Dominik Thiel qualifiziert sich für Ironman WM auf Hawaii

Triathlet der TSG Limbach nun für 70.3 und Ironman WM 2019 qualifiziert

 

Der Idsteiner Triathlet Dominik Thiel, der für die TSG Limbach/Triathlon seine Rennen bestreitet, hat sich durch seinen vierten Platz in der Altersklasse M40-44 beim Ironman Haugesund in Norwegen einen Traum erfüllt und sich die Qualifikation für den legendären Ironman auf Hawaii gesichert. Damit ist der Ausdauersportler nach seiner Qualifikation im Kraichgau für die 70.3 Weltmeisterschaften auf der halben Ironmandistanz nun für beide Weltmeisterschaften in 2019 startberechtigt.

Dabei hatte der Tag im lediglich 16 Grad kalten Wasser, das zu Krämpfen in den Oberschenkeln führte, eher durchwachsen begonnen, sodass Thiel nach 3,8 Kilometern später als erwartet aus dem Wasser stieg. Auf dem Zeitfahrrad stellten rund 2000 Höhenmeter auf dem 180km langen Radkurs die Athleten vor eine große Herausforderung, die der Limbacher Triathlet jedoch sehr schnell bewältigte. Nach dem Wechsel in die Laufschuhe konnte Thiel sein Tempo halten, vor allem auf der ersten Hälfte des Marathons, der ebenfalls 400 Höhenmeter aufwies, und nach 3:23h Stunden für den Marathon in einer Gesamtzeit von 10:17:45h als Vierter seiner Altersklasse das Ziel erreichen. Nun galt es bis zur Siegerehrung zu warten, da dort die Slots nach Kona vergeben wurden. Nach kurzem Zittern war dann klar, dass der vierte Platz reichte und somit wird Thiel die TSG Limbach am 13. Oktober auf Hawaii vertreten.

Seine Schwester Sylvia Thiel stellte sich ebenfalls der herausfordernden Strecke in Haugesund. Sie finishte nach 12:48:07h als hervorragende Siebte der Altersklasse W40-44 und zeigte sich mit ihrem Rennen ebenfalls mehr als zufrieden.

 

 

 

Ironman Haugesund Norwegen (3,8-180-42,2km)

7.W40-44 Sylvia Thiel, 12:48:07h

4.M40-44 Dominik Thiel, 10:17:45h

SG Elz/Limbach sichert sich den vorzeitigen Klassenerhalt

Widrige Wetterbedingungen durch nur 12 Grad Außentemperatur und Windböen stellten die Starter beim 35. Edersee Triathlon vor eine zusätzliche Herausforderung neben der sehr hügeligen Radstrecke. Mit am Start war auch das Hessenliga-Team der SG Elz/Limbach, das im Tagesklassement mit dem neunten Rang den vorzeitigen Klassenerhalt nach dem Dritten der vier Rennen sichern konnte. Dabei war Simon Krause als 18. Trotz eines Radsturzes einmal wieder schnellster des Teams, das Moritz Spitz (Platz 28), Marius Holl (36), Leon Günther (37) und Attila Bardí (59) komplettierten. Besonderes Highlight war der gemeinsame Start mit dem amtierenden Ironman Weltmeister Patrick Lange, der das Rennen als Test vor seinem Start beim Ironman Frankfurt in zwei Wochen nutzte.

Den familiären Triathlon in Staudt nutzten einige Ausdauersportler als Testrennen. Ines Borst siegte in der Altersklasse W40 über 200m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen. Über 200m-10km-2,5km belegte Tom Borst Platz Zwei der A-Schüler. Johannes Theobald erreichte Rang Sechs der B-Jugendlichen auf der gleichen Distanz.

Eine kleine Delegation der Limbacher Triathleten startete beim Apfellauf in Laubuseschbach über die 5km Strecke, die durchgehend bergab geht. Somit konnten schnelle Zeiten erzielt werden. Allen voran Lea Borst, die in 18:42min als Siegerin der U12 sogar Platz Vier der Gesamtwertung belegen konnte. Leon Günther (17:17min) platzierte sich auf Rang Sechs im Gesamtfeld und auf dem Bronzerang der U20. Ines Borst (20:48min; 1.W40), Tom Borst (18:59min; 1.U16), sowie Armin Borst (19:13min; 1.M50) entschieden ihre Altersklassen für sich.

Ebenfalls über 5km, diesmal auf sehr selektiver und kurvenreicher Strecke, überzeugten Carolin Hartmann als Siegerin des Jugendlaufes und Andreas Lüttke als Gesamtdritter in Bad Camberg.

