MINI-Triathlon in Kirberg ein voller Erfolg – Freibadsaison in Hünfelden offiziell eröffnet

Limbach/Kirberg   Zum nun schon siebten Mal lud die TSG Limbach zur Saisoneröffnung nach Hünfelden ein. In vorbildlicher Kooperation mit der Gemeinde und den ortsansässigen Vereinen DLRG und TSV Kirberg, sowie der Freiwilligen Feuerwehr und dem DRK konnten dieses Jahr über 100 Kinder, Jugendliche und einige Erwachsene stressfrei Triathlon, eine Sportart bestehend aus der pausenlosen Kombination von Schwimmen, Radfahren und Laufen, ausprobieren. Stressfrei, weil die Veranstaltung gänzlich auf Zeitnahme verzichtet und einzig das Erreichen des Ziels zählt. Dank der finanziellen Unterstützung der VR-Bank Rhein-Lahn-Limburg sowie der Hünfeldener Firmen Raumausstattung Müller und Unternehmensberatung Brandhoff, gelang es allen Teilnehmern zur Erinnerung kleine Präsente, Urkunden und Triathlonabzeichen zu überreichen. Dank ReproOne aus Idstein konnte genug Werbematerial verteilt werden und Rad-Kultur (Taunusstein) bot vergünstigte Inspektionen bereits im Vorfeld an.

 

Früh um acht Uhr des 12. Mai begannen fünfzehn Limbacher Vereinsmitglieder, zumeist jugendliche Triathlet__innen und deren Eltern, zusammen mit dem Freibadteam anmeldung, Bike-Check und Rennstrecken vorzubereiten. Der Bauhof hatte am Vortag bereits Absperrungen für die Radstrecke rund um Freibad und Stadion deponiert. Die TSG packte Strohballen dazu, um gefährliche Kurven entschärfen zu können. Auf der Freibadwiese entstand die Wechselzone. Hier hinterlegen die Dreikämpfer alles, was nach dem Schwimmen gebraucht wird, bzw. abgelegt werden kann. Im Weiherfloß-Stadion des TSV liegen Laufstrecke und Zieleinlauf. Entsprechend wurde für energiereiche und flüssige Sportverpflegung gesorgt. Dank der Fa. Spass-Verleih.de gab es eine Postsport-Bewegungsstation in Form einer Ritter-Hüpfburg, die von den Kindern gerne angenommen wurde. Pünktlich um 10 Uhr war alles vorbereitet, die Sportler_innen zogen ein.

Hünfeldens Bürgermeisterin, Frau Scheu-Menzer nutzte die Gelegenheit gerne, die Veranstaltung mit einer Ansprache, in der sie allen Beteiligten noch einmal dankte und die mögliche Zukunft des Bades skizzierte, zu eröffnen.

 

Bald darauf ertönte der erste von sechs Countdowns, mit dem jeweils um die 20 Sportler_innen in ihre Triathlonherausforderung geschickt wurden. Im Ziel wartete ganz nach dem Hawaiivorbild ein Blumenkranz auf die ‚Finisher‘. Am Ende der Läufe verlieh der TSG-Jugendausschuss 103 Urkunde und Triathlonabzeichen  in Bronze (25m Schwimmen, 1 Km Radfahren, 200m Laufen), Silber (100m, 3 Km, 400m) und Gold (200m, 5 Km, 1200m) an alle Starter_innen und ehrte fünf Familienstaffeln. Darüber hinaus erhielten der älteste Teilnehmer des Tages, Ewald Weber (78) und die TriKids des TuS Winterscheid aus dem Rhein-Sieg-Kreis/NRW für die weiteste Anreise (112 Km) kleine Ehrengeschenke.

 

Im Nachgang räumten die Triathlonorganisatoren das Freibad und nun steht einer hoffentlich sonnenreichen Bade- und Trainingssaison für alle Schwimmer_innen und die, die es werden möchten, nichts mehr im Wege.

Im Rahmen ihres Trainingsangebotes bietet die TSG Limbach/Triathlonjugend interessierten Kindern und Jugendlichen (ab acht Jahren, gute schwimmerische Voraussetzungen, am besten mind. Bronzeabzeichen) die Möglichkeit ein Schnuppertraining zu absolvieren. Des Weiteren bestehen im Rahmen des www.Erich-Fill-Triathlon.de (u.a. Schnupperrennen) am 24. Juni und 10. Limbacher Crossduathlon (22.9.) wieder Möglichkeiten sportlich herausfordernde Selbstversuche zu starten.

