SG Limbach/Elz auf Aufstiegskurs

4. HTL Team nach drei der vier Saisonrennen auf dem zweiten Tabellenplatz

Mitte August galt es für das Team der SG Limbach/Elz gleich an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden wichtige Rennen in der vierten Hessenliga zu bestreiten. Nach dem souveränen Sieg beim ersten Saisonrennen in Darmstadt sollten möglichst viele Punkte gesammelt werden, um im letzten Rennen den Aufstieg in der eigenen Hand zu haben.

Den Auftakt machten die Jugendlichen Pirmin Scheel und Jan Lucas Ferschke, verstärkt durch die erfahrenen Niclas Helfrich, Kai Hundertmarck sowie Mathias Ulrich, beim Teamsprint in Fuldatal. Über die Sprintdistanz durfte im Teamverbund zusammengearbeitet werden, sodass das Rennen gemeinsam mit Windschattenfreigabe absolviert wurde. Die Zeit des vierten Athleten entscheidet dann über die Platzierungen. Nach einem unglücklichen Schwimmen fuhr der SG-Radzug angeführt von Kai Hundertmarck mit der schnellsten Radzeit bis auf den dritten Platz vor. Nach dem geplanten Ausstieg des ehemaligen Radprofis kämpften die restlichen vier Starter um jede Sekunde. Auch aufgrund einer berechtigten Minizeitstrafe konnte ein Podestplatz leider nicht gehalten werden. Trotzdem wurde mit einem fünften Tagesrang der Aufstiegsplatz verteidigt.

Eine Woche später trat ein erfahrenes Team in Rodgau zur Olympischen Distanz auf einem sehr schnellen Kurs an. Erwartungsgemäß mit etwas Rückstand nach dem Schwimmen ohne Neoprenanzug, zündeten vor allem Niclas Helfrich, Mathias Ulrich und James Johnson den Turbo auf dem windigen Radpart und fuhren weit nach vorne. Auch Jennifer Steinebach und Attila Bardí arbeiteten sich immer weiter im Feld nach vorne. Im abschließenden 10km Lauf setzte Niclas Helfrich sogar die Tagesbestzeit der Liga, sodass er auf Platz Drei das Rennen kurz vor dem Fünften Mathias Ulrich und James Johnson (Platz Acht) beendete. Der Kampf um jede Platzziffer von Bardí (Rang 34) und Steinebach (Rang 43) zahlte sich letztlich aus. Mit zwei Platzziffern Vorsprung platzierte sich das Team auf dem zweiten Tagesplatz, sodass sie nun mit leichtem Vorsprung auch in der Ligatabelle den zweiten Platz belegen.

Nun gilt es beim letzten Rennen über die anspruchsvolle Olympische Distanz am Twistesee den Aufstieg fix zu machen und mit der Mannschaft in der Ersten Hessenliga den Abstieg beim Teamrennen in Baunatal zu verhindern.

Teamsprint Fuldatal (0,75-20-5km): Platz 5 SG Limbach/Elz, 1:10:09h (Pirmin Scheel, Jan Lucas Ferschke, Kai Hundertmarck, Niclas Helfrich, Mathias Ulrich)

Rodgau Triathlon (1,4-41-10km): Platz 2 SG Limbach/Elz

3. Niclas Helfrich, 2:11:22h; 5. Mathias Ulrich, 2:12:02h; 7. James Johnson, 2:13:58h; 34. Attila Bardí, 2:33:13h; 43. Jennifer Steinebach, 2:41:20h

Saisonhighlights am Hitzewochenende

WM-Qualifikation für Kai Hundertmarck und Nachwuchs DM in Grimma

Die B-Jugendlichen Leni Müller und Tom Borst wurden vom Hessischen Triathlon Verband für die Deutschen Nachwuchsmeisterschaften in Grimma nominiert. Nach ihren ersten Auftritten auf nationaler Ebene beim DTU-Cup in Jena vor zwei Wochen, stand nun das Saisonhighlight mit ihren jeweils ersten Deutschen Titelkämpfen an. Wie immer galt es in dieser Altersklasse die Distanz von 400m Schwimmen, 10km Radfahren und 2,5km Laufen zu absolvieren.

