Hünstetter Nachwuchstriathleten im Trainingslager

Schon traditionell begibt sich die Limbacher Triathlonjugend mit Beginn der Osterferien ins nordrheinwestfälische Sauerland. Das Sport- und Tagungszentrum des LandesSportBundes in Sundern-Hachen liegt idyllisch im Naturpark Homert und bietet neben der guten Versorgung und freundlichen Betreuung viele Möglichkeiten, sich konzentriert auf die Saison vorzubereiten: Ein Schwimmbad für frühmorgendliche Einheiten, Fitnessraum, viele Laufwege, Rasensportplätze, Sporthallen und modern ausgestattete Unterrichtsräume.

Am 12. April stand der Bus mit Radanhänger von Wahl-Reisen mittags zur Beladung in Limbach parat. Pünktlich zum Abendessen hatte die Gruppe ihre Zimmer bezogen. Eine erste Trainingseinheit beinhaltete Athletik-/Kraftübungen und fand seine Fortsetzung im Schwimmbad.  

Fünf qualifizierte Trainer_innen sorgten dafür, dass die mitgereisten Athlet_innen im Alter von zehn bis 18 Jahren, ab Samstag täglich zwei bis drei Trainingseinheiten absolvierten. Am Abend wurden kurzweilig Themen wie Erste Hilfe, Regelkunde, Pannenhilfe und Prävention/Ernährung behandelt und zum Tagesabschluss zu Spiel und Entspannung eingeladen.

Den Radauftakt musste das Team auf den Samstagnachmittag verschieben. Ein Winterrevival ließ es schon während des Frühstückslaufs schneien. Die Flocken wurden dicker. Es stellte sich die Frage: Radfahren oder Skilanglauf? Es ging in Laufschuhen für 200m-Berganläufe in den Wald.

Am Nachmittag konnte auf die Rennräder umgesattelt werden. Auf den autofreien Radwegen rund um die nahegelegene Sorpetalsperre wurde gekreiselt und gesprintet.
Tägliche Radausfahrten in drei Leistungsgruppen führten bei nun tollem Frühlingswetter auf den Sauerlandradring mit dem Kückelheimer Fledermaustunnel, zum Bergzeit-Stoppomat Rönkhausen und zum Möhnesee. Höhepunkt der Radtouren war die 113km lange ‚Tour de Ruhr‘ mit Wendepunkt in Dortmund-Applerbeck. So kamen in den Gruppen 200, 400 und 440 Radkilometer zusammen. Dazu sorgten 5 – 8km im Schwimmbecken und 20-32 Laufkilometer für insgesamt rund 32 Stunden Sport.

Intensive Laufeinheiten mit Wechselübungen wurden auf der Laufbahn des TuS07 Müschede absolviert. Eine Schwimmeinheit auf der 25m-Bahn des Arnsberger Hallenbades ‚Nass‘ beinhaltete längere Intervalle zur Vorbereitung der Wettkampfdistanzen. Hier wurde auch intensiv an der Technik gefeilt, da das Schwimmtraining im letzten Vierteljahr etwas zu kurz kam. Zum Abschluss am 18.04. der beliebte Paar-Biathlon, eine letzte hochintensive Laufeinheit, die das Duo Timo/Tom vor JanLucas/Lea für sich entscheiden konnte.
Bedanken möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Trainer_innen, Ismene, Ines, Oliver, Simon, und Armin, die dank ihrer Erfahrung und Verantwortungsbereitschaft dafür sorgten, dass alle gesund und munter wieder zu Hause angekommen sind.

Mit Triathlon geht es nun los: Ein letzter Leistungstest im Rahmen eines Osterlaufes und es folgen: Neroman, Wiesbaden (27.4.); Hessenmeisterschaften im Swim+Run, Gelnhausen (5.5.), Ligaauftakt in Burgwald (11.5.), HTV-Cup und Liga in Griesheim (19.5.) und anschließend in Darmstadt (9.6.).

