Limbacher Triathleten mit Großaufgebot beim Viernheimer Triathlon

SG Elz/Limbach schließt Ligasaison auf Platz Sieben ab

 

Die Limbacher Nachwuchstriathleten hatten bei den Hessischen Meisterschaften mit teilweise heftigen Regenschauern und vergleichsweise kalten Temperaturen zu kämpfen. Doch einmal mehr trotzten sie diesen schwierigen Bedingungen und verzeichneten zahlreiche Medaillen und Hessentitel. Allen voran die C-Schülerinnen die angeführt von Hessenmeisterin Josefine Dohms, auch Silber (Frida Bardí) und Bronze (Jemima Möller) alle Podestplätze erreichen konnten. Ebenfalls Hessenmeister wurden Lea Borst (B-Schülerinnen), Samuel Möller (A-Schüler) und Felix Spitz (Junioren). Silber gewann der A-Schüler Tom Borst. Weiterhin erhielten die Juniorin Carolin Hartmann und der B-Schüler Soma Bardí Bronzemedaillen.

Die Startgemeinschaft der TSG Limbach mit der Triathlon Equipe Elz konnte durch einen zehnten Rang beim abschließenden Rennen über die Olympische Distanz in Viernheim die Saison in der Ersten Hessischen Triathlonliga auf Platz Sieben der 13 Teams beenden. Dabei musste der Raddefekt vom bis dahin besten Athleten Simon Krause kompensiert werden, sodass Moritz Spitz (Platz 32), James Johnson (37), Marius Holl (40) und Patrick Slaby (50) alle ins Ziel kommen mussten.

Peter Ringeisen hatte in den ersten Monaten des Jahres keine optimalen Trainingsgrundlagen aufbauen können, sodass er erst spät in die Wettkampfsaison einsteigen konnte. Seine Ergebnisse auf der Mitteldistanz in Frankfurt (16. M40, 4:38:16h) und auf der Olympischen Distanz in Wörrstadt (5. M40, 2:11:49h) zeigen jedoch, dass dieser Weg genau richtig war, da er in beiden Rennen starke Zeiten und Platzierungen im vorderen Feld abrufen konnte.

 

Mitteldistanz Frankfurt City Triathlon (2-80-20km): 15. M40 Peter Ringeisen, 4:38:16h

Wörrstadt Olympische Distanz (1-40-10km): 5. M40 Peter Ringeisen, 2:11:49h

 

Viernheim 1. Hessenliga (1,5-40-10km): Team SG Elz/Limbach auf Platz 7

  1. Moritz Spitz, 2:19:48h; 37. James Johnson, 2:21:49h; 40. Marius Holl, 2:22:42h;
  2. 50. Patrick Slaby, 2:28:20h; Simon Krause mit Raddefekt

Viernheim HTV-Cup mit Hessenmeisterschaften und Fitnesstriathlon

Junioren (0,75-20-5km):          1. Felix Spitz, 1:08:22h

Jugend A (0,75-20-5km):         3. Carolin Hartmann, 1:20:09h; 4. Madlen Schumacher, 1:20:21h;                                                                        5. Hanna Fender, 1:26:21h

  1. Pirmin Scheel, 1:12:29h; 7. Jan Lucas Ferschke, 1:12:41h

Jugend B (0,4-10-2,5km):       4. Leni Müller, 38:05min

Schüler A (0,4-10-2,5km):       1. Samuel Möller, 35:25min; 2. Tom Borst, 35:43min

Schüler B (0,2-5-1km):            1. Lea Borst, 19:26min; 4. Kati Haas, 22:33min

  1. Soma Bardí, 19:51min; 16. Marvin Heuser, 22:23min;                                                                           19. Jakob Baum, 22:48min

Schüler C (0,1-2,5-0,4km):      1. Josefine Dohms, 11:44min; 2. Frida Bardí, 12:18min;                                                                                3. Jemima Möller, 12:59min

Fitnesstriathlon (0,5-20-5km): 7. W40 Julia Teschmayer, 1:26:56h

Miguel Almoril mit starker Leistung beim Ironman Hamburg

Duathlon anstatt Triathlon aufgrund Blaualgen-Befall der Alster

 