Der Schwimmstart in der 24 Grad warmen Mulde glich erneut eher einer Prügelei. Leni Müller behauptete sich dort gut und ging im Mittelfeld aus dem Wasser. Tom Borst musste etwas mehr Schläge einstecken und wechselte so mit etwas Rückstand auf das Rad. Hier holte er auf der selektiven und technisch anspruchsvollen Strecke mit engen Kurven und Wendepunkten Platz um Platz auf. Seine Vereinskameradin verlor auf dem Rad etwas Zeit. Nach dem schnellen Wechsel in die Laufschuhe mussten beide Nachwuchsathleten der Hitze Tribut zollen. So finishte Leni Müller auf Platz 52, während Tom Borst den 40. Rang erreichte.

Ein sehr langer und vor allem heißer Tag stand den Startern beim Ironman Frankfurt über 3,8km Schwimmen, 185km Radfahren und 42,2km Laufen bevor. Mit am Start waren auch drei Triathleten der TSG Limbach. Die Temperaturen bis nahe an die 40 Grad Marke beim abschließenden Marathon ließen zahlreiche Athleten das Rennen aufgeben oder deutlich das Tempo reduzieren. Schon auf dem Rad musste Miguel Almoril das Rennen beenden. Der Vereinsvorsitzende Ralf Rouenhoff finishte das Rennen mit seiner ganzen Erfahrung in 13:48:33h souverän. Für das Highlight aus TSG Sicht sorgte Kai Hundertmarck auf Platz 14 der AK50, den er vor allem durch seine Paradedisziplin auf dem Zeitfahrrad zu verdanken hatte. Eine sichere Qualifikation für den Ironman Hawaii verpasste er zwar nur um wenige Minuten. Doch bei der Slotvergabe sorgte ein wenig Glück in Form von auf den Start verzichtenden Athleten für den gewünschten Startplatz. Somit vertritt Hundertmarck die TSG Limbach im Oktober bei der Ironman WM.

Jan Lucas Ferschke startete auf der etwas verkürzten aber anspruchsvollen Sprintdistanz beim Triathlon in Dreikirchen. Nach einer sehr guten Schwimm- und Radleistung lief er im abschließenden 5km Lauf auf den fünften Platz der Gesamtwertung ein. Zugleich war er schnellster Junior.

Ergebnisse:

Ironman Frankfurt (3,8-185-5km):

14. M50 Kai Hundertmarck, 10:48:06h; 63. M55 Ralf Rouenhoff, 13:48:33h; Miguel Almoril, DNF

Dreikirchen Triathlon (0,3-20-5km):

5. Jan Lucas Ferschke, 1:08:39h

Jena Jugend-DM (0,4-10-2,5km):

52. B-Jugend weiblich Leni Müller, 39:38min & Platz 9 in der Teamwertung

40. B-Jugend männlich Tom Borst, 33:42min & Platz 10 in der Teamwertung

Limbacher Triathleten glänzen auf nationaler und internationaler Bühne

DTU-Cup Jena, Hessenliga und Escape from Alcatraz

Die beiden B-Jugendlichen Leni Müller und Tom Borst vertraten in Jena den Hessischen Landesverband beim DTU-Cup Rennen auf dem Weg zu den Deutschen Meisterschaften Ende Juli in Grimma. In Jena versprachen die Rennen packende Szenen, da die Jugendlichen zwei Supersprint-Triathlons hintereinander absolvieren mussten. So waren die Wechsel zwischen den Disziplinen auch besonders wichtig. Bei ihrem jeweils ersten Auftritt auf nationaler Ebene betrug die hochintensive Distanz zweimal 200m Schwimmen, 4km Radfahren und 900m Laufen. Auf der ungewohnten nationalen Ebene beeindruckten vor allem die professionellen Rahmenbedingungen positiv, während das anfängliche Schwimmen aufgrund der Feldgröße und des hohen Niveaus eher einer Prügelei im Wasser entsprach. Leni Müller sammelte als 50. der weiblichen Konkurrenz wertvolle Erfahrungen auf diesem hohen Niveau. Tom Borst erreichte einen herausragenden 28. Platz im 70-köpfigen Starterfeld und bestätigte so auch nochmals nachdrücklich seine aktuell sehr gute Form.