Medaillen für Limbacher Triathleten bei Bahn-Hessenmeisterschaften


Am ersten Aprilwochenende mischten sich die Limbacher Nachwuchsathleten unter die Leichtathletikspezialisten und nahmen an den Hessischen Meisterschaften Langstrecke auf der Laufbahn in Hünfeld teil. Einmal mehr demonstrierte Lea Borst ihre Laufstärke. Sie gewann in 7:21,23min den Vizetitel der W12 über 2000m. In der M13 verfehlte Samuel Möller in 7:04,69min über ebenfalls 2000m mit einem sehr guten vierten Platz die Podestplätze nur leicht. Auf der 3000m Distanz teilte sich Tom Borst das Rennen klug ein, sodass er nach 10:39,48min auf dem Bronzerang die Ziellinie überquerte. Auch der U18-Athlet Timo Heise zeigte in 10:07,10 min über 3000m und somit einem fünften Platz ein starkes Rennen.

Die vermessenen und auch traditionell windanfälligen Strecken beim Brechener Straßenlauf nutzten einige Limbacher Triathleten als Formtest. Auf der 5km Strecke lieferten sich Pirmin Scheel (1. U18/8. Gesamt; 19:14min) und Leon Günther (3. U20, 9. Gesamt; 19:16min) ein spannendes Duell. Auch Nils Hafner (2. U18, 19:48min) lief noch unter 20 Minuten. Bjarne Scheel (3. U16, 21:08min) komplettierte das geschlossene Auftreten, sodass auch in der Teamwertung der dritte Platz erreicht wurde. Auf der Halbmarathonstrecke setzte sich Moritz Spitz zusammen mit einem Mitläufer vom Feld ab. Nach der Streckenhälfte konnte er sich lösen und seine Führung kontinuierlich ausbauen. Leider sorgten nicht aufhörende Wadenkrämpfe auf den letzten 7km dafür, dass er sein Tempo deutlich reduzieren musste und als Zweiter des Zieleinlaufes in 1:26:54h eher unzufrieden das Rennen beendete.

Bereits in der Vorwoche fand im südhessischen Münster der Gersprenzlauf auf ebenfalls schnellen und vermessenen Strecken statt. Bei Sonnenschein und angenehmen Lauftemperaturen überzeugten vor allem die A-Schülerin Lea Borst als Siegerin des 2km Schülerlaufes und der B-Jugendliche Tom Borst mit flotten 19:25 min auf der 5km Distanz. Weiterhin finishten Ines Borst (23:09min) und Leni Müller (27:33min) die 5km Strecke, während Armin Borst in 42:33min die Altersklasse M50 über 10km für sich entscheiden konnte.

Gute Laufergebnisse für Triathleten der TSG Limbach

Einige Limbacher Triathleten hatten nach den Kreismeisterschaften im Crosslauf im Februar Lust auf mehr Geländeläufe, sodass, trotz Windböen und teilweise heftigen Regenschauern, in Holzappel beim „Crosslauf rund um den Herthasee“ teilgenommen wurde. Es galt einen teils schlammigen Kurs über Wald- und Wiesenwege zu erlaufen, der jedoch auch schnelle Flachstücke auf Schotter aufwies. Insgesamt erzielten die Starter zufriedenstellende Leistungen. Ein Teil der Ausdauersportler hatte vorher sogar noch eine Rolleneinheit auf dem Rad im Trainingsplan zu absolvieren.

Auf der Mittelstrecke (4,2km) lief Lukas Hafner (16:29min) als Gesamtzweiter und Sieger der Männerhauptklasse ein. Gefolgt von Trainer Armin Borst (18:05min) als Viertplatziertem und Altersklassensieger der M50. Die Juniorin Carolin Hartmann (19:36min) belegte Rang Drei der WU20 auf der gleichen Distanz. Während Nils Hafner (17:29min) und Pirmin Scheel (18:13min) die Ränge Drei und Vier der männlichen U18 erliefen. Auf der 2,1km Distanz siegte Tom Borst (7:48min) in der M14. Bjarne Scheel (8:33min) erreichte Platz Zwei der M15, in der Johannes Theobald (10:14min) den siebten Rang belegte. Abschließend lief Armin Borst (38:02min) auf der 8,3km Langstrecke zum erneuten Altersklassensieg in der M50.

Der Limbacher Ligastarter Moritz Spitz konnte bereits Anfang März den dritten Gesamtplatz des Halbmarathons in Marburg erreichen. Bei acht Grad und leichtem Regen lief er in neuer persönlicher Bestzeit von 1:24:03h im geplanten Schnitt von 3:59min pro Kilometer ein sehr gut eingeteiltes Rennen.