 

Edersee Triathlon 1. Hessenliga 1,5-42-10km: Team SG Elz/Limbach auf Platz 9

  1. Simon Krause, 2:21:30h; 28. Moritz Spitz 2:24:49h; 36. Marius Holl, 2:27:28h;
  2. 37. Leon Günther, 2:27:54h; 59. Attila Bardí, 2:56:22h

 

Staudt Triathlon 0,2-20-5km: 1. W40 Ines Borst, 1:11:35h

Staudt A-Schüler 0,2-10-2,5km: 2. Tom Borst, 35:23min

Staudt B-Jugend 0,2-10-2,5km: 6. Johannes Theobald, 38:25min

Apfellauf 5km:

  1. Gesamt und 1.U12 Lea Borst, 18:42min; 6. Gesamt und 1.W40 Ines Borst, 20:48min;
  2. 7.W45 Silke Borst, 27:07min
  3. Gesamt und 3.U20 Leon Günther, 17:17min; 1.U16 Tom Borst, 18:59min;
  4. 3.M50 Armin Borst, 19:13min; 10.M50 Johann Ziegler, 27:01min

 

Stadtlauf Bad Camberg 5km:

  1. U18 Carolin Hartmann, 24:03min
  2. Gesamt Andreas Lüttke, 20:22min

Stadtlauf 2,5km:

2. U10 Frida Bardí, 13:00min

2. U12 Soma Bardí, 11:23min

 

 

 

 

Erfolgreiche Limbacher Triathleten beim Woogsprint

Sechster Platz für Team in der Ersten Hessenliga

Das zweite Rennen der Hessischen Triathlonliga fand im und rund um den Woog im Zentrum Darmstadts statt. Das junge Team der Startgemeinschaft der TSG Limbach mit der Triathlon Equipe Elz konnte sich in einem engen Rennen über die Sprintdistanz (0,75/20/5km) erneut auf Platz Sechs der 13 Teams der höchsten Liga in Hessen platzieren. Dabei überzeugte Simon Krause einmal mehr als schnellster Athlet des Teams auf Platz Sieben. Dahinter folgten dicht hintereinander Moritz Spitz auf Platz 22, Leon Günther (Rang 28), Lukas Hafner (36) und Marius Holl (44). In zwei Wochen geht es auf der Olympischen Distanz am Edersee im dritten Rennen um weitere Punkte.

Für die Nachwuchstriathleten der TSG ging es in Darmstadt um Punkte im HTV-Nachwuchscup. Die A-Jugendlichen mussten ebenfalls die Sprintdistanz bewältigen, jedoch mit der Freigabe des Windschattenfahrens. Miriam Ruoff entschied das Rennen der weiblichen Starterinnen in einer umkämpften Laufentscheidung für sich. Auf der etwa halb so langen Distanz (0,4/10/2,5km) erkämpfte sich Timo Heise den Bronzerang der B-Jugendlichen. Die A-Schüler Samuel Möller und Tom Borst, als Sieger und Zweitplatzierter, ließen auf der gleichen Streckenlänge die Konkurrenz hinter sich. Genauso wie Lea Borst als Siegerin der B-Schülerinnen über 0,2km Schwimmen, 5km Radfahren und 1km Laufen. Im Rennen der männlichen B-Schüler finishte Soma Bardí auf einem starken dritten Platz. Im letzten Rennen des Tages über 0,1km-2,5-0,4 km der C-Schülerinnen feierten Siegerin Josefine Dohms, die Zweitplatzierte Frida Bardí, sowie Jemima Möller auf Rang Drei einen Dreifachsieg.

 

 

Sprint 0,75-20-5km: 1. Hessenliga: Team auf Platz 6 von 13 SG Elz/Limbach

  1. Simon Krause, 1:03:46h; 22. Moritz Spitz 1:05:18h; 28. Leon Günther, 1:06:17h; 36. Lukas Hafner, 1:07:23h; 44. Marius Holl, 1:08:55h

Sprint Jugend A (mit Windschattenfreigabe):

1. Miriam Ruoff, 1:12:31h; 5. Mareike Czakert, 1:20:01h; 7. Hanna Fender, 1:32:37h

7. Jan Lucas Ferschke, 1:10:49h; 9. Pirmin Scheel, 1:15:16h

0,4-10-2,5km Jugend B: 8. Leni Müller, 41:40min; 11. Emily Fender, 43:07min                                                     3. Timo Heise, 37:20min; 13. Bjarne Scheel, 41:31min

0,4-10-2,4km Schüler A: 1. Samuel Möller, 38:42min; 2. Tom Borst, 39:13min; 25. Samuel Braun, 1:01:43h

0,2-5-1km Schüler B: 1. Lea Borst, 20:11min; 4. Kati Haas, 24:35min; 5. Anna Purr, 25:51min

3. Soma Bardí, 21:28min; 16. Jakob Baum, 26:17min; 17.Damian Braun, 27:50min

0,1-2,5-0,4 Schüler C: 1. Josefine Dohms, 13:30min; 2. Frida Bardí, 14:12min; 3. Jemima Möller, 14:;34min;

 

Dominik Thiel für 70.3 Weltmeisterschaft in Südafrika qualifiziert

Erfolgreicher Saisonstart der SG Limbach/Elz

Der Idsteiner Dominik Thiel konnte beim 70.3 Kraichgau, der besonders durch seine hügelige Radstrecke bekannt ist, nach 4:48:53h einen sehr starken 15. Platz der M40-45, einer der stärksten Altersklassen, erreichen. Diese Leistung sicherte ihm einen Startplatz für die 70.3 Weltmeisterschaft 2018 in Südafrika. Schon nach einer knappen halben Stunde konnte er aus dem Wasser steigen, um dann auf dem Rad mit dem unrhythmischen Kurs kämpfen zu müssen. Beim abschließenden Halbmarathon hatte Thiel dann sehr gute Beine und sich trotz der Hitze noch weiter nach vorne arbeiten, obwohl er einige Krämpfe zu überstehen hatte.