Der Ironman Hawaii Starter 2018 Dominik Thiel vertrat in der letzten Woche die blau-gelben Limbacher Vereinsfarben beim ebenfalls legendären Escape from Alcatraz Rennen in San Francisco. Nach einem Sprung von der Fähre ins eiskalte Wasser mussten 1,5 Meilen mit der Strömung gemeistert werden, um dann die sehr hügelige und technisch anspruchsvolle Radstrecke von 18 Meilen zu meistern, bevor es acht lange Meilen gespickt mit Treppenstufen und Sandpassagen zu laufen galt. Thiel finishte das Rennen auf Platz Acht der AK 40-44 in 2:35:31h und landete schließlich mit einem einmaligen Rennerlebnis im Gepäck wieder in heimischen Gefilden.

Heftiger Dauerregen erschwerte den aufgrund eines kurzfristigen Ausfalls nur vier Hessenligastartern der SG Elz/Limbach die Vorbereitung am Rennmorgen des dritten Saisonrennens über eine etwas verlängerte Olympische Distanz (1,5-46-10,6km) in Münster. Die halbstündige Anfahrt von der zweiten Wechselzone zum Schwimmstart am See durchnässte die Athleten schon vollständig, sodass die Freude über eine Erlaubnis der Kälteschutzanzüge nicht überraschte. Leon Günther und Moritz Spitz verließen zusammen den See und bewältigten die Radstrecke in Sichtweite. Auf diesem topfebenen Kurs spielten Matthias Ulrich und Dominik Thiel ihre Erfahrung aus und fuhren im Feld nach vorne. So beendete das Team in der Reihenfolge Ulrich (Platz 19), Thiel (Platz 23), Spitz (Platz 25) und Günther (Platz 38) auf einem guten sechsten Platz im Feld der zwölf Mannschaften. Somit ist im Abstiegskampf im letzten Rennen noch alles offen.

Am Vorabend des Hessenligarennens starteten Bjarne (1. U16, 40:24min) und Pirmin Scheel (1. U18, 39:00min) beim stimmungsvollen Limburger Sommernachtslauf erstmal auf der 10km Distanz. Auf der etwas zu kurzen Strecke mit einigen steilen Anstiegen und vielen Kurven konnten beide deutlich ihre Altersklassen gewinnen.

Jena DTU Cup (2x(0,2-4-0,9))km: 50. Weibliche B-Jugend Leni Müller, 34:01min; 28. Männliche B-Jugend Tom Borst, 28:41min                                                                                                                                              Münster 1. HTL (1,5-46-10,6km): Team auf dem sechsten Platz                       19. Matthias Ulrich, 02:18:47h; 23. Dominik Thiel, 02:19:27h; 25. Moritz Spitz, 02:20:14h; 38. Leon Günther, 02:24:50h                                                                                                                          Sommernachtslauf Limburg 10km: 6. Gesamt und 1. U18 Pirmin Scheel 39:00min; 9. Gesamt und 1. U16 Bjarne Scheel, 40:24min                                                                                                                           Escape from Alcatraz Triathlon (1,5-18-8 Meilen): 9. M40-44 Dominik Thiel, 2:35:31h

Erster Sieg für Limbacher Ligateam

Der Woogsprint Triathlon des DSW Darmstadt wird alljährlich im und rund um den Woogsee mitten in Darmstadt ausgetragen. Außer dem Freiwasserschwimmen mit Startsprung vom Steg, ist auch die schnelle Radstrecke über die vollgesperrte Bundesstraße ein besonderes Highlight für alle teilnehmenden Sportler. Neben den Zweitbundesligisten und der Regionalliga starteten in diesem Jahr auch die dritten bis fünften Hessenligen.

Die zweite Mannschaft der SG Limbach/Elz ging als Aufsteiger in das erste Saisonrennen. Nach den zwei vom Pech verfolgten Rennen des Erstligateams, lief in Darmstadt alles glatt. Jan Lucas Ferschke (Platz 4), Matthias Ullrich (Platz 5), Leon Günther (Platz 7), Lukas Hafner (Platz 9) und Günther Rothmayer (Platz 15) dominierten das Rennen der vierten Hessenliga über die Sprintdistanz deutlich und durften so den Tagessieg mit nach Hause nehmen. Nun bleibt zu hoffen, dass auch das Erstligateam am nächsten Wochenende wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln kann. Kai Hundertmarck platzierte sich im Volkstriathlon auf dem zweiten Rang der Altersklasse M50.

