22. Moritz Spitz, 59:42min; 32. Jan Lucas Ferschke, 1:03:06h

3. HTL 0,5-20-5km: Team auf Platz 4 der 12 Teams

10. Tobias Behle, 1:00:44h; 16. Till Ziegler, 1:01:57h; 17. Bjarne Scheel, 1:02:00h; 43. Marvin Müller, 1:08:39h; 54. Tim Schneider, 1:13:53h

Erfolgreicher Wiedereinstieg in den HTV-Cup

Zum Ende des Sommers nimmt die Triathlonsaison nun langsam richtig Fahrt auf. Nachdem einzelne Veranstaltungen mit Hygienekonzepten erfolgreich verlaufen sind, dürfen nun auch endlich die Nachwuchsathlet*innen, die keinen Kaderstatus haben, an den Start gehen. Daher machten sich trotz den laufenden Sommerferien einige Limbacher Sportler*innen auf den Weg nach Büdingen, um dort Punkte für den diesjährigen HTV-Cup zu sammeln. Selbstverständlich nur mit einem 3G-Nachweis, Einzelstarts im Abstand von 20sec und Maskenpflicht außerhalb der Rennen.

Auch von den eher kühleren Temperaturen sowie den noch nassen Strecken konnte die Vorfreude auf das Rennen nicht genommen werden. Vor Ort wartete nach dem Schwimmen im Freibad eine profilierte Radstrecke auf die Ausdauersportler*innen, die je nach Distanz bis zu viermal gefahren werden musste. Abschließend führte der Laufkurs durch die schöne Altstadt rund um die historische Stadtmauer. Auch dabei gab es einige kräftezehrende Anstiege sowie Kopfsteinpflasterpassagen zu überwinden.     

Für den B-Schüler (0,2-5-1km) Matti Haas war es die erste Startmöglichkeit in diesem Jahr. Er überholte nach dem Schwimmen noch einige Konkurrenten, sodass er zufrieden auf Platz Vier seiner Altersklasse ins Ziel einlaufen konnte. Über die doppelte Distanz (0,4-10-2,5km) ging es sowohl für die A-Schülerinnen als auch B-Jugendlichen. In der Konkurrenz der A-Schülerinnen überzeugten Frida Bardí und Jemima Möller auf den Rängen Zwei und Drei. Lea Borst siegte mit einer starken Laufleistung in der B-Jugend, während Anna Purr auf Rang Fünf mit einem ausgeglichenen Rennen in allen Disziplinen glänzte. Kati Haas musste ihr Rennen beim abschließenden Laufen leider vorzeitig beenden. In der männlichen B-Jugend zollte Soma Bardí seinen schnellen Schwimm- und Radsplits Tribut, sodass er sich beim Laufen noch auf den sechsten Rang kämpfen konnte.

Die A-Jugendlichen Tom Borst und Bjarne Scheel starteten auf der Sprintdistanz (0,55-19-4,7km). Tom Borst siegte nicht nur souverän in der Altersklasse, sondern platzierte sich ebenfalls mit nur einem geringen Rückstand auf Platz Drei der Gesamtwertung inklusive der erwachsenen Starter. Bjarne Scheel erreichte Platz Fünf der A-Jugendlichen und den siebten Rang im Gesamteinlauf. Neben den Jugendlichen startete auch Moritz Spitz auf der Olympischen Distanz (1,25-38-9,5km). Mit ausgeglichenen Leistungen in allen Disziplinen und einer guten Renneinteilung platzierte er sich auf dem siebten Gesamtrang sowie dem zweiten Platz seiner Altersklasse.