Im nordhessischen Fritzlar startete die seit diesem Jahr bestehende Startgemeinschaft der TSG Limbach und Triathlon Equipe Elz in die Ligasaison der ersten Mannschaft in der höchsten Hessischen Triathlonliga. Über eine anspruchsvolle Sprintdistanz mit einigen Höhenmetern auf der Radstrecke behauptete sich das sehr junge Team auf Anhieb im vorderen Mittelfeld als sechstplatziertes Team der 13 Mannschaften der Ersten Hessenliga. Das fünfköpfige Team überzeugte dabei mit einer sehr homogenen Leistung im Feld der 65 Starter: Simon Krause (Platz 14), Leon Günther (19.), Moritz Spitz (25.), Marius Holl (36.) und der kurzfristig eingesprungene Jan Lucas Ferschke (42.) sorgten für einen erfolgreichen Auftakt des letztjährigen Siegers der Zweiten Hessenliga.

Nach Platz Vier im ersten Saisonrennen über die Sprintdistanz in Griesheim, stand das zweite Rennen der zweiten Mannschaft der SG Elz/Limbach beim Quarterman in Bruchköbel über ein Viertel der Ironman-Distanz an: 950m Schwimmen, 45 Radfahren und abschließend 10,5km Laufen. Bei sehr heißen Temperaturen konnte das Limbacher Team diesmal als Drittplatziertes der 16 Teams, bestehend aus 80 Einzelstartern, überzeugen. Moritz Spitz als Sechster, trotz lockerem Lenker aufgrund einer Bodenwelle, Junior Leon Günther (11.) mit einem hervorragenden Debüt auf der Olympischen Distanz, sowie die Routiniers Patrick Slaby (17.), Attila Bardí (34.) und Andreas Lüttke (55.) sorgten mit ihren Einzelplätzen für das hervorragende Teamresultat.

 

Ironman 70.3 Kraichgau (1,9-90-21,1km): 15. M40-45 Dominik Thiel, 4:48:53h

Fritzlar 1.Hessenliga (SG Elz/Limbach; 0,75-21-5km): Team auf Platz 6 von 13

  1. Simon Krause, 1:09:00; 19. Leon Günther, 1:09:39h; 25. Moritz Spitz, 1:10:48h;
  2. Marius Holl, 1:12:47h; 42. Jan Lucas Ferschke, 1:14:07h

Bruchköbel 5. Hessenliga (SG Elz/Limbach; 0,95-45-10,5km): Team auf Platz von 3 von 16

  1. Moritz Spitz, 2:16:22h; 11. Leon Günther, 2:22:02h; 17. Patrick Slaby, 2:24:44h; 34. Attila Bardí 2:34:26h; 55. Andreas Lüttke, 2:49:06h

 

Fritzlar HTV-Cup Jugend A (0,75-21-5km:

5. Hanna Fender, 1:36:08h; 7. Pirmin Scheel, 1:18:18h

Montabaur Schülertriathlon Schüler D (0,05-1-0,2km):         

2. Matti Haas, 7:37min; 3. Fritz Baum, 8:31min

Montabaur Schüler B (0,2-6-1km):                                    

    8. Kati Haas, 26:01min

  1. Jakob Baum, 27:01min

Montabaur Schüler A (0,3-8-2km): 2. Samuel Möller, 29:21min; 23. Yanic Stötzer, 40:47min

Waldlauf Taunusstein 2km: 1. Anna Purr, 9:43min

Waldlauf Taunusstein 5km: 13. Mika Decker, 24:29min

Waldlauf Taunusstein 15km: 6.M40 Oliver Decker, 1:03:44h

Limbacher Triathleten beim Short Track Triathlon in Griesheim

HTV-Cup Rennen und Auftakt der Hessischen Triathlon Liga

Im südhessischen Darmstadt-Griesheim kämpften am Pfingstsonntag nicht nur die Nachwuchstriathleten um Punkte für den HTV-Cup, auch die Dritte bis Fünfte Triathlonliga startete in die Saison 2018. Darunter auch das Team der Startgemeinschaft Limbach/Elz, die in diesem Jahr Teams in der Ersten und Fünften Hessenliga in die Rennen schickt. Gut vorbereitet konnten die fünf Starter, eine Mischung aus Nachwuchsathleten und erfahrenen Routiniers, einen sehr guten vierten Platz der 16 Teams erreichen. Dabei zeigte besonders Felix Spitz als Neuntplatzierter ein sehr gutes Rennen im Feld der fast 80 Athleten.

