Dominik Thiel glänzt bei Ironman WM auf Hawaii

Triathlet der TSG Limbach benötigt lediglich 10 Stunden

 

Im kühlen norwegischen Haugesund hat die Reise des Idsteiner Ausdauersportlers, der für die TSG Limbach/Triathlon startet, begonnen. Dort qualifizierte sich Dominik Thiel für die Weltmeisterschaften auf Hawaii, die auf Big Island ausgetragen wird. Allein die Qualifikation setzt dabei schon eine herausragende Leistung voraus, sodass dort dann die absolut weltbesten Triathleten auf der Langstrecke an den Start gehen. In diesem Jahr war das Rennen von ungewohnt guten Wetterbedingungen geprägt, die für ruhigen Wellengang im Pazifik und vor allem keinen starken Winden auf der Radstrecke sorgten, sodass trotz der hohen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit beim Laufen sehr schnelle Zeiten erzielt werden konnten und sowohl der Gesamtstreckenrekord durch Patrick Lange im Profifeld, als auch zahlreiche Rekorde der Altersklassen deutlich verbessert wurden.

Nach einer sehr intensiven Vorbereitung bestritt Thiel den Auftakt über 3,8km Schwimmen im offenen Meer trotz der vielen Positionskämpfe, im bedingt durch die WM sehr homogenen Feld, leicht über seiner vorgenommenen Zeit. Nach etwas weniger als 1:10h stieg er auf sein Zeitfahrrad, um die 180km lange Wendepunktstrecke von Kona nach Hawi und zurück zu bestreiten. Dort musste auch er feststellen, dass zu viele Athleten zum Start zugelassen werden und daher Probleme mit der Einhaltung der Windschattenregel die logische Folge sind. So musste der Dreikämpfer nach etwa 25km eine Strafe von 5min aufgrund von angeblichen Windschattenfahrens verkraften, obwohl er sich bei Überholmanövern einer größeren Gruppe von Athleten sichtbar zurückfallen ließ. Trotz etwas Wut im Bauch und dem Absitzen der Zeitstrafe nach einem Drittel der Strecke verlief der Rest des Radparts relativ ruhig. So wechselte er nach 5:07h (inklusive der Zeitstrafe) in die Laufschuhe. Durch eine gute Kühlungs- und Verpflegungsstrategie konnte der Idsteiner, im Gegensatz zu vielen anderen Athleten, einen konstanten Marathon laufen (3:35h). Mehr als zufrieden finishte er nach 10:00:23h  im vorderen Drittel des gesamten Feldes und nur minimal über 10 Stunden, obwohl er auf den letzten Kilometern nochmal alle physischen und mentalen Kräfte mobilisierte, um noch unter der 10 Stunden Marke zu bleiben.

Nachdem sein Vereinskamerad Attila Bardí bis spät in die Nacht das Rennen auf Hawaii verfolgte, startete er kurz nach seiner Saisonpause beim Salomon 4 Trails Germany Taunus in Weilrod über 18km mit etwa 500 Höhenmetern. Bei den ungewöhnlichen warmen Temperaturen im Herbst war der Trailrun mit einigen technisch anspruchsvollen Passagen ebenfalls herausfordernd. Bardí platzierte sich im vorderen Gesamtfeld und auf Platz Acht seiner Alterskategorie.

 

Ironman WM Kona (3,8-180-42,2km):

Platz 734 von 2307 Gesamt & 129 von 266 M40-44: Dominik Thiel, 10:00:23h

Salomon 4 Trails Germany Taunus (18km):

  1. Masters Men Attila Bardí, 1:42:05h
1 Kommentar
  1. Armin
    Armin sagte:

    Dominik, du Teufelskerl! Herzlichen Glükwunsch zu dieser herausragenden Leistung und einer tollen Saison. You felt it – you fought it – you finished it – Yeah. Zudem mit einer der schönsten Rennanzüge im Feld, wie ich finde! Nun wünsche ich dir gute Erholung und eine schöne Herbstzeit im Kreise deiner Lieben.. Natürlich auch ein großes Lob und ‚Danke schön‘ an deine special – Unterstützerin, Sylvia!

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.