Für die Nachwuchsathleten stellen das Schwimmen im See und die große Wechselzone, sowie die vielen Wendepunkte beim Laufen zusätzliche Herausforderungen dar. Die Limbacher Talente meisterten diese jedoch mit Bravour und konnten zahlreiche Topresultate erreichen. Josefine Dohms siegte bei den B-Schülerrinnen vor Frida Bardí, genauso wie Samuel Möller einmal mehr bei den A-Schülern. Lea Borst (A-Schülerinnen) und Tom Borst (B-Jugend) liefen auf den Bronzerang. Zweite Plätze erreichten dazu Mareike Czakert (Juniorinnen) und Matti Haas (C-Schüler) mit einer begeisternden Aufholjagd nach dem Schwimmen. Weiterhin am Start waren Hanna Fender (4. Jugend A), Leni Müller (7. Jugend B), Kati Haas (6. Schülerinnen A), Jakob Baum (9. Schüler B), Marvin Heuser (11. Schüler A), Johannes Theobald (16. Jugend B) und Soma Bardí, der wegen einem Fehler beim Rundenzählen in aussichtsreicher Position leider aus der Wertung genommen werden musste.

Ergebnisse

Schüler C (0,1-2,5-0,4km): 2. Matti Haas, 14:20min

Schülerinnen B (0,2-5-1km): 1. Josefine Dohms, 21:44min; 2. Frida Bárdi, 22:45min

Schüler B (0,2-5-1km): 9. Jakob Baum, 24:20min

Schülerinnen A (0,4-10-2,5km): 3. Lea Borst, 40:54min; 6. Kati Haas, 47:39min

Schüler A (0,4-10-2,5km): 1. Samuel Möller, 37:35min; 11. Marvin Heuser, 44:34min; Soma Bárdi DSQ

Jugend B weiblich (0,4-10-2,5km): 7. Leni Müller, 42:17min

Jugend B männlich (0,4-10-2,5km): 3. Tom Borst, 36:49min; 16. Johannes Theobald, 43:54min

Jugend A weiblich (0,75-20-5km): 4. Hanna Fender, 1:25:50h

Juniorinnen (0,75-20-5km): 2. Mareike Czakert, 1:22:41h

4. Hessenliga (0,75-20-5km): 4. Jan Lucas Ferschke, 1:08:07h; 5. Matthias Ullrich, 1:08:28h; 7. Leon Günther, 1:08:50h; 9. Lukas Hafner, 1:10:07h; 15. Günther Rothmayer, 1:10:58h

Volkstriathlon (0,75-20-5km: 2. M50 Kai Hundertmarck, 1:13:22h

Limbacher Triathleten mit starken Leistungen beim Idsteiner Stadtlauf

Traditionell starten am Himmelfahrtswochenende viele Triathleten der TSG Limbach beim Idsteiner Stadtlauf. Besonders der stimmungsvolle Zieleinlauf in der Idsteiner Altstadt mit vielen bekannten Gesichtern stellt dabei ein Highlight dar.

Den Anfang machte Frida Bardí (9:39min) mit einem tollen dritten Platz im 2,1km Schülerrennen. Im Hauptlauf über 4,7 Kilometer war das Starterfeld mit einigen sehr guten Läufern gespickt. Doch auch die blau-gelben Limbacher präsentierten ihre Stärke in der dritten Triathlondisziplin. Allen voran die zwölfjährige Lea Borst als zweite weibliche Läuferin insgesamt und folglich auch Jugendwertungssiegerin in herausragenden 18:12min. In 18:25min lief Bjarne Scheel auf den zweiten Rang der männlichen Jugendwertung.

Schnellster Limbacher war Timo Heise auf Platz Acht in 16:31min, der Moritz Spitz (16:35min) noch auf der Zielgrade auf den neunten Rang verweisen konnte. Weiterhin platzierten sich Felix Spitz (Platz 11; 16:57min), Matthias Ullrich (Platz 13; 17:02min), Dominik Thiel (Platz 14; 17:14min), Lukas Hafner (Platz 16, 17:38min), Pirmin Scheel (Platz 19, 17:51min) und Nils Hafner (Platz 24, 18:06min) sehr weit vorne im dichten Läuferfeld.

Abschließend ist jedoch zu bemerken, dass es im Rahmen eines solchen stimmungsvollen Laufes den zu ehrenden Sportlern nicht gerecht wird, wenn die Siegerehrung im Schnelldurchlauf durchgezogen wird. Zudem sollte auch eine Läuferin der Jugendklasse als Zweitplatzierte im Gesamteinlauf geehrt werden müssen. Und auch die Sachpreise sollten altersgemäß gestaltet sein und gerade für die Nachwuchssportler sinnvoll ausgewählt werden.

