htv-muenster-16

Limbacher Nachwuchstriathleten glänzen bei Saisonfinale

Letzter HTV-Cup Wettkampf mit Duathlon in Münster

Am zweiten Septemberwochenende stand mit dem Duathlon in Münster das letzte Rennen des HTV-Cups 2016 für die Nachwuchsathleten an. Es galt nochmal alles zu geben, um die Platzierung in der Gesamtwertung abzusichern oder auszubauen. Über das Abschneiden in der Endwertung folgt noch ein Artikel. Bei idealem Duathlonwetter, Sonnenschein und 26 Grad, stand einem reibungslosen Wettkampf nichts im Weg. Schon im ersten Rennen des Tages der C-Schüler über 0,25km Laufen, 2,5 auf dem Rennrad und nochmals 0,25km Laufen, sorgten Lea Borst und Eric Sandquist für einen Doppelsieg mit jeweils souveränem Vorsprung. Christian Theobald und Jan Lüttke komplettierten das Ergebnis mit Platz 11 und 12. Der B-Schüler Tom Borst, noch müde von einer Klassenfahrt unter der Woche, erkämpfte sich Platz Vier über die Distanz von 1km-5km-0,25km. Ebenfalls gut platzierte sich Bjarne Scheel im Rennen der A-Schüler über 2km-13km-1km mit Rang Sechs. Im Rennen der B-Jugend ebenfalls über 2km-13km-1km sorgte Miriam Ruoff mit einem sehr deutlichen Sieg für ein weiteres Highlight. Sehr stark auch Pirmin Scheel auf Platz Fünf mit einer sehr offensiven Renneinteilung. Im letzten Rennen des Tages gingen die A-Jugendlichen und Junioren gemeinsam über 2,5km-21km-1,25 an den Start. Moritz Spitz war als zweiter Junior der schnellste Limbacher. Er hatte mit technischen Problemen beim Radfahren zu kämpfen und half darum den A-Jugendlichen Leon Günther und Felix Spitz auf dem Rad, die dann dicht hintereinander als Siebte und Achte einliefen. Hagen Arp finishte als Elfter in der A-Jugend.

trebur1

Limbacher Nachwuchstriathleten mit starkem Auftritt in Trebur

Elke Leimpek gewinnt Altersklasse in Nordhausen

Im südhessischen Trebur starteten 22 jüngere Nachwuchsathleten der TSG Limbach beim vorletzten HTV Cup der Saison 2016. Darunter auch einige Neuzugänge und Debütanten in der hessenweiten Nachwuchsserie. Alle kämpften darum nochmal besonders motiviert, um wertvolle Punkte für die Abschlusswertung zu sammeln. Die Entscheidung, dann auch für die älteren Altersklassen, fällt am 10. September beim Duathlon in Münster.

Auch in Trebur konnten die Limbacher Starter einige Topresultate erreichen. Allen voran Lea Borst mit ihrem erneuten Sieg bei den C-Schülerinnen. Ebenfalls bei den C-Schülern überzeugte Eric Sandquist als Zweiter. Genauso wie Miriam Ruoff bei den B-Jugendlichen. Rang Drei der A-Schüler erkämpfte Timo Heise nach langer Verletzungspause. Tom Borst kämpfte sich noch auf den vierten Platz der B-Schüler vor, nachdem er auf Podestkurs beim Radfahren fehlgeleitet wurde. Die A-Schülerin Emily Fender und der B-Jugendliche Marvin Kreis erreichten jeweils fünfte Plätze. Auch unsere jüngsten Starterinnen glänzten mit einem Doppelerfolg bei den D-Schülerinnen durch den Sieg von Josephine Dohms und dem Bronzerang von Tabea Knochenhauer.

Am Rande des Südharzes fand der Thüringer ICAN Nordhausen Triathlon statt. Der Mitteldistanz-Triathlon forderte von den Athleten die Disziplinen 2 km Schwimmen, 90 hügelige Kilometer auf dem Rad und zum Schluss einen Halbmarathonlauf über 21km.. Am Start war auch die Limbacher Triathletin Elke Leimpek, die sich Hoffnungen auf eine gute Platzierung in ihrer Altersklasse machte. Leimpeck erreichte das Ziel nach 5:32:30 Stunden. Dies bedeutete für sie eine persönliche Bestzeit über die Triathlonmitteldistanz und den erhofften 1. Platz in ihrer
Altersklasse. In der Gesamtplatzierung belegte sie den hervorragenden 6. Platz.