Miguel Almoril vertrat die Triathleten der TSG Limbach beim diesjährigen Ironman Hamburg, der aufgrund von Blaualgen in der Alster ohne Schwimmen ausgetragen werden musste. So hatten die Athleten einen kurzen sechs Kilometer langen Auftaktlauf zu bewältigen, bevor es auf die topfebene und an diesem Tag vor allem windstille, 180km lange Radstrecke ging, gefolgt von einem abschließenden Marathon in der Innenstadt. Almoril kam dieses Format entgegen, da das Schwimmen seine schwächste Disziplin darstellt. Er wollte diese Chance nutzen und sich einen Startplatz für einen Start bei der Ironman WM auf Hawaii sichern. Nach 9:00:21h erreichte er das Ziel, nachdem er sich ab Kilometer 25 des Marathons mit schweren Beinen abfinden musste. Diese Zeit bedeutete einen starken 20. Platz seiner Altersklasse M45, sodass er die Qualifikation leider verpasste. So will es der Ausdauersportler bei künftigen Rennen weiter versuchen seinen Traum von der WM Teilnahme zu realisieren.

ABSAGE Süwag Crossduathlon 2018

Aus terminlichen Gründen kann unser Crossduathlon 2018 leider nicht stattfinden. Wir bedauern diese Entscheidung sehr, eine andere ist aber leider nicht möglich. Wir bitten um Verständnis.

Fünfte Hessenliga Team der SG Limbach/Elz Team STU kurz vor Aufstieg

 

Platz Vier beim dritten Saisonrennen in Bottendorf

 

Der Burgwaldtriathlon in nordhessischen Bottendorf war in diesem Jahr Austragungsort des dritten Rennens der Fünften Hessischen Triathlonliga, sowie der Hessischen Meisterschaften auf der Sprintdistanz. Die Starter des Teams der Startgemeinschaft der TSG Limbach und Triathlon Equipe Elz mussten sogar zwei Rennen bestreiten. Zum Auftakt galt es einen Swim&Run über 250m Schwimmen und 2,5km Laufen als Einzelstart gegen die Uhr zu absolvieren, dessen Zeitabstände dann die Startzeiten des Jagdstartes im Sprint-Triathlon mit 500m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen bestimmten. Der Schwimmeinstieg erfolgte als Besonderheit über einen Steg, sodass spektakuläre Startsprünge der Athleten zu bewundern waren.

Beim Swim&Run überzeugte das Team angeführt vom Junior Felix Spitz als starker Zweitplatzierter, sodass es mit guten Ausgangspositionen in den Triathlon ging. Diesen beendete Spitz ebenfalls als Schnellster des Teams auf Platz 9, Günther Rothmayer folgte auf Platz 19. Patrick Slaby (27), Attila Bardí (37) und Jennifer Steinebach (60) komplettierten das Team, das somit Platz Vier der 16 Teams erreichte und damit vor dem abschließenden Teamsprint in Baunatal auf einem Aufstiegsrang liegt und es nun selbst in der Hand hat in die 4.HTL aufzusteigen.

Die Ligaathleten wurden mit ihren Zeiten beim Sprinttriathlon ebenfalls bei den Hessischen Meisterschaften gewertet. Hier konnten Jennifer Steinebach (AK25, Bronze) und Günther Rothmayer (AK55, Silber) Medaillen ihrer Altersklassen erreichen.

Der A-Jugendliche Jan-Lucas Ferschke startete in der Offenen Wertung auf der Sprintdistanz. Er konnte souverän seine Altersklasse gewinnen und vor allem mit seiner Schwimmstärke überzeugen.

 

Sprint Offene Klasse(0,5-20-5km):

1. Jugend A Jan Lucas Ferschke, 1:07:42h

Sprint HM:      

3. AK25 Jennifer Steinebach, 1:16:55h

2. M55 Günther Rothmayer, 1:05:29h

7. AK20 Simon Krause, 1:02:12h (alle Drei: Triathlon Equipe Elz)

 

Sprint 5.HTL mit den Abständen des Swim&Runs:

9. Felix Spitz, 1:03:46h;

19. Günther Rothmayer,1:07:38h;

27. Patrick Slaby, 1:10:27h;

37. Attila Bardí, 1:14:26h;

60. Jennifer Steinebach, 1:21:55h

 

 

Dominik Thiel qualifiziert sich für Ironman WM auf Hawaii

Triathlet der TSG Limbach nun für 70.3 und Ironman WM 2019 qualifiziert

 

Der Idsteiner Triathlet Dominik Thiel, der für die TSG Limbach/Triathlon seine Rennen bestreitet, hat sich durch seinen vierten Platz in der Altersklasse M40-44 beim Ironman Haugesund in Norwegen einen Traum erfüllt und sich die Qualifikation für den legendären Ironman auf Hawaii gesichert. Damit ist der Ausdauersportler nach seiner Qualifikation im Kraichgau für die 70.3 Weltmeisterschaften auf der halben Ironmandistanz nun für beide Weltmeisterschaften in 2019 startberechtigt.