Infos gibt es auf den Internetseiten www.triathlon-limbach.de, www.tsg-limbach.de oder können per Email (info@triathlon-limbach.de) gerne abgefragt werden.

 

Limbacher Triathleten dominieren Idsteiner Stadtlauf

Miriam Ruoff und Timo Heise beim ersten Deutschland-Cup Rennen in Forst

 

Die A-Jugendliche Miriam Ruoff und der B-Jugendliche Timo Heise, vor zwei Wochen bereits Deutscher Vizemeister im Duathlon geworden, vertraten Hessen beim ersten Rennen des DTU-Cups in Forst (Baden-Württemberg). Timo Heise kam im letzten Drittel des Feldes aus dem Wasser, arbeitete sich auf dem Rad sukzessive nach vorne, bevor er in seiner Paradedisziplin noch auf den 22. Platz als schnellster hessischer Athlet nach vorne lief. Miriam Ruoff erwischte leider einen gebrauchten Tag mit Rang 45, da sie auf dem Rad alleine gegen die großen Radgruppen keine Zeit wettmachen konnte.

Traditionell starteten die Limbacher Triathleten mit über 30 Athleten beim Idsteiner Stadtlauf. In diesem Jahr konnten dabei in allen drei Rennen zahlreiche Podestplätze erlaufen werden. Bei den jüngsten Startern siegte Matti Haas (3:55min) über einen Kilometer. Das Schülerrennen über etwa 2,3km dominierte Lea Borst (8:17min), sogar ebenfalls schneller als alle männlichen Läufer, gefolgt von Kati Haas (9:08min) auf Rang Drei. Marvin Heuser (8:29min) und Eric Sandquist (8:34min) erliefen einen Doppelsieg bei den Schülern. Im Hauptlauf über etwas weniger als fünf Kilometer gewann Emily Fender (20:08min) die weibliche Jugendwertung, komplettiert von Victoria Höfer (20:56min) auf Platz Drei. Ebenfalls Platz Drei der männlichen Jugend belegten Tom Borst (19:16min), sowie Carolin Hartmann (20:20min) als Dritte Frau des Hauptlaufes. Souveräner Sieger der Jugendwertung und Sechster im Gesamteinlauf wurde Timo Heise in starken 16:39 Minuten. Beachtlich war auch die Teamstärke der Limbacher Herren, angeführt von Felix Spitz (16:37min) auf Platz Fünf, Timo Heise als Sechstem, sowie Lukas Hafner (Siebter, 17:15min), Dominik Thiel (Neunter, 17:26min), Andreas Lüttke (Zwölfter, 17:43min) und Pirmin Scheel (16., 18:00min).

 

DTU-Cup Forst B-Jugend (0,4-10-2,5km): 22.Timo Heise, 33:37min

A-Jugend (0,75-20-5km): 45.Miriam Ruoff, 1:07:58h

 

Idsteiner Stadtlauf      1km:    1.Matti Haas, 3:55min; 13. Fritz Baum, 4:34min

2,3km: 1.Lea Borst, 8:17min, 3.Kati Haas, 9:08min; 6.Josefine Dohms, 9:59min; 7.Anna Purr, 10:00min; 47.Frida Bardí, 11:56min

1.Marvin Heuser, 8:29min; 2.Eric Sandquist, 8:34min; 4.Mika Decker, 8:49min; 8.Soma Bardí, 9:05min; 27.Damian Braun, 9:56min; 46.Simon Mehner, 10:26min; 82.Jakob Baum, 11:22min;                           

Jugend 5km:   1.Emily Fender, 20:08min; 3.Victoria Höfer, 20:56min; 4. Laura Müller, 21:19min; 8. Leni Müller, 23:17min;

1.Timo Heise, 16:39min; 3.Tom Borst, 19:16min; 4.Bjarne Scheel, 19:37min; 27.Samuel Braun, 27:27min

5km:    3.Carolin Hartmann, 20:20min; 23.Sylvia Thiel, 22:20min; 48.Hanna Fender, 24:22min; 223.Ines Borst, 28:

5.Felix Spitz, 16:37min; 7.Lukas Hafner, 17:15min; 9.Dominik Thiel, 17:26min; 12.Andreas Lüttke, 17:43min; 16.Pirmin Scheel, 18:00min; 21.Olly Decker, 18:17min; 29.Nils Hafner, 18:38min;                 

 