Limbacher Triathleten im Crosslauffieber

Kreismeisterschaften und Hessische Titelkämpfe im Crosslauf

Im Februar steht mit den Kreis-Cross-Meisterschaften in Geisenheim jährlich die nächste Standortbestimmung im Hinblick auf die Triathlonsaison an. Von der Möglichkeit machte die TSG-Nachwuchsgruppe gerne Gebrauch und heimste so ganz nebenher neun goldene und drei silberne Kreismedaillen ein. Bei sehr frühlingshaftem Wetter mit leicht kühlem Ostwind hatte das Team der Geisenheimer Turnerschaft und der TG Rüdesheim rund um die Initiatoren Sabine Reichert, Max Freund und Armin Schlepper die Geländerunde in der Kellersgrube wieder sehr ordentlich hergerichtet, sodass die Veranstaltung auch mehr Zuspruch seitens der Teilnehmer verdient hätte. Der Zeitplan der Läufe ließ dabei auch Doppelstarts über verschiedene Distanzen zu. So konnten die elf angereisten Limbacher Starter insgesamt sieben Kreismeistertitel und vier Vizetitel erlaufen:

Lauf 2 U10m (1,28km):             4. M8 Fritz Baum, 7:08min

Lauf 3 U12w (1,28km):              1. W10 Josefine Dohms, 5:29min; 2. W10 Frida Bárdi, 5:49min

Lauf 4 U12m (1,28km):             5. M11 Jakob Baum, 5:49min

Lauf 6 (3,29km):                       1. Männer Armin Borst, 13:44min

Lauf 7 U14/U16w (2,31 km):      1. W12 Lea Borst, 9:21min; 1. W14 Laura Müller, 10:18min;                                                                                  1. W15 Leni Müller, 11:47min

Lauf 8 U14/U16m (2,31 km):     2. M12 Soma Bárdi, 10:22min; 1. M14 Tom Borst, 8:57min

Lauf 10 (0,8 km):                      1. U18w Laura Müller, 3:06min; 2. U18m Tom Borst, 2:50min

Lauf 11 (6,28 km):                    1. M50 Kai Hundertmarck, 26:42min; 2. M50 Armin Borst 27:31min

Bereits am 17.2. vertraten Timo Heise (U18m) und Samuel Möller (U14m/M13) die TSG Limbach bei den Hessischen Crossmeisterschaften in Gudensberg. Beide liefen auf anspruchsvollem Geläuf im Gelände sehr gute Resultate ein und in die Top10 der starken Konkurrenzfelder.
Samuel belegte den vierten Rang der M12 in 8:26 min über ca. zwei Kilometer. Timo erreichte Platz Sieben der männlichen U18 und ist mit 15:33min schnellster M16-Läufer über die ca. vier Kilometer lange Strecke.

Standortbestimmung mit starker Konkurrenz

Limbacher Triathleten beim Swim and Run in Darmstadt

Ende Januar steht mit dem Swim and Run des DSW Darmstadt die erste Standortbestimmung der Triathlonsaison an. Auch in diesem Jahr stellte die Veranstaltung den Auftakt des HTV-Nachwuchscups dar. Dazu sorgten Athleten aus den Bundesstützpunkten in Bayern und dem Saarland oder auch Bundesliga- und Nationalkaderathleten für ein hochkarätiges Teilnehmerfeld, das zudem noch durch viele Schwimmer, die sich im Multisport probierten, bereichert wurde. Nach dem Schwimmpart unter dem Dach der Traglufthalle galt es, nach einer Umziehpause und dem erneuten Warm-Up, nach den Schwimmabständen Runden im Bürgerpark zu laufen.

Die Triathleten der TSG Limbach wurden im Vorfeld durch die Schließung des Tournesol-Bades vor einige Herausforderungen gestellt, sodass teilweise deutlich weniger Schwimmkilometer zurückgelegt worden konnten. Trotzdem setzte vor allem Samuel Möller mit einem Start-Ziel-Sieg ein erstes Ausrufezeichen. Mit Podestplätzen konnten Josefine Dohms (B-Schülerinnen) und Marvin Heuser (A-Schüler) glänzen. Die A-Schülerin Lea Borst verpasste als Vierte das Podest nur sehr knapp in einem Sprintfinish. Für alle Starter gilt es nun weiter kontinuierlich Trainingsstunden zu sammeln, um im Wettkampfsommer in Topform an der Startlinie zu stehen. Die abzusehende Wiedereröffnung des Schwimmbades wird dabei hoffentlich ihren Anteil beitragen.