Ergebnisse:

Olympisch (1,25-38-9,5km): 7. Gesamt (2. AK1) Moritz Spitz, 2:00:12h


Sprint (0,55-19-4,7km): 3. Gesamt (1. Jugend A) Tom Borst, 57:40min; 7. Gesamt (5. Jugend A) Bjarne Scheel, 1:02:55h

Schüler B (0,2-5-1km): 4. Matti Haas, 21:40min

Schülerinnen A (0,4-10-2,5km): 2. Frida Bardí, 45:27min; 3. Jemima Möller, 50:05min

Jugend B weiblich (0,4-10-2,5km): 1. Lea Borst, 38:47min; 5. Anna Purr, 43:54min; Kati Haas DNF Jugend B männlich (0,4-10-2,5km): 6. Soma Bárdi, 38:35min

Achtungserfolge der Limbacher Nachwuchstriathlet*innen beim Woogsprint

Wenn auch unter strengen Hygienekonzepten und in Form von besonderen Wettkampfformaten im Einzelstartmodus im Kampf gegen die Uhr statt im Duell mit der Konkurrenz, ermöglichen einzelne Veranstalter nach und nach wieder langersehnte Wettkampferlebnisse im Triathlonsport.

In Darmstadt fand eine Woche vor den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften das erste Rennen des DTU-Cups statt. Teilnahmeberechtigt waren die Kaderathlet*innen aller 16 Bundesländer, wobei nicht alle Landesverbände zum Rennen anreisten. Als Mitglieder des Hessenkaders stellten sich auch einige Limbacher Nachwuchshoffnungen der nationalen Konkurrenz. Bei kühlen 20 Grad Wassertemperatur und nassen Straßen ging es für die Sportler*innen auf die Strecken. Der A-Jugendliche Tom Borst zeigte mit einem tollen 16. Platz über die Sprintdistanz (0,75-20-4,6km) eine ausgeglichene Leistung in allen drei Disziplinen. Zugleich war er auch mit Abstand der schnellste Hesse seiner Alterskategorie. Im Rennen der B-Jugendlichen überzeugte Lea Borst mit einem ebenfalls sehr guten neunten Platz. Sie war ebenso beste Hessin und mit einem etwas schnelleren Schwimmen ist auch bei den Deutschen Meisterschaften ein ähnliches Ergebnis in Reichweite. Soma Bárdi überraschte mit Platz Sieben der männlichen B-Jugend. Er belohnte sich mit diesem Rennen für sein gutes Training in den letzten Wochen, insbesondere mit einem großen Fortschritt im Laufen.

Im Anschluss durften auch endlich die Breitensport-Athlet*innen nach der langen Corona-Pause ein HTV-Cup Rennen erleben. Wenn auch leider die jüngsten Starter*innen der C und B Schülerklassen noch keine Startmöglichkeit bekommen konnten. Die B-Jugendlichen Kati Haas und Anna Purr liefen auf den Plätzen Zwei und Drei im Sekundenabstand ins Ziel. Samuel Braun finishte als guter Zehnter der männlichen B-Jugend. Die A-Schülerinnen Frida Bárdi (Platz Drei), Josefine Dohms (Platz Sieben) und Jemima Möller (Platz Neun) überzeugten mit einer hervorragenden Teamleistung. Jakob Baum erreichte Rang 16 der männlichen A-Schüler.


Für unsere Kadersportler*innen steht nun das Saisonhighlight der Deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Schongau am 17./18. Juli an. Für alle anderen Athlet*innen ist während der Schulferien überwiegend weiter Geduld gefragt. Im Spätsommer können dann hoffentlich auch die jüngsten Triathlet*innen wieder an Events teilnehmen.

Auch die Startgemeinschaft mit der Triathlon Equipe Elz konnte endlich wieder ein Rennen absolvieren. Trotz der sehr frühen Anreise ab 5:15 Uhr und nahezu permanentem Dauerregen freuten sich alle Starter*innen wieder einen Wettkampf zu erleben. Das Team in der ersten Liga erkämpfte sich trotz Besetzungsproblemen den achten Platz der zehn Mannschaften. Besonders der A-Jugendliche Bjarne Scheel überzeugte mit einem starken Ligadebüt auf Platz Zehn im Supersprint. Weiterhin trugen Moritz Spitz, Jan Lucas Ferschke, Lüder Schulz-Nigmann und Marvin Müller zum Teamergebnis bei. In der dritten Liga konnte leider kein vollständiges Team gestellt werden, sodass hier eine Startmöglichkeit für die (Wieder-) Einsteiger*innen Frederike Arp und Tim Schneider möglich war.