Taunusstein Bahneröffnung: 800m 2.M13 Tom Borst, 2:45,77min; 3.M11 Marvin Heuser, 2:47,03min; 1.W11 Lea Borst, 2:58,08min;

3000m 1.M40 Andreas Lüttke, 11:05,74min

Frankfurt 1.Mai Radrennen:    18.U17 (42km) Pirmin Scheel, 1:07:28h;                                                                             3.U14 Minitour (6km) Bjarne Scheel, 10:46min

 

Timo Heise Deutscher Vize-Meister

Limbach   Bevor es so richtig in die Triathlonsaison geht, stehen, so lange es zum Schwimmen noch zu kühl ist, Duathlonrennen an. Nicht nur zum Formtest wird die Variante Laufen-Radfahren-Laufen gerne gewählt. Auch um Meisterschaftsehren geht es im April. Nach den Hessenmeisterschaften, die TSG holte vor zwei Wochen im Jugendbereich 15 (!) Medaillen, suchte die Deutsche Triathlon Union in Alsdorf/NRW jetzt nach Deutschlands besten Duathlet_innen.

In Münster/Dieburg ging es beim Schülerduathlon zeitgleich um Punkte in der HTV-Nachwuchsserie.

Die TSG Limbach vertraten in Alsdorf Miriam Ruoff und Pirmin Scheel (A-Jugend), Timo Heise, Till Jung und Bjarne Scheel (B-Jugend). Emily Fender (Nomborn), mit guten Trainingsleistungen im Vorfeld, konnte verletzungsbedingt leider nicht starten.

Eine ganz starke Leistung zeigte Duathlon-Hessenmeister Timo Heise (Idstein). Vom Start weg zeigte er sich in der Spitzengruppe. Mit sechs weiteren Konkurrenten ging es nach 8:15min für die 2,5 Km gemeinsam auf die 10 Km lange Radstrecke. Diese nutzte der spätere Sieger (Fabian Schönke aus Lüneburg) zur Flucht. Auf Rang sechs im Pulk ging Heise nach 17:01 Minuten auf dem Rad in die Wechselzone und verließ sie nach 57 Sekunden als Zweiter. Mit der schnellsten Laufzeit des Tages (3:41 Minuten) für den Abschlusskilometer verteidigte Timo Heise die Vizeplatzierung und sicherte sich mit der DTU-Silbermedaille den bisher größten Erfolg seiner Triathlonlaufbahn. Insgesamt war er 30:49,86 Minuten unterwegs. Seine Vereinskameraden Till Jung (Hambach, 31. in 34:47,84) und Bjarne Scheel (Hahnstätten, 50. in 36:43,70) sicherten ein zufriedenstellendes Teamergebnis (Platz 8) für den Hessischen Landesverband.

Über 2,5 Km Laufen-20 Km Radfahren-2,5 Km Laufen erkämpfte sich Hessenmeisterin Miriam Ruoff (Idstein) einen sechsten Platz. Sie benötigte 58:58,28 Minuten. Nach ihrem Sieg als B-Jugendliche vor Jahresfrist an gleicher Stelle, zeigte sie sich zufrieden und gut angekommen in der höheren Altersklasse und der doppelten Renndistanz.

Heise und Ruoff scheinen gut gewappnet für die anstehenden Aufgaben mit der hessischen Landesauswahl (12. Mai Deutschlandcup in Forst/BW). Zudem gehört Miriam Ruoff 2018 per Zweitstartrecht zum Bundesligakader des DSW 1912.

Im Erwachsenenrennen über die DM-Kurzdistanz (10-40-5 Km) wurde Armin Borst 29. der M50.

Beim Schülerduathlon in Münster waren die jüngeren Jahrgänge vertreten. Schon standesgemäß siegte Josefine Dohms (Limbach) bei den C-Schülerinnen. Frida Bárdi (Bad Camberg) wurde Zweite. Jemima Möller (Gießen) landete diesmal auf Rang Vier. Im Feld der Jungs wurde Matti Haas (Heftrich) Neunter. Das Rennen der B-Schülerinnen gewann Lea Borst (Wallbach), zusammen mit Kati Haas (Heftrich, Platz 4) und Anna Purr (Strinz-Trinitatis) gewannen sie wie ihre jüngeren Vereinskameradinnen die Teamwertung. Bei den Jungs erreichte Mika Decker (Heidenrod) das Podium als Dritter, Soma Bárdi (Bad Camberg) wurde Fünfter, Eric Sandquist (Wallbach) Neunter. Auch diese drei gewannen die Teamwertung für die TSG. Marvin Heuser (Bad Camberg) auf Platz 14 und Jakob Baum (Wallrabenstein) auf Rang 30 belegen, dass im Limbacher Nachwuchsbereich noch Potential schlummert. Im A-Schüler Rennen zeigten das Tom Borst (Wallbach, Zweiter) und Samuel Möller (Gießen, Dritter) wieder ein tolles Rennen. Diesmal unterstützte Yanic Stötzer (Kesselbach, 16.) und so fuhren die drei wertvolle Punkte für die Teamwertung ein.Das Rennen der Junioren gewann Vize-Hessenmeister Leon Günther (Runkel).