In den HTV-Cup Rennen konnten die Dreikämpfer einmal mehr herausragende Ergebnisse erzielen. Allen voran Josefine Dohms, Frida Bardí und Jemima Möller mit einem erneuten Dreifachsieg bei den C-Schülerinnen, sowie Tom Borst und Samuel Möller (A-Schüler) mit einem Doppelsieg. Die B-Schülerin Lea Borst lief als souveräne Siegerin auch noch vor allen männlichen Konkurrenten ins Ziel ein. Ihr Vereinskollege Soma Bardí belegte einen tollen dritten Rang. Dazu zeigte Kaderathlet Timo Heise ein sehr gutes Rennen als Zweitplatzierter der B-Jugendlichen. Carolin Hartmann belegte nach langer Wettkampfpause auf Anhieb einen Podestplatz als Dritte der weiblichen A-Jugend. Neben den Podestplätzen ist noch das tolle Triathlondebüt von Nils Hafner zu erwähnen, der sich auf Anhieb im Mittelfeld behauptete.

 

5. Hessenliga (0,5-19-5km):

9. Felix Spitz, 59:09min; 17. Lukas Hafner, 1:00:43h; 26. Günther Rothmayer, 1:03:19h;

31. Attila Bardí, 1:04:35h; 41. Andreas Lüttke, 1:07:42h

Jugend A (0,5-19-5km):      

3. Carolin Hartmann, 1:08:42h; 6. Hanna Fender, 1:19:46h

4. Jan-Lucas Ferschke, 1:01:47h; 8. Nils Hafner, 1:10:43h      

Jugend B (0,4-10-2,5km):      

5. Emily Fender, 39:21min; 9. Leni Müller, 39:50min

2. Timo Heise, 35:19min; 13. Johannes Theobald, 42:49min

Schüler A (0,4-10-2,5km):      

6. Laura Maria Müller, 44:06min                                                                                                                             

1. Tom Borst, 37:21min; 2. Samuel Möller, 37:38min;

Schüler B (0,2-5-1km):           

1. Lea Borst, 18:00min; 4. Kati Haas, 22:29min

3. Soma Bardí, 18:42min; 7. Marvin Heuser, 19:39min; 19. Jakob Baum, 21:35min

Schüler C (0,1-2,5-0,4km):    

 1. Josefine Dohms, 10:48min; 2. Frida Bardí, 11:01min; 3. Jemima Möller, 12:23min

 

Limbacher Triathleten dominieren Idsteiner Stadtlauf

Miriam Ruoff und Timo Heise beim ersten Deutschland-Cup Rennen in Forst

 

Die A-Jugendliche Miriam Ruoff und der B-Jugendliche Timo Heise, vor zwei Wochen bereits Deutscher Vizemeister im Duathlon geworden, vertraten Hessen beim ersten Rennen des DTU-Cups in Forst (Baden-Württemberg). Timo Heise kam im letzten Drittel des Feldes aus dem Wasser, arbeitete sich auf dem Rad sukzessive nach vorne, bevor er in seiner Paradedisziplin noch auf den 22. Platz als schnellster hessischer Athlet nach vorne lief. Miriam Ruoff erwischte leider einen gebrauchten Tag mit Rang 45, da sie auf dem Rad alleine gegen die großen Radgruppen keine Zeit wettmachen konnte.

Traditionell starteten die Limbacher Triathleten mit über 30 Athleten beim Idsteiner Stadtlauf. In diesem Jahr konnten dabei in allen drei Rennen zahlreiche Podestplätze erlaufen werden. Bei den jüngsten Startern siegte Matti Haas (3:55min) über einen Kilometer. Das Schülerrennen über etwa 2,3km dominierte Lea Borst (8:17min), sogar ebenfalls schneller als alle männlichen Läufer, gefolgt von Kati Haas (9:08min) auf Rang Drei. Marvin Heuser (8:29min) und Eric Sandquist (8:34min) erliefen einen Doppelsieg bei den Schülern. Im Hauptlauf über etwas weniger als fünf Kilometer gewann Emily Fender (20:08min) die weibliche Jugendwertung, komplettiert von Victoria Höfer (20:56min) auf Platz Drei. Ebenfalls Platz Drei der männlichen Jugend belegten Tom Borst (19:16min), sowie Carolin Hartmann (20:20min) als Dritte Frau des Hauptlaufes. Souveräner Sieger der Jugendwertung und Sechster im Gesamteinlauf wurde Timo Heise in starken 16:39 Minuten. Beachtlich war auch die Teamstärke der Limbacher Herren, angeführt von Felix Spitz (16:37min) auf Platz Fünf, Timo Heise als Sechstem, sowie Lukas Hafner (Siebter, 17:15min), Dominik Thiel (Neunter, 17:26min), Andreas Lüttke (Zwölfter, 17:43min) und Pirmin Scheel (16., 18:00min).

