Hachen 15

Nachwuchstrainingslager mit Rekordteilnehmerzahl

4. Ostertrainingslager der Limbacher Triathlonjugend

Hünstetten. „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung!“ Diese alte Trainingsweisheit konnten sich die 28 Teilnehmer und Betreuer nicht oft genug in Erinnerung rufen. Denn das diesjährige Ostertrainingslager im sauerländischen Sundern-Hachen wurde buchstäblich vom Winde verweht, aber auch nur so von Regen, Hagel und sogar Schnee begleitet. Vom letzten Schultag bis Gründonnerstag stand dennoch ein breites Sportprogramm auf dem Plan. Mit der Rekordteilnehmerzahl von 24 Teilnehmern im Alter von 6 bis 19 Jahren, sowie 4 Betreuern waren die Triathleten im Feriendorf der „Willi-Weyer-Sportschule“ untergebracht. Jeden Tag wurde angefangen von der ersten Lauf- oder Schwimmeinheit um 6 Uhr bis in die Abendstunden trainiert. Das dortige Schwimmbad, der Kraftraum, sowie die vielen Hallen und Rasenplätze mit Laufbahn boten ideale Trainingsbedingungen. Der Schwerpunkt lag auf dem Radfahren. Die älteren Athleten verbrachten auf ihren Rennräder im hügeligen Sauerland viele Stunden, um ihre Radform für die anstehenden Wettkämpfe aufzubauen. Die Jüngeren erkundigten die umliegenden Wald- und Radwege auf ihren Mountainbikes. Dabei mussten alle mit den Orkanböen und andauernden Wolkenbrüchen kämpfen, sodass die Kleidung und besonders der Wille der Jugendlichen auf die Probe gestellt wurden. Da waren die Schwimmeinheiten mit Abstand die angenehmsten Stunden. Natürlich durfte auch die dritte Disziplin nicht fehlen. Also wurden auch einige Laufkilometer auf den umliegenden Wegen gesammelt. Jeden Abend beendeten Athletik- und Kräftigungsübungen, sowie ausführliches Dehnen den Trainingstag.

Abseits vom Triathlontraining wurden auch ein Kinoabend, Saunabesuche, Klettern, Kin-Ball, Abenteuersport, Aerobic, Biathlon mit Lasergewehren, ein Spaßbadbesuch für die Jüngeren und kooperative Teamspiele angeboten.