Ergebnisse:

DTU-Cup Jugend A (0,75-20-4,6km): 15. Tom Borst, 1:01:03h

DTU-Cup Jugend B weiblich (0,4-10-2,6km): 9. Lea Borst, 39:40min

DTU-Cup Jugend B männlich (0,4-10-2,6km): 7. Soma Bárdi, 35:54min

HTV-Cup Schülerinnen A (0,4-10-2,6km): 3. Frida Bárdi, 44:28min; 7. Josefine Dohms, 46:38min; 9. Jemima Möller, 51:39min

HTV-Cup Schüler A (0,4-10-2,6km): 16. Jakob Baum, 49:36min

HTV-Cup Jugend B weiblich (0,4-10-2,6km): 2. Kati Haas, 44:01min; 3. Anna Purr, 44:07min

HTV-Cup Jugend B männlich (0,4-10-2,6km): 10. Samuel Braun, 46:56min

1. HTL Super Sprint (0,3-14,5-3km): 10. Bjarne Scheel, 42:29min; 17. Marvin Müller, 48:09min
1. HTL Sprint (0,6-29-5km): 15. Moritz Spitz, 1:20:05h; 16. Jan Lucas Ferschke, 1:20:58min; 22. Lüder Schulz-Nigmann, 1:26:03h

3. HTL Super Sprint (0,3-14,5-3km): 24. Tim Schneider, 54:09min

3. HTL Sprint (0,6-29-5km): 35. Frederike Arp, 1:44:17h

Erster Formtest gegen hochkarätige (nationale) Konkurrenz

Swim and Run des DSW Darmstadt mit Rekordteilnehmerfeld

Ende Januar ist dieses Rennen in vielen Terminkalendern fett markiert. Mit dem Swim+Run in Darmstadt bietet sich die im Winter seltene Gelegenheit zwei der drei Triathlondisziplinen im Wettkampf zu absolvieren. Dabei sind in den Schüler- und Jugendrennen Athlet*innen aus zahlreichen Bundesländern und Stützpunkten genauso wie absolute Neueinsteiger*innen am Start. In den Rennen der Altersklassen ist zudem der Vergleich mit Bundesligaathlet*innen möglich. Nach dem Schwimmen unter der Traglufthalle des Nordbades geht es in den Zeitabständen im Jagdstartmodus auf die Laufrunde im Bürgerpark. So sind spannende Rennen zu sehen und gleichzeitig ausreichend Zeit zum Umziehen gegeben. Der DSW Darmstadt meisterte das Rekordmeldeergebnis mit mehr als 500 Starter*innen mit Bravour. Auch wenn es auf der 50m Bahn teilweise zu voll wurde und sich einige unsportliche Szenen in den Schülerrennen ereigneten, da um jeden Zentimeter im Wasser gekämpft werden musste.

Die Limbacher Nachwuchsathlet*innen konnten zudem erste Punkte für den HTV Cup sammeln und teilweise erstmals auf längeren Distanzen in den neuen Altersklassen beweisen. Ein gelungenes Debüt im HTV Cup zeigten Klara Strohkendl (Schülerinnen B) und Johann Bördner (Schüler B). Für das Tageshighlight aus Limbacher Sicht sorgten die B-Schülerinnen Frida Bárdi und Josefine Dohms auf den Plätzen Eins und Drei. Zudem platzierte sich die A-Schülerin Lea Borst ebenfalls auf dem Bronzerang. Im Vergleich mit zahlreichen Athleten aus Süddeutschland glänzten Samuel Möller (Platz 7) und Tom Borst (Platz 8) im Rennen der männlichen B-Jugend. Dazu kamen noch weitere Top10 Plätze von Kati Haas und Anna Purr (Schülerinnen A) sowie Jan Lucas Ferschke und Nils Hafner (Junioren). Der 16. Rang mit Spitzenzeiten von Ligastarter Lukas Hafner gegen einige Bundesliga- und Regionalligastarter ist ebenfalls sehr hoch einzustufen.

