Leistungsüberprüfung für Limbacher Ligateams und Nachwuchs

Mit dem traditionellen Swim and Run des DSW Darmstadt stand Anfang Februar die erste wichtige Leistungstestung für hunderte Nachwuchssportler*innen aus Hessen und den angrenzenden Bundesländern sowie Alterklassenathlet*innen an. Insbesondere der große Zuspruch in den Nachwuchsklassen sorgte für eine hohe Qualität und Quantität in den Startfeldern. Nach einer kurzen Pause nach dem Schwimmen wurde in das Laufen nach den Zeitabständen des Schwimmens gestartet, sodass spannende Rennen geboten wurden.                 

An der Teilnahme des Nachwuchses der TSG Limbach spiegelt sich leider die Problematik des fehlenden Schwimmtrainings wider, da nach Covid und dem Brand im Tournesolbad mittlerweile das fünfte Jahr ohne Schwimmzeiten in Idstein anbricht. So gibt es aktuell nur einzelne Nachwuchsathlet*innen die durch große Unterstützung der Eltern Schwimmtrainings in Limburg-Offheim oder Wiesbaden wahrnehmen können. Der B-Schüler Finn Baumann verdeutlichte als Zweiter, dass sich der Aufwand lohnt. In der B-Jugend platzierte sich Audrey Kurr (SC Wiesbaden und Athletin des gemeinsamen Talentstützpunktes) auf einem guten achten Platz. Die TSGlerin Klara Strohkendl landete auf Rang 18.                                                       

Eigengewächs Lea Borst, die mittlerweile im Saarland wohnt und trainiert, siegte in der A-Jugend mit einer konstanten Leistung in beiden Disziplinen. Ligaathlet Kolja Rüb (Erstartrecht für die RSG Montabaur) landete auf Rang 13 der stark besetzten männlichen A-Jugend. Henri Malcharek (Saarlandkader) lief nach längerer Krankheitspause auf dem guten siebten Rang. Bei den Junioren überzeugte Tom Borst als sehr guter Drittplatzierter. Dicht gefolgt von Oskar Weber (Erstartrecht für den LC Marathon Rotenburg) als hervorragender Fünfter. Sebastian Klein (Saarlandkader) auf Rang Neun komplettierte das gute Ergebnis in der Juniorenklasse. In den Altersklassen konnten sowohl Marvin Müller (AK25) und Nils Babenhauserheide (AK30) fünfte Plätze erreichen. Simon Krause lief auf Platz Zwei der AK25.

Nur in der dritten Disziplin testeten Daniel Wagner (35:18min) und Moritz Spitz (36:43min) über 10km, die sich beide im Vergleich zum Silvesterlauf in Frankfurt deutlich verbessern konnten. Wagner konnte sogar seine persönliche Bestmarke verbessern.

Insgesamt machen die gezeigten Leistungen Mut für die anstehende Debütsaison in der Zweiten Bundesliga. Weiter geht es auf dem Weg dahin mit einem Trainingswochenende auf der Ronneburg Ende Februar.

Swim and Run Darmstadt 200m + 1100m                                               

2. Finn Baumann, 7:25min

Swim and Run Darmstadt 400m + 2100m                     

8. Jugend B Audrey Kurr, 14:30min                                                                                              

18. Jugend B Klara Strohkendl, 15:48min                                       

Swim and Run Darmstadt 700m + 5200m                                                                       

1. Jugend A Lea Borst, 29:47min                                                                                                             

7. Jugend A Henri Malcharek                                                                                                             

13. Jugend A Kolja Rüb, 30:03min                                                                                                    

3. Junioren Tom Borst, 26:52min                                                                                             

5. Junioren Oskar Weber, 27:23min                                                                                                  

9. Junioren Sebastian Klein, 30:40min                                                                                

2. AK25 Simon Krause, 30:20min                                                                                                             

5. AK25 Marvin Müller, 32:16min                                                                                                         

 5. AK30 Nils Babenhauserheide, 35:07min                                                              

Winterlaufserie Jügesheim 10km: 36. Daniel Wagner, 35:18min                                             

Bad Füssing 10km: 61. Moritz Spitz, 36:43min

Limbacher Triathleten mit internationalem Saisonauftakt

Einen gelungenen Testlauf beim internationalen Indoor-Aquathlon in Luxemburg absolvierten die Limbacher Klara Strohkendl (Jugend A), Samuel Braun (Junioren) und Tom Borst (Junioren). Verstärkt wurden die TSGler*innen durch die beiden Wiesbadener Athlet*innen des Talentstützpunktes Audrey Kurr (Jugend B) und Justus Zehmer (Jugend B)