2,1km Schülerlauf weiblich: 3. Frida Bárdi, 9:39min;

2,1km Schülerlauf männlich: 39. Damian Braun, 10:24min; 48. Jakob Baum, 10:33min; 96. Fritz Baum, 12:44min

4,7km Jugendwertung weiblich (U16-U14): 1. Lea Borst, 18:12min; 8. Laura Müller, 22:01min

4,7km Jugendwertung männlich (U16-14): 2. Bjarne Scheel, 18:25min; 11. Soma Bardí, 21:12min; 36. Samuel Braun, 25:56min

4,7km Hauptlauf weiblich (U18 und älter): 4.Carolin Hartmann, 20:09min;

4,7km Hauptlauf männlich (U18 und älter): 8. Timo Heise, 16:31min; 9. Moritz Spitz 16:35min; 11. Felix Spitz, 16:57min; 13. Matthias Ullrich, 17:02min; 14. Dominik Thiel, 17:14min; 16. Lukas Hafner, 17:38min; 19. Pirmin Scheel, 17:51min; 24. Nils Hafner, 18:06min;

Echter Saisonauftakt für Limbacher Triathleten

HTV-Cup und Liga in Griesheim sowie Mitteldistanz DM Heilbronn

Nachdem bisher wetterbedingt eher Duathlon oder Swim+Run Events stattgefunden haben, nahm die Triathlonsaison am dritten Maiwochenende so richtig Fahrt auf. Für die Jugendlichen und Ligastarter ging es zum Shortrack-Triathlon nach Griesheim, bei dem als Besonderheit das Schwimmen im Hallenbad stattfindet und trotzdem ohne Pause ein Triathlon stattfindet. Früh um Acht machte das Team der ersten Hessenliga den Anfang. Mit einem neunten Platz musste man zwangsweise zufrieden sein, da Simon Krause nach einem Raddeffekt das Rennen nicht beenden konnte. In den Rennen des HTV-Cups konnten Josefine Dohms (B-Schülerinnen) und Samuel Möller (A-Schüler) souveräne Siege erlaufen. Tom Borst zeigte ein sehr starkes Rennen und platzierte sich auf Rang Zwei der B-Jugend. Lea Borst (A-Schülerinnen) und Soma Bárdi (A-Schüler) erreichten jeweils den dritte Plätze. Die Ergebnisse der A-Jugend und Junioren werden nach dem Einlesen der in der Liga gestarteten Athleten nochmals korrigiert. In den HTV-Cup Rennen überzeugten Jan Lucas Ferschke als Sieger der Junioren sowie Pirmin Scheel als Drittplatzierter der A-Jugendlichen. Frida Bárdi und Jemima Möller (beide B-Schülerinnen) konnten ihre Rennen aufgrund eines Radsturzes leider nicht beenden.

Im Rahmen der Challenge Heilbronn wurden ebenfalls die Deutschen Meisterschaften über die Triathlon Mitteldistanz ausgetragen. Nach 1,9km Schwimmen im lediglich 15,7 Grad kalten Neckar, 84,1km auf dem Zeitfahrrad mit knapp 1100 Höhenmetern und einem abschließenden Halbmarathon erreichte Moritz Spitz als einer der jüngsten Starter seiner Altersklasse M20-24 einen sehr guten zwölften Platz in 4:47:16h. Peter Ringeisen (79. M40) und Oliver Schmidt (64. M30; VLG Eisenbach) waren mit ihren ausgeglichenen Rennverläufen sehr zufrieden.

Griesheim C-Schüler (0,1-2,5-0,4km): 8. Matti Haas, 12:27min

B-Schülerinnen (0,2-5-1km): 1. Josefine Dohms, 18:47min; Frida Bárdi und Jemima Möller DNF

B-Schüler (0,2-5-1km): 11. Jakob Baum, 21:33min

A-Schülerinnen (0,4-10-2,5km): 3. Lea Borst, 38:58min; 6. Kati Haas, 44:42min

A-Schüler (0,4-10-2,5km): 1. Samuel Möller, 36:26min; 3. Soma Bárdi, 38:33min; 11. Marvin Heuser, 39:32min