 

DTU-Cup Forst B-Jugend (0,4-10-2,5km): 22.Timo Heise, 33:37min

A-Jugend (0,75-20-5km): 45.Miriam Ruoff, 1:07:58h

 

Idsteiner Stadtlauf      1km:    1.Matti Haas, 3:55min; 13. Fritz Baum, 4:34min

2,3km: 1.Lea Borst, 8:17min, 3.Kati Haas, 9:08min; 6.Josefine Dohms, 9:59min; 7.Anna Purr, 10:00min; 47.Frida Bardí, 11:56min

1.Marvin Heuser, 8:29min; 2.Eric Sandquist, 8:34min; 4.Mika Decker, 8:49min; 8.Soma Bardí, 9:05min; 27.Damian Braun, 9:56min; 46.Simon Mehner, 10:26min; 82.Jakob Baum, 11:22min;                           

Jugend 5km:   1.Emily Fender, 20:08min; 3.Victoria Höfer, 20:56min; 4. Laura Müller, 21:19min; 8. Leni Müller, 23:17min;

1.Timo Heise, 16:39min; 3.Tom Borst, 19:16min; 4.Bjarne Scheel, 19:37min; 27.Samuel Braun, 27:27min

5km:    3.Carolin Hartmann, 20:20min; 23.Sylvia Thiel, 22:20min; 48.Hanna Fender, 24:22min; 223.Ines Borst, 28:

5.Felix Spitz, 16:37min; 7.Lukas Hafner, 17:15min; 9.Dominik Thiel, 17:26min; 12.Andreas Lüttke, 17:43min; 16.Pirmin Scheel, 18:00min; 21.Olly Decker, 18:17min; 29.Nils Hafner, 18:38min;                 

 

Taunusstein Bahneröffnung: 800m 2.M13 Tom Borst, 2:45,77min; 3.M11 Marvin Heuser, 2:47,03min; 1.W11 Lea Borst, 2:58,08min;

3000m 1.M40 Andreas Lüttke, 11:05,74min

Frankfurt 1.Mai Radrennen:    18.U17 (42km) Pirmin Scheel, 1:07:28h;                                                                             3.U14 Minitour (6km) Bjarne Scheel, 10:46min

 

Timo Heise Deutscher Vize-Meister

Limbach   Bevor es so richtig in die Triathlonsaison geht, stehen, so lange es zum Schwimmen noch zu kühl ist, Duathlonrennen an. Nicht nur zum Formtest wird die Variante Laufen-Radfahren-Laufen gerne gewählt. Auch um Meisterschaftsehren geht es im April. Nach den Hessenmeisterschaften, die TSG holte vor zwei Wochen im Jugendbereich 15 (!) Medaillen, suchte die Deutsche Triathlon Union in Alsdorf/NRW jetzt nach Deutschlands besten Duathlet_innen.

In Münster/Dieburg ging es beim Schülerduathlon zeitgleich um Punkte in der HTV-Nachwuchsserie.

Die TSG Limbach vertraten in Alsdorf Miriam Ruoff und Pirmin Scheel (A-Jugend), Timo Heise, Till Jung und Bjarne Scheel (B-Jugend). Emily Fender (Nomborn), mit guten Trainingsleistungen im Vorfeld, konnte verletzungsbedingt leider nicht starten.

Eine ganz starke Leistung zeigte Duathlon-Hessenmeister Timo Heise (Idstein). Vom Start weg zeigte er sich in der Spitzengruppe. Mit sechs weiteren Konkurrenten ging es nach 8:15min für die 2,5 Km gemeinsam auf die 10 Km lange Radstrecke. Diese nutzte der spätere Sieger (Fabian Schönke aus Lüneburg) zur Flucht. Auf Rang sechs im Pulk ging Heise nach 17:01 Minuten auf dem Rad in die Wechselzone und verließ sie nach 57 Sekunden als Zweiter. Mit der schnellsten Laufzeit des Tages (3:41 Minuten) für den Abschlusskilometer verteidigte Timo Heise die Vizeplatzierung und sicherte sich mit der DTU-Silbermedaille den bisher größten Erfolg seiner Triathlonlaufbahn. Insgesamt war er 30:49,86 Minuten unterwegs. Seine Vereinskameraden Till Jung (Hambach, 31. in 34:47,84) und Bjarne Scheel (Hahnstätten, 50. in 36:43,70) sicherten ein zufriedenstellendes Teamergebnis (Platz 8) für den Hessischen Landesverband.

Über 2,5 Km Laufen-20 Km Radfahren-2,5 Km Laufen erkämpfte sich Hessenmeisterin Miriam Ruoff (Idstein) einen sechsten Platz. Sie benötigte 58:58,28 Minuten. Nach ihrem Sieg als B-Jugendliche vor Jahresfrist an gleicher Stelle, zeigte sie sich zufrieden und gut angekommen in der höheren Altersklasse und der doppelten Renndistanz.

Heise und Ruoff scheinen gut gewappnet für die anstehenden Aufgaben mit der hessischen Landesauswahl (12. Mai Deutschlandcup in Forst/BW). Zudem gehört Miriam Ruoff 2018 per Zweitstartrecht zum Bundesligakader des DSW 1912.

Im Erwachsenenrennen über die DM-Kurzdistanz (10-40-5 Km) wurde Armin Borst 29. der M50.