Gestartet wurde altersklassenübergreifend über 300m Schwimmen in der Schwimmhalle. Nach dem Schwimmen wurde direkt in die Laufschuhe gewechselt und 800m auf der Indoor-Laufbahn in der benachbarten Halle gelaufen. Dieses sehr kurze und spannende Format sorgte für spannende Rennen, da in den jeweiligen Läufen nur wenige Athlet*innen in die nächste Runde einzogen bis es über Viertel- und Halbfinale zum finalen Showdown der besten zwölf Sportler*innen kam.  Tom Borst überzeugte als souveräner Zweiter seines Vorlaufes. In der nächsten Runde konnte er auch durch einen Wechselfehler nicht in den Kampf um das Halbfinale eingreifen. Die anderen Starter*innen schieden jeweils in der ersten Runde aus. Konnten sich dann jedoch im Hoffnungslauf nochmals gegen zum Teil deutlich ältere internationale Konkurrenz beweisen und wertvolle Rennerfahrung sammeln.

Ebenfalls am Start waren die Mitglieder des Bundesligakaders der SG Limbach/Elz Sebastian Klein (Junioren), Kolja Rüb (Jugend A) und Henri Malcharek (Jugend A), die mit guten Leistungen überzeugten und in Person von Klein und Malcharek wie Tom Borst den Einzug ins Viertelfinale schafften. Lea Borst (Jugend A) zeigte bei ihrer Premiere im Einteiler des Saarlandes ebenfalls eine überzeugende Leistung und zog bis ins Halbfinale vor, in dem sie nur knapp den Finaleinzog verpasste.

Über den Jahreswechsel zog es die Hessenkaderathlet*innen zum Schwimm- und Skilanglauftrainingslager nach Innsbruck. Gemeinsam mit dem Saarlandkader, dem das Limbacher Eigengewächs Lea Borst nach ihrem Umzug in den dortigen Bundesstützpunkt mittlerweile angehört, wurden neben den täglichen Einheiten auch die Vierschanzentournee besucht und am Silvesterlauf in Innsbruck teilgenommen.

Silvesterlauf Innsbruck 5km weiblich: 2. Lea Borst, 18:55min

Silvesterlauf Innsbruck 5km männlich: 39. Tom Borst, 18:07min; 51. Oskar Weber, 18:48min;

Unter anderem mit einem gemeinsamen Weihnachtslauf über 14 bis 24km am Morgen des Heiligabends bereiteten sich die Triathlet*innen auf die Saison vor. Über den Winter werden so auch immer wieder regionale Laufwettkämpfe als Formtest und Tempoeinheit absolviert. So finden sich einige Starter der Ligateams der SG Limbach/Elz der Zweiten Bundesliga und Hessenliga in den Ergebnislisten der folgenden Laufwettkämpfe.

Silvesterlauf Frankfurt 10km: 53. Daniel Wagner, 36:31min; 65. Moritz Spitz, 37:44min; 124. Tobias Behle, 39:45min; 259. Marvin Müller, 44:20min

Silvesterlauf Griesheim 10km: 26. Dominik Thiel, 38:43min; 39. Till Ziegler, 39:45min

Silvesterlauf Montabaur 10km: 4. Yannick Noah Reitz, 38:12min

Silvesterlauf Montabaur 5km: 4. Kolja Rüb, 19:10min;196. Rainer Ungethüm, 32:50min

Lindenseelauf Rüsselsheim 10km: 2. Dominik Thiel, 38:19min; 5. Till Ziegler, 39:31min

Adventslauf Mörfelden 10km: 7. Dominik Thiel, 38:44min; 10. Till Ziegler, 39:46min

Nächste Schwerpunkte im Februar sind der Swim and Run in Darmstadt sowie ein Kick-Off Wochenende der Bundesligamannschaft auf der Ronneburg.