B-Jugend weiblich (0,4-10-2,5km): 8. Leni Müller, 40:12min

B-Jugend männlich (0,4-10-2,5km): 2.Tom Borst, 35:05min; 9. Bjarne Scheel, 37:41min

A-Jugend weiblich (0,5-19-5km): 5. Hanna Fender, 1:15:48h

A-Jugend männlich (0,5-19-5km): 3. Pirmin Scheel, 1:00:43h; 7. Timo Heise, 1:05:06h; 8. Nils Hafner, 1:05:35h

Junioren (0,5-19-5km): 1. Jan Lucas Ferschke, 59:19min

Griesheim 1. Hessenliga (0,5-19-5km): Platz 9 SG Elz/Limbach: 32. Felix Spitz, 59:13min; 33. Leon Günther, 59:14min; 35. Dominik Thiel, 59:36min; 38. Lukas Hafner, 1:00:07h; Simon Krause DNF

Mitteldistanz DM (1,9-84,1-21,1km): 12. AK1 (20-24 Jahre) Moritz Spitz, 4:47:16h

79. M40 Peter Ringeisen, 5:31:32h

64. M30 Oliver Schmidt, 5:06:02h

Erfolgreiche Limbacher Triathleten trotzen der Kälte

E

Die Kältewelle Anfang Mai beeinflusste auch den Start in die Triathlonsaison. Die Ausdauersportler der TSG Limbach hielt es trotzdem nicht davon ab beim HTV-Cup Auftakt und zugleich Swim and Run Hessenmeisterschaften in Gelnhausen anzutreten. Aufgrund der kalten Temperaturen durften die Schülerklassen und B-Jugendlichen nach dem Schwimmen eine Umziehpause einlegen, um dann in den Abständen im Jagdstart zu Laufen. Alle älteren Startklassen absolvierten das Rennen ohne Pause.

Aus Limbacher Sicht zeigte sich wie erwartet, dass bedingt durch den halbjährlichen Ausfall des Schwimmtrainings im Tournesolbad viel Nachholbedarf besteht. Trotzdem holten die Nachwuchssportler zahlreiche Medaillen, da auch einige Athleten das Training im Schwimmverein absolvieren. Leider waren gerade die älteren Startklassen, wohl aufgrund der widrigen Wetterbedingungen, eher dünn besetzt. Den Hessentitel sicherten sich Josefine Dohms (B-Schülerinnen), Lea Borst (A-Schülerinnen), Samuel Möller (A-Schüler), Jan Lucas Ferschke (Junioren) sowie die Teams der B-Schülerinnen (Josefine Dohms, Jemima Möller, Frida Bárdi) und der A-Schüler (Samuel Möller, Marvin Heuser, Soma Bárdi). Über den Vizetitel freuten sich Jemima Möller (B-Schülerinnen) und Marvin Heuser (A-Schüler). Bronze gewannen Frida Bárdi (B-Schülerinnen), Mareike Czakert (Juniorinnen) sowie Tom Borst (B-Jugend). Trainer Armin Borst lief zudem trotz Wadenkrämpfen zum Vizetitel der M50.

Die weite Anreise zu den Deutschen Duathlon Meisterschaften in Bremen nahm der A-Jugendliche Timo Heise auf sich. Nach seinem letztjährigen Vizetitel in der B-Jugend musste er nun als jüngerer Jahrgang in der A-Jugend die doppelte Streckenlänge bewältigen. Bei ebenfalls bescheidenen Wetterbedingungen platzierte er sich nach 5km Laufen, 20 Radkilometern und nochmals drei Kilometern zu Fuß auf Rang 23 im Mittelfeld des Starterfeldes.

Bereits in der Vorwoche testete die Familie Borst ihre Form beim Neroman Crosstriathlon des LCO Wiesbaden rund um den Neroberg. Durch Regenschauer und einstelligen Temperaturen stellten die Wetterbedingungen eine weitere Herausforderung für die Dreikämpfer dar. Nach 500m Schwimmen im Opelbad, 20km auf dem Crosser über Waldwege und abschließende 5 Laufkilometer platzierte sich Armin Borst auf dem zehnten Rang der Gesamtwertung und Rang Drei der Altersklasse M50. Im leider sehr dünn besetzten Rennen der Schüler über 300m – 10km – 2,5km kämpften Lea und Tom Borst vor allem gegen die Uhr und das Wetter und gewannen jeweils die Gesamtwertung der Schülerinnen bzw. Schüler.

