Unterstützung des Sportkreises für die Limbacher Triathlet*innen

Ein freudiges „Neujärken“ bereitete Manfred Schmidt, 1. Vorsitzender des Sportkreises Rheingau-Taunus der TSG Limbach 1974 e.V. Stellvertretend für die jungen Hünstetter Triathlet*innen des Vereins nahm Trainer Armin Borst erfreut einen Scheck in Höhe von 200 Euro an und bedankte sich recht herzlich dafür. Das Geld wird der Jugend eine kleine Unterstützung sein, um die steigenden Kosten des Schwimmtrainings in Idstein ein bisschen abzufedern.
Aktuell kann nur ein sehr kleiner Teil der Limbacher dem Schwimmtraining nachgehen. Möglich macht das der Landeskader-Status. Sobald die Bäder aber wieder öffnen, soll es natürlich für alle wieder möglich sein, regelmäßig Bahnen im kühlen Nass zu ziehen. Dem fiebern alle Trias entgegen und hoffen im Zusammenhang damit auch auf ein paar mehr Wettbewerbe in 2021 als in 2020. Und dafür muss die Schwimmform stimmen.

Und was ein „Neujärken“ ist? So nennt man im Dialekt des Bergischen Landes, Heimat von Armin Borst, eine dort übliche Aufmerksamkeit, ein Geschenk zu Beginn eines neuen Jahres. Und, eindeutig, darum handelte es sich ja auch.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.