In Gelnhausen startete Mareike Czakert mit dem Team Spessartchallenge beim Kinzigtal Triathlon. Die Nieder-Erbacherin schloss sich der TSG-Jugend an und wird 2018 per Zweitstartrecht für die Bad Orber in der 2. Bundesliga auf Punktejagd gehen. Im Sprintrennen über 500m Schwimmen, 20Km Radfahren und 5 Km Laufen wurde sie in 1:12,17 Stunden Dritte der weiblichen A-Jugendwertung.

Limbacher Triathleten zeigen Duathlonstärke

Sechs Hessentitel im nordhessischen Großenenglis

Traditionell stellt der Viktoria Duathlon, bei dem in diesem Jahr die Hessenmeister aller Altersklassen ermittelt wurden, in der Nähe von Borken den ersten richtigen Höhepunkt der hessischen Triathlonsaison dar. Nach den Trainingslagern rund um Ostern zeigte sich auf der sehr windanfälligen und selektiven Radrunde, ob über den Winter die richtigen Trainingsgrundlagen gelegt wurden. Dazu galt es jeweils vor und nach dem Radfahren die flache Laufstrecke möglichst schnell zurückzulegen. Für den Nachwuchs wurden ebenfalls Punkte des HTV-Nachwuchscups vergeben.

Die Limbacher Ausdauersportler konnten einmal mehr ihre Stärke im Duathlon unter Beweis stellen und gleich sechs Hessentitel gewinnen: Josefine Dohms (Schülerinnen C), Miriam Ruoff (Jugend A), Ines Borst (W40), Samuel Möller (Schüler A), Timo Heise (Jugend B) und Felix Spitz (Junioren) konnten ihre Konkurrentinnen und Konkurrenten jeweils hinter sich lassen. Dazu holten die C-Schülerinnen (1. Josefine Dohms, 2. Frida Bardí, 3. Jemima Möller) und männlichen Junioren (1. Felix Spitz, 2. Leon Günther, 3. Lukas Hafner) gleich alle drei Podestplätze an die Hühnerstraße. Weitere Medaillen gewannen Lea Borst und Kati Haas (Silber und Bronze der B-Schülerinnen), Emily Fender (Silber, weibliche B-Jugend), Hanna Fender (Bronze, Jugend A), Tom Borst (Bronze, Schüler A), sowie Pirmin Scheel (Bronze, Jugend A)

Abschließend bleibt festzustellen, dass trotz der sehr guten Platzierungen noch Leistungspotenzial vorhanden ist und gerade in den älteren Nachwuchsklassen die Breite der Teilnehmerfelder immer geringer wird. Für die älteren Nachwuchssportler gilt es sich im Aktivenbereich zu etablieren, um in den Ligarennen die Startgemeinschaft mit der Triathlon Equipe Elz in der fünften und ersten Hessenliga zu verstärken.

 

Schüler C (0,4-2,5-0,4km):

1. Josefine Dohms, 10:59min; 2. Frida Bardí, 11:26min; 3. Jemima Möller, 11:59min

Schüler B (1-5-0,4km):

2. Lea Borst, 18:15min; 3. Kati Haas, 20:05min

4. Mika Decker, 18:05min; 7. Soma Bardí, 18:18min; 12. Marvin Heuser, 19:10min; 16. Christian Theobald, 21:32min; 17. Jakob Baum, 21:39min

Schüler A (2-7-1km):

1. Samuel Möller, 27:09min; 3. Tom Borst, 28:29min;

 

Jugend B(2-7-1km): 1. Timo Heise, 25:08min; 6. Bjarne Scheel, 28:03min; 14. Johannes Theobald, 31:16min

2. Emily Fender, 28:35min

Jugend A (2,5-21-2,5km):