Ergebnisse im Detail

Duathlon DM A-Jugend (5-20-3km): 23. Timo Heise, 1:06:10h

HM S&R C-Schüler (100m+400m): 7. Mati Haas, 5:01min

HM S&R B-Schülerinnen (200m+1,5km): 1. Josefine Dohms, 9:53min; 2. Jemima Möller, 10:05min; 3. Frida Bárdi, 10:07min

HM S&R B-Schüler (200m+1,5km): 5. Timo Heuser, 11:11min; 6. Jakob Baum, 11:11min

HM S&R A-Schülerinnen (400m+3km): 1. Lea Borst, 18:24min; 5. Kati Haas, 23:40min

HM S&R A-Schüler (400m+3km): 1. Samuel Möller, 16:42min; 2. Marvin Heuser, 18:06min; 8. Soma Bárdi, 19:07min

HM S&R B-Jugend M (400m+3km): 3. Tom Borst, 16:57min; 14. Johannes Theobald, 20:48min

HM S&R Juniorinnen (800m+4km): 3. Mareike Czakert, 35:42min

HM S&R Junioren (800m+4km): 1. Jan Lucas Ferschke, 30:05min

HM S&R M50 (500m+5km): 2. Armin Borst, 46:49min

Medaillen für Limbacher Triathleten bei Bahn-Hessenmeisterschaften


Am ersten Aprilwochenende mischten sich die Limbacher Nachwuchsathleten unter die Leichtathletikspezialisten und nahmen an den Hessischen Meisterschaften Langstrecke auf der Laufbahn in Hünfeld teil. Einmal mehr demonstrierte Lea Borst ihre Laufstärke. Sie gewann in 7:21,23min den Vizetitel der W12 über 2000m. In der M13 verfehlte Samuel Möller in 7:04,69min über ebenfalls 2000m mit einem sehr guten vierten Platz die Podestplätze nur leicht. Auf der 3000m Distanz teilte sich Tom Borst das Rennen klug ein, sodass er nach 10:39,48min auf dem Bronzerang die Ziellinie überquerte. Auch der U18-Athlet Timo Heise zeigte in 10:07,10 min über 3000m und somit einem fünften Platz ein starkes Rennen.

Die vermessenen und auch traditionell windanfälligen Strecken beim Brechener Straßenlauf nutzten einige Limbacher Triathleten als Formtest. Auf der 5km Strecke lieferten sich Pirmin Scheel (1. U18/8. Gesamt; 19:14min) und Leon Günther (3. U20, 9. Gesamt; 19:16min) ein spannendes Duell. Auch Nils Hafner (2. U18, 19:48min) lief noch unter 20 Minuten. Bjarne Scheel (3. U16, 21:08min) komplettierte das geschlossene Auftreten, sodass auch in der Teamwertung der dritte Platz erreicht wurde. Auf der Halbmarathonstrecke setzte sich Moritz Spitz zusammen mit einem Mitläufer vom Feld ab. Nach der Streckenhälfte konnte er sich lösen und seine Führung kontinuierlich ausbauen. Leider sorgten nicht aufhörende Wadenkrämpfe auf den letzten 7km dafür, dass er sein Tempo deutlich reduzieren musste und als Zweiter des Zieleinlaufes in 1:26:54h eher unzufrieden das Rennen beendete.

Bereits in der Vorwoche fand im südhessischen Münster der Gersprenzlauf auf ebenfalls schnellen und vermessenen Strecken statt. Bei Sonnenschein und angenehmen Lauftemperaturen überzeugten vor allem die A-Schülerin Lea Borst als Siegerin des 2km Schülerlaufes und der B-Jugendliche Tom Borst mit flotten 19:25 min auf der 5km Distanz. Weiterhin finishten Ines Borst (23:09min) und Leni Müller (27:33min) die 5km Strecke, während Armin Borst in 42:33min die Altersklasse M50 über 10km für sich entscheiden konnte.

Gute Laufergebnisse für Triathleten der TSG Limbach

Einige Limbacher Triathleten hatten nach den Kreismeisterschaften im Crosslauf im Februar Lust auf mehr Geländeläufe, sodass, trotz Windböen und teilweise heftigen Regenschauern, in Holzappel beim „Crosslauf rund um den Herthasee“ teilgenommen wurde. Es galt einen teils schlammigen Kurs über Wald- und Wiesenwege zu erlaufen, der jedoch auch schnelle Flachstücke auf Schotter aufwies. Insgesamt erzielten die Starter zufriedenstellende Leistungen. Ein Teil der Ausdauersportler hatte vorher sogar noch eine Rolleneinheit auf dem Rad im Trainingsplan zu absolvieren.