Scheckübergabe der NASPA-Stiftung

Bad Schwalbach  Mit Mitteln der Stiftung „Initiative und Leistung“ fördert die Naspa.de das vielfältige ehrenamtliche Engagement, die Kernaufgabe der Stiftung, im RTK.
Am 20.12. haben Frank Diefenbach (Vorstandsmitglied) und Jens Prange-Wegmann (Geschäftsführer) erstmals mit Landrat Sandro Zehner 16 Urkunden und symbolische Schecks, diesmal im Gesamtwert von 21.600€, in feierlichem Rahmen überreicht.
Zu den Vereinen aus dem RTK zählt auch das junge Triathlonbundesligateam der TSG Limbach 1974 e.V. und kann die Mannschaft mit Hilfe der Stiftungsmitteln mit regelkonformen Renneinteilern ausstatten.
Dafür bedankt sich die TSG-Triathlonfamilie ganz herzlich. Gut, dass es dieses unternehmerische Engagement in unserer Region gibt. Das Ehrenamt wird von verlässlichen, großartigen Partnern getragen und erhält die wichtige Wertschätzung, die es braucht, um Ideen, Träume, Wünsche wahr werden lassen zu können. Dankeschön dafür.
Dank weiterer Sponsoren, die wir noch vorstellen und wozu weiterhin die langjährigen TSG-Partner Steuerungstechnik Ungethüm und Gemini-Direct zählen, wird das sportliche Abenteuer auch finanziell gelingen, zeigt man sich an der Hühnerstraße zuversichtlich.

Seit 2018 stellt sich die TSG, zusammen mit den Sportfreunden der Triathlon-Equipe Elz als Startgemeinschaft SG_Elz.Limbach, dem sportlichen Wettbewerb im Ligabetrieb. 2022 schaffte die erste Mannschaft den Aufstieg aus der 1. Hessenliga in die Regionalliga-Mitte. Als erstem hessischen Team gelang 2023 der Durchmarsch in die aus 16 Profi- und Amateurteams bestehende Männerstaffel der 2. Bundesliga-Süd. Passend zum 50. Vereinsjubiläum, in dem die SG in der HTL5 (Aufbau- und Reserveteam) und in der Seniorenliga2 erstmals zwei Mannschaften im HTV-Bereich an den Start stellt. Beide mit Aufstiegsambitionen.
Weitere Feierhighlights zu denen die TSG das Jahr über alle Hünstetter*innen einladen wird, sind in Planung. Bald mehr.

Die fünf Rennen umfassende Bundesligasaison im Jubiläumsjahr ‘24 startet am 25.5. in Freilingen (Westerwald) beim Löwentriathlon. Quasi ein Heimspiel. Support ist erwünscht und in Planung.
Das Finale wird am 24.8. in Viernheim ausgetragen. Dazwischen liegen drei Rennen in Bayern: Rothsee (22.6.), Trebgast (30.6.) und Nürnberg (18.8.).
Formate wie Einzelsprint mit Massenstart, Teamrennen oder Teamstaffel garantieren eine spannend Saison. Ziel des jungen SG-Teams: Klassenerhalt. Mindestens Rang 13.
Dank gezielter Verstärkung ist das schaffbar, zeigt sich die Mannschaft, rund um die Limbacher Eigengewächse Moritz Spitz, Tom Borst, Thorben Such und Soma Bárdi, selbstbewusst. Bilder, weitere Namen und Infos folgen.
Ambitioniert wird die TSG dem 15 Jahre alten „Limbachertriathlonpfad“, sportliche Jugendarbeit anbieten, trotz aktuell fehlender Möglichkeit ein eigenes Schwimmtraining anbieten zu können, treu bleiben und weiter gehen. Die Chance als Team zu wachsen und persönlich zu reifen ist das TSG-Prädikat seit 2009. „Das Ziel mit eigenen Talenten aus der Region werden wir nur schwer erreichen. Kinder, die keine Möglichkeit haben schwimmen zu lernen, werden den Weg in den Triathlon nicht finden können.“, äußert sich Borst auch am Rande der Feierstunde kritisch. „Schade, dass gute Ideen bisher keine Umsetzung fanden.“

