Samuel Müller und Josefine Dohms erneut nicht zu schlagen

Samuel Müller und Josefine Dohms erneut nicht zu schlagen

Limbacher Jungtrias sind zurück in der Saison. Beim Viernheimer Triathlon wurde um HTV-Cup-Punkte gekämpft. In Goch startete die Landesauswahl, darunter Leni Müller und Tom Borst

Wenn der TSV Amicita Viernheim zu seinem zweitägigen Triathlonfestival einlädt, dann ist die zweite Saisonhälfte in vollem Gange. Traditionell ist der Samstag der Jugend und dem Breitensport vorbehalten. Meist ist es auch der erste Wettkampf im HTV-Cup nach den Sommerferien. So auch 2019. Sonntags folgt die Olympische Distanz. 2019 als Hessenmeisterschaft ausgeschrieben, diesmal leider ohne Limbacher Beteiligung.
Unsere Schüler*innen absolvierten ihr fünftes von sieben HTV-Cup-Rennen in Viernheim, die A-Jugend bereits das sechste Saisonrennen. Es war heiß, nicht nur wegen der hochsommerlichen Außentemperaturen, sondern auch wegen der Ereignisse auf der Rennstrecke. Früh morgens am Start: Unsere drei A-Jugendlichen Pirmin Scheel, Timo Heise und Nils Hafner. Sie durften sich über 0,5-20-5km durch das große Feld der ‚Jedermänner‘ kämpfen. Eine Orgaentscheidung, die dem überschaubaren Jugendstartfeld geschuldet war. Die drei bewiesen mit den Plätzen 6, 7 und 8 homogene Rennstärke, so wie sie auch in der Hessenliga gefragt ist. Und belegten, dass sie auf dem allerbesten Weg sind, den Sprung in den „Erwachsenentriathlon“ zu schaffen. Unsere Jugendarbeit fruchtet.
In den jüngeren Klassen waren Fritz Baum, Matti Haas (C-Schüler); Josefine Dohms, Frida Bardi, Jemima Möller, Jakob Baum (B-Schüler); Samuel Möller, Soma Bardi, Lea Borst, Marvin Heuser und Kati Haas (A-Schüler) am Start. Alle schlugen sich in der Mittagsglut tapfer und zeigten sich nach den Sommerferien gut vorbereitet für die bald noch anstehenden Aufgaben bei den Hessenmeisterschaften im Triathlon (31.8. in Trebur) und Duathlon (21.9. in Königstädten).
Samuel bestritt von Beginn an weit in Führung liegend ein einsames Rennen und gewann deutlich. Dahinter folgen Soma (8.) und Marvin (14.). Ein Ergebnis, das nicht nur für die anstehenden Teamwertungen Edelmetall verspricht. Lea (4.) erwischte einen gebrauchten Tag und fand aufgrund von Bauchkrämpfen einfach nicht zu ihrer Laufstärke. Finishte aber, wie es sich für Tria-Heros geziemt. Kati (7.) bewies aufsteigende Tendenz und landete souverän im Mittelfeld.
Josi gewann und setzte ihre beeindruckende Siegesserie, die nun schon seit 2018 anhält, fort. Frida (3.) und Jemima (6.) belegen – wie die A-Schüler-Jungs – ihre berechtigten Hoffnungen auf ein sehr gutes Teamergebnis nächsten Samstag in Trebur beim ruesselkids.de-Triathlon. Jakob (17.) wurde nach seiner guten Schwimmleistung von einem offenen Schuh ausgebremst, den er so nicht in der Wechselzone deponiert hatte. Matti und Fritz erreichten eindrucksvoll das Ziel dank sehr gut eingeteilter Renntaktik vom Start weg. Mit Schwimmtrainer Jan Streubühr wird weiter an der Schwimmtechnik gefeilt und dann dürfen zukünftig auch hier noch bessere Ergebnisse zu erwarten sein.

36. Viernheimer V-Card Triathlon, 24.8.

A-Jugend (0,5 – 20 – 5 km Schwimmen – Radfahren – Laufen): 6. Pirmin Scheel (1:07,57 h – 7. Timo Heise (1:08,32 h) – 8. Nils Hafner (1:10,01 h)

A-Schüler*innen (0,4-10-2,5): 4. Lea Borst (38:33,84 min) – 7. Kati Haas (43:19,42 min) – 1. Samuel Möller (34:20,52 min) – 8. Soma Bárdi (37:49,33 min) – 14. Marvin Heuser (39:28,79 min)

B-Schüler*innen (0,2-5-1): 1. Josfine Dohms (20:26,35 min) – 3. Frida Bárdi (20:58,30 min) – 7. Jemima Möller (23:00,93 min) – 17. Jakob Baum (23:13,38 min)

C-Schüler (0,1-2,5-0,4):  9. Matti Haas (12:56,25 min) – 12. Fritz Baum (14:08,50 min

GochNESS-Triathlon, 25.8.

DTU-B-Jugend-Cup (0,4-10-2,5): 32. Tom Borst (33:57 min) – 42. Leni Müller (39:42 min)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.