Beim Schülerduathlon in Münster waren die jüngeren Jahrgänge vertreten. Schon standesgemäß siegte Josefine Dohms (Limbach) bei den C-Schülerinnen. Frida Bárdi (Bad Camberg) wurde Zweite. Jemima Möller (Gießen) landete diesmal auf Rang Vier. Im Feld der Jungs wurde Matti Haas (Heftrich) Neunter. Das Rennen der B-Schülerinnen gewann Lea Borst (Wallbach), zusammen mit Kati Haas (Heftrich, Platz 4) und Anna Purr (Strinz-Trinitatis) gewannen sie wie ihre jüngeren Vereinskameradinnen die Teamwertung. Bei den Jungs erreichte Mika Decker (Heidenrod) das Podium als Dritter, Soma Bárdi (Bad Camberg) wurde Fünfter, Eric Sandquist (Wallbach) Neunter. Auch diese drei gewannen die Teamwertung für die TSG. Marvin Heuser (Bad Camberg) auf Platz 14 und Jakob Baum (Wallrabenstein) auf Rang 30 belegen, dass im Limbacher Nachwuchsbereich noch Potential schlummert. Im A-Schüler Rennen zeigten das Tom Borst (Wallbach, Zweiter) und Samuel Möller (Gießen, Dritter) wieder ein tolles Rennen. Diesmal unterstützte Yanic Stötzer (Kesselbach, 16.) und so fuhren die drei wertvolle Punkte für die Teamwertung ein.Das Rennen der Junioren gewann Vize-Hessenmeister Leon Günther (Runkel).

In Gelnhausen startete Mareike Czakert mit dem Team Spessartchallenge beim Kinzigtal Triathlon. Die Nieder-Erbacherin schloss sich der TSG-Jugend an und wird 2018 per Zweitstartrecht für die Bad Orber in der 2. Bundesliga auf Punktejagd gehen. Im Sprintrennen über 500m Schwimmen, 20Km Radfahren und 5 Km Laufen wurde sie in 1:12,17 Stunden Dritte der weiblichen A-Jugendwertung.

Limbacher Triathleten zeigen Duathlonstärke

Sechs Hessentitel im nordhessischen Großenenglis

Traditionell stellt der Viktoria Duathlon, bei dem in diesem Jahr die Hessenmeister aller Altersklassen ermittelt wurden, in der Nähe von Borken den ersten richtigen Höhepunkt der hessischen Triathlonsaison dar. Nach den Trainingslagern rund um Ostern zeigte sich auf der sehr windanfälligen und selektiven Radrunde, ob über den Winter die richtigen Trainingsgrundlagen gelegt wurden. Dazu galt es jeweils vor und nach dem Radfahren die flache Laufstrecke möglichst schnell zurückzulegen. Für den Nachwuchs wurden ebenfalls Punkte des HTV-Nachwuchscups vergeben.

Die Limbacher Ausdauersportler konnten einmal mehr ihre Stärke im Duathlon unter Beweis stellen und gleich sechs Hessentitel gewinnen: Josefine Dohms (Schülerinnen C), Miriam Ruoff (Jugend A), Ines Borst (W40), Samuel Möller (Schüler A), Timo Heise (Jugend B) und Felix Spitz (Junioren) konnten ihre Konkurrentinnen und Konkurrenten jeweils hinter sich lassen. Dazu holten die C-Schülerinnen (1. Josefine Dohms, 2. Frida Bardí, 3. Jemima Möller) und männlichen Junioren (1. Felix Spitz, 2. Leon Günther, 3. Lukas Hafner) gleich alle drei Podestplätze an die Hühnerstraße. Weitere Medaillen gewannen Lea Borst und Kati Haas (Silber und Bronze der B-Schülerinnen), Emily Fender (Silber, weibliche B-Jugend), Hanna Fender (Bronze, Jugend A), Tom Borst (Bronze, Schüler A), sowie Pirmin Scheel (Bronze, Jugend A)

Abschließend bleibt festzustellen, dass trotz der sehr guten Platzierungen noch Leistungspotenzial vorhanden ist und gerade in den älteren Nachwuchsklassen die Breite der Teilnehmerfelder immer geringer wird. Für die älteren Nachwuchssportler gilt es sich im Aktivenbereich zu etablieren, um in den Ligarennen die Startgemeinschaft mit der Triathlon Equipe Elz in der fünften und ersten Hessenliga zu verstärken.