Dabei hatte der Tag im lediglich 16 Grad kalten Wasser, das zu Krämpfen in den Oberschenkeln führte, eher durchwachsen begonnen, sodass Thiel nach 3,8 Kilometern später als erwartet aus dem Wasser stieg. Auf dem Zeitfahrrad stellten rund 2000 Höhenmeter auf dem 180km langen Radkurs die Athleten vor eine große Herausforderung, die der Limbacher Triathlet jedoch sehr schnell bewältigte. Nach dem Wechsel in die Laufschuhe konnte Thiel sein Tempo halten, vor allem auf der ersten Hälfte des Marathons, der ebenfalls 400 Höhenmeter aufwies, und nach 3:23h Stunden für den Marathon in einer Gesamtzeit von 10:17:45h als Vierter seiner Altersklasse das Ziel erreichen. Nun galt es bis zur Siegerehrung zu warten, da dort die Slots nach Kona vergeben wurden. Nach kurzem Zittern war dann klar, dass der vierte Platz reichte und somit wird Thiel die TSG Limbach am 13. Oktober auf Hawaii vertreten.

Seine Schwester Sylvia Thiel stellte sich ebenfalls der herausfordernden Strecke in Haugesund. Sie finishte nach 12:48:07h als hervorragende Siebte der Altersklasse W40-44 und zeigte sich mit ihrem Rennen ebenfalls mehr als zufrieden.

 

 

 

Ironman Haugesund Norwegen (3,8-180-42,2km)

7.W40-44 Sylvia Thiel, 12:48:07h

4.M40-44 Dominik Thiel, 10:17:45h

TSG Limbach mit zwei Nachwuchsathleten bei Deutschen Meisterschaften

Miriam Ruoff und Timo Heise mit guten Mittelfeldplatzierungen in Grimma

Die beiden Limbacher Kaderathleten Miriam Ruoff und Timo Heise vertraten Hessen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Grimma (Sachsen). Der Schwimmauftakt erfolgte in der Mulde, bevor ein anspruchsvoller Innenstadtkurs mit einigen Kopfsteinplaster-Passagen und Wendepunkten mit dem Rennrad zurückgelegt wurde, um dann im Anschluss ebenfalls in der Stadt ein winkliger Laufkurs die Athleten herausforderte.

Die A-Jugendliche Miriam Ruoff musste bedingt durch ihren Schwimmrückstand auf dem Rad alleine gegen die Radgruppen im Vorderfeld Boden gutmachen, sodass sie beim abschließen Lauf trotz der sechstbesten Laufzeit nur noch ins Mittelfeld hervorlaufen konnte. In Anbetracht des kräftezehrenden Rennverlaufs ist diese Laufleistung umso höher einzustufen

Ihr Vereinskamerad Timo Heise kam im Rennen der männlichen B-Jugend ebenfalls im hinteren Feld aus dem Wasser. Er konnte schon auf der Radstrecke einige Plätze gutmachen und auch beim Laufen seine gute Mittelfeldplatzierung behaupten. So zeigte er sich nach dem Rennen auch sehr zufrieden mit seiner Leistung.

Die TSG Limbach ist sehr stolz auf die Leistung der jungen Nachwuchsathleten, die zeigen, dass man auch abseits der großen Stützpunkte konkurrenzfähige Leistungen erzielen kann und gratuliert ihren beiden Sportlern zu diesen hervorragenden Leistungen.

 

 

Ergebnisse DJM Grimma:

 

Jugend A weiblich (0,75-20-5km):      33. Miriam Ruoff, 1:09:05h (45 Starterinnen)

Jugend B männlich (0,4-10-2,5km):    30. Timo Heise, 34:08min (59 Starter)