Die gute Vernetzung nicht nur nach Limburg (Elz) und zum Wiesbadener Talentstützpunkt, zu dem die Hünstetter Triathleten zählen, lässt aber ein wenig Hoffnung.

Allen Freund*innen des Sports wünschen wir ein besinnliches Weihnachtsfest, ein erfolgreiches und gesundes 2024, auf das sich die Hünstetter Trias ganz besonders freuen. 2024 in neuen, schicken Rennanzügen.

Neu-Bundesligist bittet zum ersten Vorbereitungstanz

Zu einer ersten gemeinsamen Trainingseinheit mit Abtestung des Leistungsstandes trafen sich Athleten der Liga-Startgemeinschaft Tria-Equipe Elz und TSG Limbach, kurz #sg_elz.limbach, am 25.11. in Limburg.
Trainingsbeginn 9 Uhr. Zunächst eine Schwimmeinheit im Offheimer Hallenbad. In die vier Trainingskilometer integriert: Zwei Maximaltests über 200m und 400m und viel Beinarbeit, um die triathletische Radvorbelastung für den anstehenden Testlauf zu simulieren. Ganz ordentliche Zeiten hämmen die Jungs der anstehenden „Bleib’drinTour‘24“ ins Limburger Nass. Trainer Borst zeigt sich zum Vorbereitungszeitpunkt zufrieden und stellt fest: Einstellung, Disziplin und Wille stimmen, um den Weg zum  Saisonziel „Klassenerhalt“ schaffen zu können.
Nach kurzer Pause geht es für die Mannschaft zum 30. Villmarer Dorflauf. Über die 5km zeigt das Team, dass es schnelles Laufen nach einer Vorbelastung kann und Spaß macht. Die angetretene SG-Riege ist komplett in den Top15 des Gesamteinlaufs und erreicht trotz des kühlen, regnerischen und windigen Wetters vordere Plätze auf den Siegertreppchen der jeweiligen Altersklassenwertungen.
Tom Borst wird in 17:29min Gesamtdritter und hinter Sieger Johann Escher Zweiter der U20. Yannick Noah Reitz, mit 18:49min schnellster Läufer der Männerklasse (MHK), kommt direkt danach ins Ziel. Als Siebter im Ziel nach 19:33min ist Sebastian Klein. Unser Neuzugang aus Saarbrücken ist schnellster Läufer der U18. Gleich dahinter folgen Marvin Müller (2. MHK, 20:16min) und Thorben Such (2. U18, 20:24min). Die Plätze elf und zwölf belegen die Elzer Triathleten Günter Rothmayer (1. M60, 20:59min) und Sebastian Szardien (1. M40, 21:01min). Beide werden in 2024 das Seniorenteam der SG_Elz.Limbach verstärken. Auf Gesamtrang 13 liegend komplettiert Jan Lucas Ferschke (21:06min) als Dritter das MHK-Podest.

Im 10km Lauf über fünf Dorfrunden stellen sich Dominik Thiel (9.) und Till Ziegler (12.) der Konkurrenz von 62 Mitläufer*innen. Beide besetzen das Podium des M45-Wettbewerbs: Platz 1 geht in 38:45min an Thiel. Für den Vizerang benötigt Ziegler 39:27min. Beide bleiben deutlich unter der 40min-Grenze.
Alle Ergebnisse: https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Resultoverview/11563

Im Internet finden sich, insbesondere im Regionalsportnachrichtendienst htpps://sport11.info viele Bilder zum Lauf.

Die SG berichtet auf ihrem Instagramkanal @sg_elz.limbach regelmäßig. Einfach abonnieren.