1. Miriam Ruoff, 1:02:35h, 3. Hanna Fender,1:11:10h

3. Pirmin Scheel, 57:35min; 5. Nils Hafner, 1:06:02h

Junioren/Erwachsene (5-21-2,5km):

1.W40 Ines Borst, 1:24:15h

6.M20 Moritz Spitz, 1:05:07h; 1. Junioren Felix Spitz, 1:07:30h; 2. Junioren Leon Günther, 1:09:25h; 3. Junioren Lukas Hafner, 1:09:34h; 6.M50 Armin Borst, 1:09:58h

 

 

 

Anmeldung/Auschreibung Mini-Triathlon Kirberg am 12.Mai (Samstag)

Schon jetzt anmelden für die erste Veranstaltung 2018 der Limbacher Triathleten!!!

Ausschreibung Minitri 2018

Radtrainingswoche der Limbacher Triathlonjugend

Traditionelles Ostertrainingslager in Sundern-Hachen

Zum bereits siebten Mal verbrachten die Nachwuchstriathleten der TSG Limbach und deren Trainerteam die erste Woche der Osterferien in Nordrhein-Westfalen. Ausgangsort täglicher Radtouren war erneut das Sport- und Tagungszentrum des Landes-Sport-Bundes NRW in Sundern-Hachen. Die gemütliche Unterkunft bietet vielfältigste Sportmöglichkeiten draußen und drinnen und eine sportlergerechte Verpflegung.

Die altersgerechten Trainingseinheiten auf den Rennrädern führten stets durch das hügelige Terrain des Sauerlandes. Entlang von Sorpe- und Möhnetalsperre, Ruhr, Lenne und hinauf in die Skigebiete Wildewiese und Winterberg wurden zahlreiche Trainingskilometer und zwangsläufig unzählige Höhenmeter gesammelt, sodass ohne die An- und Abreisetage zwischen 110 und 503 Radkilometer in 5 Tagen absolviert wurden. Dies bei überwiegend trockenen Straßen und einstelligen Temperaturen, die auch die mentale Stärke der Nachwuchssportler schulten.

Weiterhin galt es zusätzlich tägliche Lauf- und Schwimmeinheiten zu absolvieren. Dafür wurde zweimal das Schwimmbad ‚NASS‘ in Arnsberg angefahren, welches in direkter Nachbarschaft auch eine 1000m-Finnenbahn bietet. Am Abend rundeten Gymnastik- und Dehnübungen den sportlichen Tag ab.

In Werl nahmen die älteren Triathleten am 3. Frühlingslauf über 5 Km teil. Gut aufgewärmt dank der 35km langen Anreise per Rad zeigte die Hünstetter Triathlonjugend eine sehr gute Teamleistung und ist vermehrt im oberen Drittel der Ergebnisliste zu finden. Herausragend die Leistung des erst 12jährigen Samuel Möller, der eine neue persönliche Bestleistung (19:38min) über die vermessene Strecke aufstellte. Natürlich sollen auch die Plätze 2, 3 und 4 von Simon Krause (Equipe Elz, 18:38min), Lukas Hafner (18:48min) und Felix Spitz (18:53min) nicht unerwähnt bleiben.

Am vorletzten Tag, dem einzigen Tag mit Regen, stand die Königsetappe an. Zu Neunt wurde der ‚Kahle Asten‘ auf 841Hm, das NRW-Pendant zum Feldberg/Taunus, als Ziel ausgerufen und über das Skiressort Winterberg erklommen. Vor Ort liefen noch die Lifte für die heimischen Wintersportler. Am Tagesende waren 132 Km und fast 1900Hm mit dem Rennrad zurückgelegt worden. Die zweite Hälfte davon größtenteils im Regen.

Am letzten Tag verwöhnte das Sauerland die Dreikämpfer auch noch mit Schneeschauern. Da zum traditionellen HIT-Abschlusstraining aber ein Biathlon-Team-Relay mit Lasergewehren geplant war, passte das Wetter jedoch bestens.

 

Jetzt kann die Saison kommen, die in nur zwei Wochen mit den Hessischen Duathlonmeisterschaften für alle Altersklassen in Großenengelis das erste Saisonhighlight bereithält.

Für Sportler_innen, die Triathlon einmal ausprobieren möchten, bietet die TSG am 12. Mai in Kirberg DIE Gelegenheit. Infos und Anmeldung auf www.triathlon-limbach.de oder per Email (minitriathlon@tsg-limbach.de) anfordern