 

D-Schülerinnen (33m-1km-200m): 1. Josephine Dohms, 3. Tabea Knochenhauer         C-Schülerinnen (100m-2,5km-400m): 1. Lea Borst

C-Schüler: 2. Eric Sandquist, 8. Jan Lüttke, 11. Christian Theobald

B-Schüler (200m-5km-1km): 4. Tom Borst, 13. Benedikt Mager, 14. Yanic Stötzer

A-Schülerinnen (400m-10km-2,5km): 5. Emely Fender, 8. Leni Müller, 14. Angelina Ries,                                                                                16. Tyra Tietzen

A-Schüler: 3. Timo Heise, 10. Bjarne Scheel, 11. Johannes Theobald

B-Jugend weiblich (400m-10km-2,5km): 2. Miriam Ruoff, 7. Madlen Schuhmacher,

Hanna Fender, 14. Neele Müller

B-Jugend männlich: 5. Marvin Kreis, 10. Pirmin Scheel, 17. Nic Knopke

TSGLogo_blau_auf_weiss_Tria-limbach

Limbacher Triathleten mit Höchstleistungen an Hitzewochenende

Letztes Ferienwochenende mit zahlreichen Wettkampfteilnahmen

Am letzten Ferienwochenende standen drei Termine im Kalender der Limbacher Triathleten: Am Samstag der V-Card Triathlon in Viernheim, sowie sonntags der Twisteseetriathlon in Bad Arolsen und, das bei den hohen Temperaturen angenehme, Stundenschwimmen in Limburg. In Viernheim durften die Erwachsenen schon früh am Morgen auf der verkürzten Sprintdistanz starten. Besonders erfolgreich war Michael Breideband als Gesamtzweiter und Sieger der M40. Gegen Mittag kämpften die Nachwuchsathleten in der prallen Sonne um Punkte für den HTV-Nachwuchscup. Traditionell waren auch viele Starter aus angrenzenden Bundesländern angereist. Spitzenplatzierungen erreichten Lea Borst als Siegerin der C-Schülerinnen, Eric Sandquist als fünfter C-Schüler und Zweiter im Hessencup, sowie Tom Borst als vierter B-Schüler und ebenfalls zweiter Hesse. Weiterhin überzeugte Miriam Ruoff auf Rang Zwei der weiblichen B-Jugend. Dazu siegte das Team der A-Jugendlichen, bei denen Felix Spitz auf Rang 8 schnellster Limbacher war.

Ganz im Norden Hessens starteten drei Limbacher Nachwuchsathleten beim Twisteseetriathlon. Neben den ebenfalls sehr heißen Temperaturen von 34 Grad, wurden die Starter auch von den sehr anspruchsvollen Rad- und Laufstrecken beansprucht. Im Sprint konnte Markus Wickner den zweiten Rang der Jugend A erreichen. Sandra Wickner siegte in der Juniorinnenklasse auf der Olympischen Distanz. Moritz Spitz konnte in der zweiten Hessenliga, als jüngster Starter für die Tria Equipe Elz antretend, im vorderen Mittelfeld finishen.

10 Limbacher Triathleten konnten beim Stundenschwimmen des SV Poseidon Limburg mit 3875 zurückgelegten Metern den vierten Platz erreichen. Am Start waren Lea, Ines, Tom und Armin Borst, Jan und Andreas Lüttke, Samira Berg, Carolin Hartmann, Lukas Hafner und Jan Streubühr.

Viernheim:

Fitnesstriathlon (500m-20km-5km): 2.Gesamt/1.M40 Michael Breideband, 1:02:25h, 8.M35 Andreas Lüttke, 1:13:09h; 9.M50 Ralph Neuberger, 1:12:15h

Nachwuchstriathlon:

C-Schüler (100m-2,5km-400m): weiblich 1. Lea Borst, 10:55min                                          männlich: 5. Eric Sandquist, 11:45min; 12. Jan Lüttke, 13:20min

B-Schüler (200m-5km-1km): 4. Tom Borst, 16:49min; Yanic Stötzer ausgeschieden

B-Jugend (400m-10km-2,5km): 2. Miriam Ruoff, 39:13min

A-Jugend (750m-20km-5km): 8. Felix Spitz, 1:09:40h; 13. Leon Günther, 1:12:30h; 20. Hagen Arp, 1:17:03h; Platz 1 in der Teamwertung

Twistesee:

Sprint (0,75-21-5km): 2. Jugend A Markus Wickner, 1:28:15h

Olympisch (1,5-42-10,1km): 1. Juniorinnen Sandra Wickner, 3:45:58h                                 2 Hessenliga (1,5-42-10,1km): 26. Gesamt/1.Junioren Moritz Spitz, 2:40:44h

TSGLogo_blau_auf_weiss_Tria-limbach

Limbacher Triathleten beim Ironman 70.3 Wiesbaden

Ironman 70.3 Europameisterschaft und Weilburglauf

Auch in den Sommerferien nahmen einige Limbacher Triathleten an Wettkämpfen teil. Wie schon seit mehreren Jahren war der Ironman 70.3 Wiesbaden ein Saisonhighlight im Wettkampfkalender. Im Rahmen des Rennens fanden gleichzeitig auch die Europameisterschaften über diese Strecke statt, sodass auch in den Altersklassen ein hochkarätiges internationales Startfeld an der Startlinie am Ufer des Raunheimer Waldsees stand. Nach 1,9km im Wasser galt es 90 hügelige Kilometer durch den Taunus auf dem Rad zurückzulegen, um anschließend nach einem Halbmarathonlauf ins Ziel am Wiesbadener Kurhaus einzulaufen. Schnellster Limbacher Athlet war Dominik Thiel als 28. der M35-39 in 5:11:32h. Nach seiner Teilnahme am Ironman Lanzarote im Frühjahr stellte er so auch auf der halben Distanz seine Ausdauer unter Beweis. Ihm folgte auf Rang 44 der M18-24 der Debütant auf dieser Strecke Dominik Mol in 6:07:31h. Sogar als Neunte der W45-49 konnte Meike Ladwig nach 6:16:06h das Ziel erreichen. Ebenfalls erfolgreicher Finisher war Mike Enders als 91. der M50-54 in 6:35:07h.