 

Schüler C (0,4-2,5-0,4km):

1. Josefine Dohms, 10:59min; 2. Frida Bardí, 11:26min; 3. Jemima Möller, 11:59min

Schüler B (1-5-0,4km):

2. Lea Borst, 18:15min; 3. Kati Haas, 20:05min

4. Mika Decker, 18:05min; 7. Soma Bardí, 18:18min; 12. Marvin Heuser, 19:10min; 16. Christian Theobald, 21:32min; 17. Jakob Baum, 21:39min

Schüler A (2-7-1km):

1. Samuel Möller, 27:09min; 3. Tom Borst, 28:29min;

 

Jugend B(2-7-1km): 1. Timo Heise, 25:08min; 6. Bjarne Scheel, 28:03min; 14. Johannes Theobald, 31:16min

2. Emily Fender, 28:35min

Jugend A (2,5-21-2,5km):

1. Miriam Ruoff, 1:02:35h, 3. Hanna Fender,1:11:10h

3. Pirmin Scheel, 57:35min; 5. Nils Hafner, 1:06:02h

Junioren/Erwachsene (5-21-2,5km):

1.W40 Ines Borst, 1:24:15h

6.M20 Moritz Spitz, 1:05:07h; 1. Junioren Felix Spitz, 1:07:30h; 2. Junioren Leon Günther, 1:09:25h; 3. Junioren Lukas Hafner, 1:09:34h; 6.M50 Armin Borst, 1:09:58h

 

 

 

Crosslauf in eisiger Kellersgrube

Geisenheimer Stadioncross erneut Austragungsort der RT-Kreis-Crossmeisterschaften. Limbach mit elf Medaillen sehr erfolgreich.

 

Eine Woche nach den hessischen Titelkämpfen im Geländelauf legte der Leichtathletikkreis Rheingau-Taunus nach und suchte seine Crosslaufmeister_innen 2018. Eingeladen waren alle 45 LA-Vereine des Kreises. 20 schickten 147 Läufer_innen in den Rheingau, darunter auch sehr gute Vertreter_innen der Zunft aus Wiesbadener Vereinen.

Von der Hühnerkirche entsandte die Triathlonjugend der TSG Limbach einige schnelle und ambitionierte Sportler_innen. Leider verhinderte die hartnäckige Grippewelle und die Terminplanung des Triathlonverbands, der Landeskader weilte zum zweiten Lehrgang in Saarbrücken, eine größere Titelausbeute. Dennoch ist das Trainerpaar Ines und Armin Borst zufrieden mit den gezeigten Leistungen, die einen positiven Trend offenbaren.

Die Laufbedingungen auf der hartgefrorenen ca. 1,12 Km langen Laufrunde auf den Geländewegen um die Spielflächen der Kellersgrube mussten je nach Alter und Distanz mehrfach bewältigt werden. Im Schatten blieben den ganzen Tag über Eisflächen bestehen. In der Sonne taute die Oberfläche an, was zu tückischen, leicht rutschigen Anstiegen und Kurven führte. Alle Teilnehmer_innen stellten sich darauf ein und meisterten die anspruchsvollen Bedingungen gut.

Den Tagesauftakt an diesem eisigen und windigen Lauftag, machten für die TSG im ersten Lauf über eine Runde Josefine Dohms und Jemima Möller im zehnköpfigen Feld der weiblichen U10. Josefine gewann mit Start-Ziel-Sieg, Jemima teilte sich das Rennen clever ein und sammelte eine Konkurrentin nach der anderen von hinten ein. Platz 1 und 2 und die ersten Kreismedaillen für die blau-gelben waren eingelaufen. In Lauf 3, ebenfalls eine Runde, ging Lea Borst mit der weiblichen U12 an den Start. Mit im Feld: Unsere Triathletin Kati Haas für den TVI. Lea übernahm nach etwa der Streckenhälfte die Führung, Kati lief auf Rang zwei vor und so ging es ins Ziel. Nun folgten die U12-Jungs. In blau-gelb: Jakob Baum und Robert Strobach. Beide zeigten ein gutes Rennen. Platz 7 und 5 sind der Lohn für die Mühen!

Nun ging es erstmals über drei Runden. Im Lauf zur Kreismeisterschaft der Frauen startete Ines Borst. Schnell zog sich das Feld auseinander und Ines lief ihr eigenes Rennen, das ihr den Vizetitel der W40 sicherte. Anschließend waren die Männer über diese Distanz gefordert. Das Rennen gewann der Hünstetter Jannik Ernst für die TV Waldstrasse. In der Kreiswertung konnte sich Armin Borst den Vizetitel vor Vereinskollege Marvin Strahl sichern. Medaille Nr. fünf und sechs im Beutebeutel. Gewinner wurde Alex Rat vom RSC.

Zum nächsten Lauf über zwei Crossrunden wurden die Mädchen und Jungen der U16 und U14 gemeinsam aufgerufen. Hier stellte die TSG-Triathlonjugend drei hoffnungsvolle Talente: Laura Müller, Tom Borst und Samuel Möller. Und alle drei erfüllten die Erwartungen: Samuel wurde Gesamtzweiter (und Kreismeister der M12), Tom Dritter und Kreismeister der M13. Laura gewann die Mädchenkonkurrenz sicher und eindrucksvoll. Gold Nr. sieben, acht und neun!

Nachdem die Zuschauer die Kleinsten beim Zwergenlauf über 570m und darauffolgend die schnellsten beim 1050m-Crosssprint (wieder siegte Ernst) anfeuerten, machten sich die Senioren für die 6,37 Km-Langstrecke bereit. Diesmal gingen Andreas Strobach und Armin Borst, mit dem zweiten Start des Tages, an die Sache ran. Beide teilten sich ihren Lauf gut ein und konnten die Medaillen Nr. zehn und elf einsacken. Andreas für den Kreismeistertitel der M55, Armin die für den der M50. Chapeau. Elf Medaillen, darunter acht aus ‚Gold‘. Jannik Ernst, beim dritten Tagesstart, wurde Zweiter!