AK 20-24 (500m + 5500m): 16. Lukas Hafner, 26:42min

Junioren (500m + 5500m): 9. Jan Lucas Ferschke, 27:16min; 10. Nils Hafner, 28:58min

Männliche Jugend A (500m +5500m): 12. Bjarne Scheel, 29:37min

Weibliche Jugend A (500m +5500m): 15. Leni Müller, 33:40min

Männliche Jugend B (400m + 2400m): 7. Samuel Möller, 12:51min; 8. Tom Borst, 13:03min

Schülerinnen A (400m + 2400m): 3. Lea Borst, 14:41min; 7. Kati Haas, 16:02min; 10. Anna Purr, 17:42min

Schüler A (400m + 2400m): 33. Jakob Baum, 18:08min

Schülerinnen B (200m + 1200m): 1. Frida Bárdi, 6:29min; 3. Josefine Dohms, 6:52min; 14. Jemima Möller, 7:37min; 26. Klara Strohkendl, 9:07min

Schüler B (200m + 1200m): 29. Johann Bördner, 8:40min

Schüler C (100m + 500m): 13. Matti Haas, 3:45min

Bereits Anfang Januar feierte Jan Lüttke nach sehr langer Verletzungspause auf profilierten 4,2km sein Wettkampfcomeback beim Altenstädter Dreikönigslauf (6. U16, 21:43min). Andreas Lüttke ließ sich von der Spitze mitziehen und lief so auf den dritten Rang der Männerklasse.

Dreikönigslauf Altenstadt 4,2 km: 3. MHK Andreas Lüttke, 16:05min; 6. U16 Jan Lüttke, 21:43min

Radtrainingszeit endet mit den Herbstferien

Hünstetter Nachwuchstriathleten erneut erfolgreichstes Team in Hessen

Mit den Herbstferien und der Teilnahme am Kronberger Bike+Run am Tag der Deutschen Einheit endet die Radtrainingssaison der Limbacher Nachwuchstriathletinnen und -triathleten nun endgültig. Im Namen der Sportler und dem Trainerteam möchten wir uns bei allen heimischen Autofahrerinnen und -fahrern für das rücksichtsvolle Verhalten auf unseren Straßen bedanken! Der Verkehr nimmt stetig zu und ein jeder möchte sein Ziel möglichst verzögerungsfrei erreichen. So auch wir Rennradfahrer, die leider viel zu selten auf sichere Radwege ausweichen können. Umso wichtiger sind die gegenseitige Rücksichtnahme und das Verständnis, vor allem den jüngsten und schwächsten Verkehrsteilnehmern gegenüber. Erinnert sei zudem an den vorgeschriebenen Seitenabstand von 1,50m.

Wir freuen uns über eine weitgehend unfallfreie Radsaison und erneut erfolgreiche Wettkampfsaison, die nun hinter uns liegt. Im Folgenden findet sich ein Auszug der wichtigsten Titel und Leistungen der Wettkampfsaison 2019:

  • Acht Hessentitel, insgesamt 30 Medaillen bei den Landesmeisterschaften des Nachwuchses in Triathlon, Duathlon und Swim+Run. Damit ist der Limbacher Talentschuppen der TSG erneut erfolgreichster hessischer Triathlon-Jugendverein in 2019.
  • Die Hünstetter Titelträger:

Swim+Run (5.5., Gelnhausen): Jan Lucas Ferschke (Niederselters); Samuel Möller (Laubach); Lea Borst und Josefine Dohms (beide Hünstetten)

Triathlon (31.8., Trebur): Tom Borst (Hünstetten), Samuel Möller und Josefine Dohms

Duathlon (21.9., Königstädten): Frida Bárdi (Bad Camberg)

  • Drei DM-Teilnahmen (Tom Borst, Müller, Heise); Ein Sportler und eine Sportlerin im Hessenkader; Sechs TSGler im erweiterten E-Hessenkader
  • Aufstieg in die Dritte Hessenliga, Klassenerhalt in der Ersten Hessenliga (In der Startgemeinschaft mit der Triathlon Equipe Elz)
  • 27 junge Sportlerinnen und Sportler, die in der HTV-Cup-Serie (7 Rennen) starteten und hier 16 Rennen gewinnen konnten. Dazu wurden 30 weitere Plätze Zwei und Drei errungen und 19-mal Platzierungen in den TopFünf erreicht.
  • 149 absolvierte Multisportrennen allein der acht-22jährigen Jungtriathletinnen und -triathleten im Zeitraum von Januar bis September