Ergebnisse:

B-Schüler (200m/1000m): 3. Josefine Dohms, 7:37min; 6. Frida Bárdi, 8:04min; 7. Jemima Möller, 8:13min

13. Jakob Baum, 8:27min; 14. Timo Heuser, 8:28min; 23. Jason Laub, 10:04min

A-Schüler (400m/2200m): 4. Lea Borst, 15:11min

1. Samuel Möller, 13:15min; 3. Marvin Heuser, 15:05min; 14. Soma Bárdi, 16:27min; 33. Samuel Braun, 21:23min

B-Jugend (400m/2200m): 13. Leni Müller, 16:02min; 19. Laura Müller, 17:34min

17. Tom Borst, 14:45min; 28. Bjarne Scheel, 16:48min

A-Jugend (500m/5500m): 14. Pirmin Scheel, 31:03min; 17. Nils Hafner, 32:23min

Junioren (500m/5500m):   13. Jan Lucas Ferschke, 27:57min; 14. Felix Spitz, 28:41min

AK 1/M20-24 (500m/5500m): 8. Lukas Hafner, 27:33min; 9. Moritz Spitz, 28:03min

Traditioneller Jahresabschluss der Limbacher Triathleten

Silvesterläufe in Montabaur und Frankfurt

 

Traditionell beenden die Triathleten der TSG Limbach das Sportjahr mit Silvesterläufen in der Region. Einerseits um gemeinsam das Jahr abzuschließen. Andererseits auch um einen kleinen Testwettkampf zur Formüberprüfung zu absolvieren.

In Frankfurt demonstrierte Samuel Möller als Gesamtdritter über 3,3km seine Laufstärke. Jemima Möller lief über 2 Kilometer ebenfalls auf den dritten Rang ihrer Altersklasse U10, während Thomas Möller den schnellen 10km Kurs als 20. Der M40 absolvierte.

Die meisten Limbacher zog es nach Montabaur. Dort mussten im Stadtwald auch einige Höhenmeter überwunden werden. Auf der 5,1km Distanz überzeugte vor allem die elfjährige Lea Borst als Gesamtvierte Läuferin in hervorragenden 21:30min. Die Ligaathleten Leon Günther, Lukas Hafner sowie Felix und Moritz Spitz zeigten ordentliche Leistungen an der Spitze des Rennens. Ines und Tom Borst sowie Bjarne Scheel konnten sich wie nahezu alle anderen Limbacher Ausdauersportler Podestplätze in ihren Altersklassen sichern.

Auf der 10,7km Distanz war Armin Borst (5.M50) der Schnellste Limbacher Sportler. Timo Heise, Pirmin Scheel und Nils Hafner nutzen den Lauf als gemeinsame Trainingsrunde. Frederike Arp zeigte ebenfalls ein gelungenes Rennen auf dem hügeligen Terrain.

 

 

Montabaur 5,1km:

8 (1. U23). Moritz Spitz, 19:29min; 9 (1.U20). Lukas Hafner, 19:41min; 13 (2.U20). Felix Spitz, 19:51min; 16 (4.U20). Leon Günther, 20:01min; 20 (1.U14). Tom Borst, 20:55min; 56. (3.U16) Bjarne Scheel, 23:23min

  1. Gesamt und 1. U12 Lea Borst, 21:30min; 17. Gesamt und 2. W40 Ines Borst, 24:26min

Montabaur 10,7km:

  1. M50 Armin Borst, 46:37min; 1. U16 Timo Heise, 47:18min; 1. U18 Pirmin Scheel und Nils Hafner, 50:25min; 4. U23 Frederike Arp, 52:44min

 

Frankfurt 3,3km:

  1. Samuel Möller, 11:28min

Frankfurt 2km:

  1. (3. U10) Jemima Möller, 9:36min

Frankfurt 10km:

  1. M40 Thomas Möller, 42:03min