Die Geschwister Lea und Tom Borst stellten bei der zweiten Auflage des Weilburglaufes ihre Laufstärke unter Beweis. Im Funkenlauf über rund 1,6km erreichte Tom Borst das Ziel als Gesamtzweiter und Sieger der U12 in 8:16min. Direkt hinter ihm als Siegerin der U10 und der Gesamtwertung lief Lea Borst nach 8:33min einen souveränen Sieg heraus. Im Staffelrennen über 4×1,6km konnte das Team der B-Jugendlichen Miriam Ruoff nach 27:54min als 5. von 21 Teams überzeugen.

IMG_3119

TSG Limbach bei den Olympischen Spielen in Rio vertreten

Frederike Arp im Olympischen Jugendlager

Die in Sachen Triathlonnachwuchs sehr rührige TSG Limbach aus Hünstetten freut sich mitteilen zu können, dass sie mit einer jungen Triathletin in Rio de Janeiro/Brasilien bei den Olympischen Spielen 2016 „dabei“ ist.
Aus einer Vielzahl von Bewerber_innen wurde die Idsteiner Sportlerin Frederike Arp (19) ausgewählt, Sportart, Verband und Verein im Deutschen Olympischen Jugendlager zu vertreten. Vor dem Hintergrund ihres vielfältigen ehrenamtlichen Einsatzes für unsere Multisportart hatte ihre Bewerbung gute Chancen. In der TSG leitet Frederike als Trainerin eine Gruppe junger Sportler_innen, war über Jahre als Jugendspecherin aktiv und ist seit einem Jahr als Jugendwartin des Hessischen Triathlon Verbandes u.a. für den HTV-Nachwuchscup verantwortlich.
Neben den Besuchen von Wettkämpfen steht vor allem der kulturelle Austausch mit einheimischen Jugendlichen im Fokus des Zusammentreffens, dass vom 4.-20. August stattfinden wird. Aber auch Diskussionsrunden mit Politiker_- und Sportler_innen wird es geben und den interkulturellen Rahmen erweitern.
Bereits im Mai wurde Frederike in Köln von der Deutschen Sportjugend intensiv auf die Zeit in Rio vorbereitet. Zusammen mit den Teilnehmer_innen des Paralympischen Jugendlagers trafen sich vom 20.-22. Mai schon 50 junge Menschen, die bald gemeinsam nach Rio reisen werden.
Wir wünschen ihr erlebnisreiche Tage, von denen sie für den HTV regelmäßig bloggen wird.

Staudt16

Voller Terminkalender für Triathleten

Limbacher Ausdauersportler in Mainz, Staudt und Königstein vertreten

Vor dem Beginn der Sommerferien ließen sich einige große und kleine Triathleten der TSG Limbach nicht nehmen noch an verschiedenen Triathlons teilzunehmen.

Schon Anfang Juli konnte Miriam Ruoff das Rennen der B-Jugendlichen beim Mainzer Citytriathlon für sich entscheiden. Ebenfalls am Start war Yanic Stötzer als 8. B-Schüler. Beim U16-Triathlon überzeugte Leon Günther als Sieger der 2000/2001 Jahrgangsstrecke mit der zweitschnellsten je erzielten Zeit. Ebenfalls als Siegerin in der Klasse 2004/2005 glänzte Leni Hundertmarck. Im Rennen der Jahrgänge 2002/2003 erreichte Neele Hundertmarck Rang Zwei. Viktoria Höfer lief als Sechste ein. Einen weiteren Podestplatz erkämpfte sich Jan Lucas Ferschke mit Bronze der Jahrgänge 2000/2001.

Eine Woche später zog es die Limbacher zum Westerwald Triathlon in Staudt. Alle Altersklassen schwammen dort lediglich 200m im Weiher, um dann bei den Schülern 10km auf dem Rad und 2,5 zu Fuß zu bewältigen. Johannes Theobald belegte hier den achten Platz. Schon 20km und 5km mussten alle anderen Limbacher Starter absolvieren. Am schnellsten war aus Limbacher Sicht die Staffel bestehend aus Oliver Maniera und Armin, die ihn der Männerwertung siegten. Ebenfalls siegreich war die Frauenstaffel bestrhend aus Merete und Frederike Arp. Schnellster Einzelstarter war Ralph Neuberger als Achter der M50. Ines Borst wurde Gesamtfünfte und Zweite der W40. Nun gilt es die Sommerferien über fleissig zu trainieren, um am Ferienende die nächsten Wettkämpfe erfolgreich zu bestreiten.