Die Limbacher Triathlet*innen gewinnen „Das Grüne Band“

Herausragende Nachwuchsarbeit lohnt sich! Die Triathlet*innen der TSG Limbach erhalten „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“, denbedeutendsten Nachwuchsleistungssportpreis in Deutschland. Damit zeichnen die Commerzbank und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) seit 35 Jahren Vereine für ihre starke und konsequente Nachwuchsarbeit aus. Der Preis ist mit einer Förderprämie in Höhe von 5.000 Euro dotiert.

Die Auszeichnung soll im Herbst in einem würdigen Rahmen verliehen werden. Die Commerzbank und der DOSB möchten auch 2021 die Nachwuchstalente, Trainer*innen und Helfer*innen im Rahmen der geltenden Pandemie-Regeln persönlich für ihre vorbildliche Talentförderung ehren. Aktuell prüfen die Verantwortlichen, inwieweit eine Rückkehr zu Preisverleihungen im Rahmen der Deutschlandtour des „Grünen Bandes“ möglich sein wird und entwickeln ein an die jeweilige Pandemieentwicklung angepasstes Veranstaltungskonzept unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen.

Für den kleinen „Dorfverein“ ist diese Auszeichnung eine überraschende Belohnung für die jahrelange konsequente Aufbauarbeit der Triathlonabteilung. Angefangen mit der Gründung der Triathlon-Nachwuchssparte im Januar 2009 durch Jürgen Klotz und Armin Borst, konnte sich die damals noch sehr exotische Sportart schnell etablieren und immer mehr junge Sportler*innen begeistern. Trotz den schwierigen Trainingsbedingungen aufgrund der ständigen Suche nach Wasserzeiten, die Schließung des Tournesolbades in Idstein bis Ende 2022 sorgt beispielweise aktuell für eine große Herausforderung, entstanden aus dem anfangs rein Breitensport-orientierten Angebot in den letzten Jahren einige nationale Erfolge im Nachwuchsbereich. Nach dutzenden Landestiteln folgten die bisherigen Höhepunkte mit dem Deutschen Meistertitel 2017 der Jugend B von Miriam Ruoff sowie dem Vizetitel der männlichen Jugend B durch Timo Heise im Jahr 2018 jeweils im Duathlon.

In diesem Jahr repräsentieren allein acht Talente im Alter von 13 bis 19 Jahren die Limbacher Farben im Hessenkader und damit bei Rennen auf nationaler Ebene. In den jüngeren Jahrgängen stehen weitere Athlet*innen in den Startlöchern. Aus einigen ehemaligen Jugendlichen sind Starter*innen in der Startgemeinschaft mit der Triathlon Equipe Elz in der ersten und dritten Hessenliga hervorgegangen, sodass auch eine sportliche Perspektive nach dem Ende der Jugendklassen gegeben ist.

Da im Zuge der Erfolge häufig der Anteil der Wegbereiter untergeht, soll an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Ines und Armin Borst gehen, die den Nachwuchstriathlonsport in Limbach aufgebaut, geprägt und zu ihrem Lebensprojekt  gemacht haben. Ergänzt durch die beiden Schwimmtrainer Jan Streubühr und Turadj Afschar sowie an Land durch das Eigengewächs Oliver Maniera, steht ein starkes Trainerteam, das die Basis für die Erfolge darstellt. Unterstützung kommt zudem von Jugendlichen, die mittlerweile selbst Übungsleiter-Assistenz-Lizenzen und Trainerscheine erworben haben. Diese Förderung der Ausbildung stellt ebenfalls eine wichtige Säule im Konzept dar.

All diese Erfolge sind unter diesen infrastrukturellen Bedingungen alles andere als selbstverständlich. Doch unter dem großen Einsatz der Athlet*innen, Trainer*innen, des Vereinsvorstands, Eltern und Zuwendungsgebern werden wir als kleiner Verein weiter versuchen das Bestmögliche herauszuholen. Die Auszeichnung mit dem Grünen Band erfüllt uns mit großem Stolz und dient uns als Antrieb weiterzumachen, um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen Freude am Triathlon zu ermöglichen.

Hintergrundinformationen zum Preis:

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. Das Projekt belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Für „Das Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben.           

Eine hochkarätige Jury prämiert jährlich 50 Vereine oder Vereinsabteilungen aus olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden des Deutschen Olympischen Sportbundes, deren sportfachlichen Voraussetzungen zur Förderung erfüllt sind. Eine aktive Talentsuche und -förderung von Jugendlichen ist nötig für eine Bewerbung. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssport-Konzept des DOSB und schließen unter anderem die Erfolge der Nachwuchsathlet*innen, die Trainersituation, die Anti-Doping-Prävention, Kooperationen mit Schulen und pädagogische Angebote mit ein.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.