Auf der Mittelstrecke (4,2km) lief Lukas Hafner (16:29min) als Gesamtzweiter und Sieger der Männerhauptklasse ein. Gefolgt von Trainer Armin Borst (18:05min) als Viertplatziertem und Altersklassensieger der M50. Die Juniorin Carolin Hartmann (19:36min) belegte Rang Drei der WU20 auf der gleichen Distanz. Während Nils Hafner (17:29min) und Pirmin Scheel (18:13min) die Ränge Drei und Vier der männlichen U18 erliefen. Auf der 2,1km Distanz siegte Tom Borst (7:48min) in der M14. Bjarne Scheel (8:33min) erreichte Platz Zwei der M15, in der Johannes Theobald (10:14min) den siebten Rang belegte. Abschließend lief Armin Borst (38:02min) auf der 8,3km Langstrecke zum erneuten Altersklassensieg in der M50.

Der Limbacher Ligastarter Moritz Spitz konnte bereits Anfang März den dritten Gesamtplatz des Halbmarathons in Marburg erreichen. Bei acht Grad und leichtem Regen lief er in neuer persönlicher Bestzeit von 1:24:03h im geplanten Schnitt von 3:59min pro Kilometer ein sehr gut eingeteiltes Rennen.

Limbacher Triathleten im Crosslauffieber

Kreismeisterschaften und Hessische Titelkämpfe im Crosslauf

Im Februar steht mit den Kreis-Cross-Meisterschaften in Geisenheim jährlich die nächste Standortbestimmung im Hinblick auf die Triathlonsaison an. Von der Möglichkeit machte die TSG-Nachwuchsgruppe gerne Gebrauch und heimste so ganz nebenher neun goldene und drei silberne Kreismedaillen ein. Bei sehr frühlingshaftem Wetter mit leicht kühlem Ostwind hatte das Team der Geisenheimer Turnerschaft und der TG Rüdesheim rund um die Initiatoren Sabine Reichert, Max Freund und Armin Schlepper die Geländerunde in der Kellersgrube wieder sehr ordentlich hergerichtet, sodass die Veranstaltung auch mehr Zuspruch seitens der Teilnehmer verdient hätte. Der Zeitplan der Läufe ließ dabei auch Doppelstarts über verschiedene Distanzen zu. So konnten die elf angereisten Limbacher Starter insgesamt sieben Kreismeistertitel und vier Vizetitel erlaufen:

Lauf 2 U10m (1,28km):             4. M8 Fritz Baum, 7:08min

Lauf 3 U12w (1,28km):              1. W10 Josefine Dohms, 5:29min; 2. W10 Frida Bárdi, 5:49min

Lauf 4 U12m (1,28km):             5. M11 Jakob Baum, 5:49min

Lauf 6 (3,29km):                       1. Männer Armin Borst, 13:44min

Lauf 7 U14/U16w (2,31 km):      1. W12 Lea Borst, 9:21min; 1. W14 Laura Müller, 10:18min;                                                                                  1. W15 Leni Müller, 11:47min

Lauf 8 U14/U16m (2,31 km):     2. M12 Soma Bárdi, 10:22min; 1. M14 Tom Borst, 8:57min

Lauf 10 (0,8 km):                      1. U18w Laura Müller, 3:06min; 2. U18m Tom Borst, 2:50min

Lauf 11 (6,28 km):                    1. M50 Kai Hundertmarck, 26:42min; 2. M50 Armin Borst 27:31min

Bereits am 17.2. vertraten Timo Heise (U18m) und Samuel Möller (U14m/M13) die TSG Limbach bei den Hessischen Crossmeisterschaften in Gudensberg. Beide liefen auf anspruchsvollem Geläuf im Gelände sehr gute Resultate ein und in die Top10 der starken Konkurrenzfelder.
Samuel belegte den vierten Rang der M12 in 8:26 min über ca. zwei Kilometer. Timo erreichte Platz Sieben der männlichen U18 und ist mit 15:33min schnellster M16-Läufer über die ca. vier Kilometer lange Strecke.