 

Übersicht Kreiswertung:

1120m: Kinder W9: 1. Josefine Dohms 5:24 min; 2. Jemima Möller 5:27 min / Kinder M10: 7. Jakob Baum 5:51 min / Kinder W11: 1. Lea Borst 4:32 min / Kinder M11 5. Robert Strobach 5:57 min

3220m: Frauen W40: 2. Ines Borst 15:48 min / Männer 1. M50 (2. Ges.) Armin Borst 13:44 min; 2. MHK (3.Ges) Marvin Strahl 14:46 min

2170m: Jugend W13: 1. Laura Maria Müller 9:49 min / Jugend M13: 1. Tom Borst 9:15 min / Jugend M12: 1. Samuel Möller 8:43 min

6370m: Senioren: 1. M50 Armin Borst 27:03 min / 1. M55 Andreas Strobach 34:10 min

Eisig – Matschig – Hügelig – Kurvig : Crosslauf vom Feinsten

Hessische Crosslaufmeisterschaften mit Hünstettener Beteiligung in Trebur

 

Wie auch 2017 lud der HLV die crossbegeisterten hessischen Läufer_innen nach Trebur in den ländlichen Teil des dichtbewohnten Rhein-Main-Gebiets. Hier bietet der TV Trebur mit Hingabe und Geschick eine anspruchsvolle und faire ca. 1,4 Km lange Cross-Runde, welche über Schotter, Feld und Wiese, durch Sand, kurvig, rauf und runter über Hügel und Dämme führt.

War die Strecke vormittags noch gefroren, sorgte die stärker werdende Sonne im Laufe des Tages für weichen, matschigen und rutschiges Geläuf. Ganz im Sinne der 425 Crosser_innen. Auch ein paar Limbacher Triathlet_innen, testeten eine Woche vor den Kreismeisterschaften in der Geisenheimer Kellersgrube ihre Crossform. Verletzungs- und krankheitsbedingt lief die Triagemeinde von der Hühnerkirche arg dezimiert ins Feld und musste aussichtsreiche Läufer_innen leider daheim lassen.

Im Rahmenprogramm (Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren) traten aus Limbacher Sicht Marvin Heuser (für die LSG GG), Matti und Kati Hass (beide für den TVI) und Lea Borst (echtes TSG—Mädel) an. Über die kurze 700m-Crossrunde zeigten alle vier tolle Leistungen, die sich in Zeiten und Platzierungen widerspiegeln. Marvin, lief ein taktisch kluges Rennen, wurde Dritter der männlichen U12. Lea feierte, gefolgt von ihrer Triathlonkameradin Kati, einmal mehr einen Start-Ziel-Sieg.

Das nächste Rennen mit blau-gelber Hünenbeteiligung ließ dann auf sich warten. Erst bei den weiblichen U18-Läuferinnen war es Madlen Schumacher, die alleine im Limbachdress in den Wettbewerb ging. Sie lief ein gleichmäßiges Rennen und konnte  im letzten Drittel der 4,2 Km (3 große Runden) noch Boden gutmachen. Am Ende wurde sie 20ste. Ebenfalls im Feld und noch mit Trainingsmangel, die letztjährige Deutsche Meisterin im Duathlon, Miriam Ruoff. In diesem Jahr startet die Idsteinerin für den TV Waldstraße. Als Sechste blieb sie (noch) hinter ihren Möglichkeiten.

Am Nachmittag, Sonne und viele nägelbewehrte Füße hatten den Untergrund mittlerweile ordentlich aufgeweicht, waren die älteren Jahrgänge gefordert. In der M40 ging Andreas Lüttke zu Werke und überzeugt mit Platz Sieben in einem sehr starken Feld, das 5,6 km (4 große Runden) zu absolvieren hatte. Auch Armin Borst (M50) wurde über diese Distanz gefordert. Als Vierter lief er letztlich doch deutlich an Hessenbronze vorbei.

So ging ein langer Lauftag bei bestem Sonnenwinterwetter, wenn auch kühler Luft, zufriedenstellend und für die nächsten Aufgaben hoffnungsweckend zu Ende.

Die Übersicht:

Rahmenprogramm (700 Meter)

  1. M8 Haas, Matti; 3:14,8 min
  2. U12 Borst, Lea; 2:36,2 min
  3. W11 Haas, Kati; 2:53,3 min
  4. M12 Heuser, Marvin; 2:40,6 min

Hessische Crossmeisterschaften

  1. U18 (4,2 Km) Ruoff, Miriam; 17:39,6 min
  2. U18 (4,2 Km) Schumacher, Madlen; 20:53,5 min
  3. M40 (5,6 Km) Lüttke, Andreas; 21:56,6 min
  4. M50 (5,6 Km) Borst, Armin; 22:50,6 min